Hauptinhalt

Variante I: Gleichwertigkeitsbeurteilung aufgrund von Dokumenten

Die Gleichwertigkeitsbeurteilung (GWB) ist ein vom Bund anerkanntes Qualifikationsverfahren. Sie ermöglicht es erfahrenen Ausbildenden, die Modulzertifikate der AdA-Abschlüsse über den Nachweis entsprechender Kompetenzen zu erwerben und ersetzt damit den Kursbesuch. Eine mindestens fünfjährige berufliche Erfahrung ist Voraussetzung.

Antrag nach Variante I

Um die GWB Variante I zu beantragen, müssen Sie wie folgt vorgehen:

Selbstbeurteilung*In einer Selbstbeurteilung* beschreiben Sie Ihre erwachsenenbildnerischen Kompetenzen schriftlich und für Dritte nachvollziehbar.
Informationsblatt Selbstbeurteilung
Nachweisdokumente

Sie weisen Nachweisdokumente vor, die das Vorhandensein der Kompetenzen belegen.
Dazu gehören u.a.:

  • Zertifikate oder Diplome von Aus- und Weiterbildungen
  • Kursbestätigungen
  • qualifizierende Arbeitszeugnisse
  • Evaluationsresultate
  • eigene Arbeiten
  • Projektauswertungen
  • usw.

* Eine Rastervorlage zur Selbstbeurteilung wird oft gewünscht. Das AdA-Baukastensystem lässt bewusst die individuelle Darstellung der Kompetenzen offen. Entscheidend ist eine aussagekräftig und nachvollziehbar formulierte Selbstbeurteilung bezogen auf die erwarteten Kompetenzen, die im Kompetenzenprofil des entsprechenden Moduls beschrieben sind.