Hauptinhalt

Informationen zur Corona-Krise

Verlängerung der Bildungsoffensive im Gastgewerbe bis Ende 2021

Wegen des anhaltenden Lockdowns verlängern die Sozialpartner in der Gastronomie ihre nationale Bildungsoffensive. Ursprünglich war geplant, die durch den L-GAV finanziell unterstützten Aus- und Weiterbildungen bis Ende August 2021 zu subventionieren. Nun gibt es weitere Subventionen bis Ende 2021.


Lockerungsstrategie des Bundes mit Lichtblick für die Weiterbildung

Der Bundesrat hat heute über seine Lockerungsstrategie informiert. Im ersten Öffnungsschritt per 1. März bleibt die Regelung für die Weiterbildung unverändert bestehen. Sollte sich die epidemiologische Situation in den nächsten Wochen positiv entwickeln, wird der Bundesrat aber per 22. März «den Präsenzunterricht an Hochschulen ins Auge fassen». Der SVEB geht davon aus, dass damit auch im Weiterbildungsbereich wieder Präsenzunterricht erlaubt...


Corona-Härtefallregelung gilt auch für die Weiterbildung

Am 13. Januar 2021 hat der Bundesrat die Bedingungen gelockert, die ein Unternehmen erfüllen muss, um Härtefallhilfe zu erhalten. Unter anderem gelten Betriebe, die seit dem 1. November 2020 während mindestens 40 Kalendertagen auf behördliche Anordnung geschlossen waren, neu ohne Nachweis eines Umsatzrückgangs als Härtefall. Nun ist klar, dass auch Weiterbildungsanbieter von der neuen Härtefallregelung profitieren können.


Anbieterbefragung: Weiterbildung im Krisenmodus

Die Anbieterbefragung 2020/21 des Schweizerischen Verbandes für Weiterbildung SVEB widmet sich den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Weiterbildung. Die Ergebnisse der heute publizierten Weiterbildungsstudie zeigen, dass die Krise die Weiterbildung hart getroffen hat. Gleichzeitig trieb sie die Digitalisierung der Angebote voran.


Corona-Massnahmen: Was gilt aktuell für die Weiterbildung?

Seit November gilt für die Weiterbildung mit wenigen Ausnahmen ein Präsenzverbot. Der Bundesrat hat die Corona-Massnahmen seither mehrmals verschärft, was in der Weiterbildung teilweise für Verwirrung sorgte. Hier im Überblick die aktuelle Regelung.


Die Corona-Pandemie trifft die Weiterbildung in Deutschland ähnlich stark wie in der Schweiz

Erste Ergebnisse der jährlichen Anbieterbefragung wb-monitor in Deutschland zeigen viele Parallelen zur Situation in der Schweiz. Sie zeigen zudem, dass die Corona-Pandemie die kulturelle Weiterbildung wesentlich härter trifft als beispielsweise die Hochschulen.


Corona: Ausnahmeregelung für Präsenzveranstaltungen bleibt bestehen – Härtefallprogamm wird ausgebaut

Der Bundesrat hat heute weitreichende Massnahmen zur Bekämpfung der Corona-Krise beschlossen. Die Weiterbildung ist von den Verschärfungen erneut nicht betroffen. So bleibt namentlich die Ausnahmeregelung für Präsenzunterricht gemäss Art. 6d bestehen. Mit den neuen Massnahmen hat der Bundesrat die Unterstützung über das Härtefallprogramm angepasst.


Starker Rückgang der Weiterbildungsteilnahme im 2020

Mit dem Verbot des Präsenzunterrichts im vergangenen Frühling hat sich die Weiterbildungsteilnahme im zweiten Quartal 2020 im Vergleich zum Vorjahr fast halbiert. Wie die neusten Zahlen des BFS nun zeigen, sank sie im dritten Quartal um 8 Prozent. Für das Gesamtjahr ist mit einer deutlich tieferen Weiterbildungsteilnahme zu rechnen als in den vergangenen Jahren.