Hauptinhalt

GO Webinar Teil 2

Der Bund subventioniert arbeitsplatzorientierte Kurse direkt in den Betrieben. Bei der Akquise und der Umsetzung wollen wir Sie mit zwei Webinaren unterstützen. Auf dieser Seite finden Sie Materialien zum Teil 2. Die Materialien zu Teil 1 finden Sie hier.

Webinar 2: «Die Umsetzung im Betrieb»

Bitte nehmen Sie sich etwas Zeit sich auf das Webinar vorzubereiten, damit wir online in erster Linie diskutieren und Fragen beantworten können. Viel Vergnügen beim Bearbeiten!

Eine wichtige Grundlage sind die GO Toolkits. Für den kostenlosen Download registrieren Sie sich bitte auf der folgenden Seite: zum Download.


Teil 1: Das GO Prozessmodell und die Funktion Prozessbegleitung

Nachdem die Türöffnung/Akquise erfolgreich war, ist die Funktion der Prozessbegleitung zentral. Sie sorgt dafür, dass alle für das Gelingen der Schulung wesentlichen Vereinbarungen getroffen werden und alle relevanten Personen involviert sind. Weiters ist die Person, die die Funktion der Prozessbegleitung innehat, für das Funktionieren aller Schnittstellen im Prozess verantwortlich. Damit die Umsetzung im Betrieb funktioniert braucht es eine betriebliche Projektleitung bzw. eine betriebsinterne Prozessbegleitung, die die Koordination unterstützt und Entscheidungen treffen bzw. herbeiführen kann.

Ressourcen

GO Prozessmodell (Grafik)
Präsentation «Prozessbegleitung»

  • GO Toolkit Band 1, Leitfaden G: Prozessbegleitung 119 – 134
  • GO Toolkit Band 1, Transfer E: 89 - 99
Beantworten Sie für sich selbst folgende Fragen
  1. Welche Erfahrungen habe ich zu welchen Rollen / Funktionen aus diesem Prozess schon gemacht?
  2. Welche Erkenntnisse / Ressourcen bringe ich davon mit?
  3. Was ist für mich neu? Wo wäre ich besonders gefordert? Wofür würde ich Unterstützung benötigen?


Teil 2: Die Anforderungen an den Arbeitsplätzen und den Bedarf der Mitarbeitenden erfassen

Die GO Toolkits beschreiben detailliert, wie der Prozess im Betrieb gestaltet werden kann. Die konkrete Ausgestaltung des Prozesses ist jedoch flexibel und individuell anpassbar. So eignet sich das Toolkit für grosse Betriebe mit vielen potenziellen Teilnehmenden ebenso wie für kleine Betriebe. Der Bedarf und die Ausgangslage im Betrieb bestimmen letztendlich darüber, wie der Prozess gemeinsam mit dem Betrieb gestaltet und eine passgenaue Schulung umgesetzt werden kann.

Lassen Sie sich von der Fülle an Informationen im GO Toolkit nicht abschrecken. Jeder Leitfaden steht für sich selbst, daher sind die Informationen teilweise überschneidend. Sie können alles durchlesen oder punktuell nach Bedarf Unterstützung im GO Toolkit suchen. Generell gilt: Die Toolkits sind ein gutes Nachschlagewerk für die konkrete Arbeit in der Praxis!

GO Toolkits
  • GO Toolkit Leitfaden A, Erfassen von Anforderungsprofilen: 19 - 29
  • GO Toolkit Leitfaden B, Erheben des Bildungsbedarfs: 31 - 40
  • GO Toolkit Leitfaden C, Gestalten von Bildungsmassnahmen: 41 - 55
  • GO Toolkit Leitfaden D, Allgemeine Standortbestimmung inkl. Überblick Beispiele: 57 - 85
  • Bitte verschaffen Sie sich einen Überblick über die Deskriptoren in Band 2.

Präsentation «GO Toolkits»
Diese Präsentation verschafft einen zusätzlichen Überblick über die GO Toolkits und die Philosophie der GO Methode. Anhand der Fragen, die in der Präsentation gestellt werden, können Sie die unterschiedlichen Leitfäden bearbeiten und reflektieren.

Anforderungsanalyse

Präsentation «Anforderungen erheben: Zugänge und betriebliche Kontexte»

Fragen dazu:

  • Wann ist wie viel Aufwand für das Erfassen der Anforderungen und das Erheben des Bedarfs gerechtfertigt? Wie halten Sie den Prozess schlank und effizient ohne Effektivität einzubüssen?
  • Wie gehen Sie vor, wenn sie keine Beobachtungen an den Arbeitsplätzen machen können oder die TN erst am ersten Kurstag kennen lernen?

Didaktisches Design

Präsentation «Die Bildungsmassnahme: Anregungen zum didaktischen Design»

Fragen dazu:

  • Welche „Kursleiterpersönlichkeit“ wird gebraucht? Welche „Kompetenzen“ sind erforderlich?
  • Welche „Haltungen“ sind für KursleiterInnen grundlegend?