Hauptinhalt

Coronavirus: Kanton Tessin schliesst weiterführende Schulen

  • 11.03.2020

Wie am Mittwochnachmittag bekannt wurde, schliesst der Kanton Tessin infolge der weiteren Ausbreitung des Coronavirus alle weiterführenden Schulen im Kanton.

Der Kanton Tessin hat am 11. März den Notstand ausgerufen. Er soll bis 29. März dauern. Im Zuge dieser Massnahme werden alle weiterführenden Schulen geschlossen. Auf Nachfrage beim kantonalen Weiterbildungsamt betrifft dies konkret alle öffentlichen und privaten nachobligatorischen Schulen, die formale Bildungsangebote durchführen und vom Kanton subventioniert und überwacht werden. Private Weiterbildungsanbieter ohne diese Voraussetzungen sind nicht gesetzlich zur Schliessung verpflichtet, werden aber vom Kanton dazu aufgefordert, der Schliessung des Kursbetriebs aus eigenem Antrieb nachzukommen. Einige Tessiner Anbieter haben dies bereits getan und informieren über ihre eigenen Kanäle über die Möglichkeiten Kurse nachzuholen oder allfällige Rückerstattungen.

Wie der Vorsteher des kantonalen Departements für Bildung und Kultur, Manuele Bertoli, an einer Medienkonferenz zum Notstand erklärte, sollen die für diese Woche angesetzten Prüfungen jedoch stattfinden. Sie würden ohnehin nur eine kleine Gruppe von Personen betroffen.

Generelle Einschränkungen bezüglich des Kurswesens in anderen Kantonen sind zur Stunde nicht bekannt. Die Situation ändert sich jedoch laufend und es können neue Bestimmungen in Kraft treten.

Verschiedene Schulen informieren auf ihren Webseiten über die Durchführung von Kursen und geben Sicherheitsempfehlungen.

Auch für Weiterbildungsanbieter gilt, dass sie die von Bund und Kantonen getroffenen Massnahmen umsetzen müssen, zu denen Veranstaltungsverbote und unter Umständen Betriebsschliessungen gehören. Zudem müssen besondere Hygienemassnahmen getroffen werden.

Grundsätzlich gilt, dass der Arbeitgeber auch bei einer angeordneten Betriebsschliessung das Betriebs- und Wirtschaftsrisiko trägt.

Weitere Informationen