Hauptinhalt

Informationen zur Corona-Krise

Neue Sonderregelungen für AdA-Module

Das grundsätzliche Präsenzverbot in der Weiterbildung erfordert neue Sonderregelungen für das AdA-System. Neu können die meisten Module komplett online durchgeführt werden. Für das Modul 2 sieht die Schweizerische Kommission AdA (SK AdA) die Ausnahmeregelung des Bundes erfüllt, sodass dieses weiterhin im Präsenzunterricht stattfinden kann.


Für Zielgruppen, die an Online-Weiterbildungen nicht teilnehmen können, bleibt Präsenzunterricht erlaubt

Der Bund hat einen Teil der Unklarheiten im Zusammenhang mit der neuen COVID-Verordnung vom 28. Oktober aus dem Weg geräumt: Für Zielgruppen, denen die Voraussetzungen für eine Teilnahme an digitalen Angeboten fehlen, bleibt Präsenzunterricht weiterhin erlaubt.


Corona: Erneutes Präsenzverbot für die Weiterbildung

Seit zehn Tagen galt in der Weiterbildung eine generelle Maskenpflicht. Heute hat der Bundesrat die Corona-Massnahmen weiter verschärft und Präsenzunterricht per 2. November verboten. Für die Weiterbildungsbranche hat dies gravierende wirtschaftliche Konsequenzen.


Schutzkonzepte bieten Sicherheit und schaffen Vertrauen

Sicherheitsabstand 1,5 Meter

Die Weiterbildung hat gelernt, mit Schutzmassnahmen zu leben. Von Kursleitenden und Kursteilnehmenden werden sie gar ausdrücklich begrüsst. Aber von einer neuen Routine kann keine Rede sein.


Maskenpflicht in Kursräumen privater Weiterbildungsinstitutionen

Desinfektionsmittel, Handschuhe, Maske

Seit Montag, 19. Oktober, gelten schweizweit verschärfte Massnahmen, um die weitere Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Wichtigste Massnahme ist eine allgemeine Maskenpflicht in öffentlich zugänglichen Innenräumen. Wie das BAG auf Anfrage des SVEB bestätigt, gilt die Maskenpflicht auch in Kursräumen privater Weiterbildungsinstitutionen – mit einigen wenigen Ausnahmen.


AdA-Sonderregelungen Corona bis Ende 2021 verlängert

Das Coronavirus wird auch die Weiterbildungsbranche noch eine Weile beschäftigen. Die QSK AdA hat deshalb beschlossen, die «Sonderregelungen Coronavirus» bis Ende 2021 zu verlängern. Zudem wurden kleinere Anpassungen vorgenommen.


Corona-Krise: Weiterbildungsanbieter erwarten massive Umsatzeinbussen

Grafik Prognose der durchgeführten Angebote

Die Massnahmen des Bundes zur Eindämmung der Corona-Pandemie haben auch die Weiterbildungs-Branche getroffen: Während des Verbots des Präsenzunterrichts konnte nur knapp die Hälfte des Bildungsangebots stattfinden. Die Anbieter erwarten deutliche Umsatzeinbussen bis Ende Jahr.


Zürich und Basel verschärfen Corona-Massnahmen für die Weiterbildung

Seit Anfang August sind die Kantone berechtigt, eigene Massnahmen gegen die Corona-Pandemie zu erlassen. Die Kantone Zürich und Basel-Stadt haben inzwischen Verschärfungen beschlossen, die auch die Weiterbildung betreffen.