Hauptinhalt

UNESCO "Learning Cities Awards" für 16 Städte

  • 11.04.2017

16 Städte rund um den Globus werden mit dem diesjährigen UNESCO "Learning Cities Award" ausgezeichnet. Eine internationale Jury hat die Städte ausgesucht. Prämiert werden aussergewöhnliche Erfolge bei der Förderung von Bildung und von lebenslangem Lernen.

Unter den ausgezeichneten Städten ist beispielsweise das englische Bristol, das 2016 das "Jahr des Lernens" ausgerufen  und eine Kampagne unter dem Motto "love learning" lanciert hat. Um den Fortschritt zu messen, wurde zudem ein Evaluationssystem eingerichtet.

Andere Städte, die den Award zugesprochen erhalten, sind Câmara de Lobos (Portugal), Contagem (Brasilien), Gelsenkirchen (Deutschland), Giza (Ägypten), Hangzhou (China), Larissa (Griechenland), Limerick (Irland), Mayo-Baléo (Kamerun), N'Zérékoré (Guinea), Okajama (Japan), Pécs (Ungarn), Surabaya (Indonesien), Suwon (Südkorea), Tunis (Tunesien) und Villa María (Argentinien).

Letztere Stadt hat eine mobile Bibliothek eingerichtet und ausrangierte Bahnwaggons zu kulturellen Zentren und Lernorten umfunktioniert.

Die Preise werden anlässlich der dritten internationalen Konferenz über Learning Cities im irischen Cork vergeben. Die Konferenz findet vom 18. bis 20. September statt.

Mehr zum Thema