Hauptinhalt

EU-Programm zur Förderung von Grundkompetenzen

  • 29.03.2017

Die von der EU-Kommission in Zusammenarbeit mit New Skills Agenda lancierte Initiative „Upskilling Pathways“ (vorher Skills Guarantee) sieht vor, Grundkompetenzen von Erwachsenen zu fördern. Sie gibt dazu Empfehlungen an die EU-Mitgliedstaaten. Der Europäische Verband für Erwachsenenbildung (EAEA) begrüsst die Initiative und arbeitet bereits mit seinen Mitgliedern daran, diese in deren Ländern zu implementieren.


Europaweit haben mehr als 70 Millionen Menschen Defizite bei Grundkompetenzen wie Lesen und Schreiben. Das hindert sie an der Teilnahme am kulturellen und gesellschaftlichen Leben. Auch steigt das Risiko, keine Anstellung zu finden. „Upskilling Pathways“ ist aufgebaut in ein Drei-Schritte-Programm und soll Erwachsenen den Zugang zu Bildungsangeboten erleichtern.
Zuerst erfolgt eine Abklärung der bestehenden Fähigkeiten der betreffenden Person. Dann erhält sie ein bedarfsorientiertes Bildungsangebot. Die erworbenen Kompetenzen können bescheinigt werden.

In der Schweiz ist seit 1. Januar 2017 das Weiterbildungsgesetz (WeBiG) in Kraft. Dieses sieht ebenfalls die Förderung des Erwerbs und Erhalts von Grundkompetenzen Erwachsener vor. Dabei leistet der Bund nach dem Subsidiaritätsprinzip Finanzhilfen an die Kantone, sollten diese Programme zur Umsetzung greifender Massnahmen im Bereich Grundkompetenzen lancieren. Bis Ende April haben die Kantone noch Zeit, beim Bund entsprechende Absichten zu deponieren.

Zum Beitrag