Hauptinhalt

Erasmus? Nicht nur für Studierende

  • 25.09.2017

Sie möchten sich mit Organisationen im Bereich der Weiterbildung in Europa vernetzen und austauschen? Sie würden gerne mit Partnern aus dem Ausland zusammenarbeiten, um innovative Ideen umzusetzen? Der Bund und die Kantone unterstützen Sie dabei.

Vernetzung und Wissensaustausch im Bereich der Weiterbildung sind zentral, auch über die Landesgrenzen hinweg. Darum unterstützen Bund und Kantone Projekte und den Austausch zwischen Schweizer und europäischen Organisationen der Weiterbildung. In der Europäischen Union werden solche Mobilitäts- oder Partnerschaftsprojekte durch das Programm Erasmus+ unterstützt. Die Schweiz fördert Schweizer Organisationen über die Stiftung Movetia.

Konkret fördern Movetia in der Erwachsenenbildung folgende Aktivitäten von Institutionen in der Erwachsenenbildung:

  • Mobilitätsprojekte unterstützen Weiterbildungen, Lehrtätigkeiten und Job Shadowings im europäischen Ausland
  • Strategische Partnerschaften zum Austausch guter Praxis: Austausch von Verfahren und Methoden sowie Aufbau und Stärkung von internationalen Netzwerken
  • Strategische Partnerschaften zur Unterstützung von Innovation: Entwicklung innovativer Konzepte und Materialien sowie deren Verbreitung an ein entsprechendes Zielpublikum

Zwei Mal pro Jahr können Anträge zur Unterstützung solcher Mobilitäts- oder Partnerschaftsprojekte bei Movetia gestellt werden. Die nächste Eingabefrist ist voraussichtlich im April 2018.

Voraussetzung für die Eingabe eines Mobilitätsprojekts sind eine klare Vorstellung über die Projektpartner und die geplanten Aktivitäten. Strategische Partnerschaften basieren auf Erasmus+-Projekten, die auf EU-Ebene eingegeben werden. Die Schweizer Organisation kann sich Dank Schweizer Finanzierung als stiller Partner in diesen Projekten beteiligen.

Informieren Sie sich über die finanzielle und organisatorische Unterstützung durch Movetia an einer Informationsveranstaltung am 15. November.