Hauptinhalt

Die Schweiz beteiligt sich an PIAAC

  • 03.04.2018

Die Schweiz wird an der nächsten Runde des Program for the International Assessment of Adult Competencies (PIAAC) der OECD teilnehmen können. Dies hat das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) mitgeteilt.

Die nächste PIAAC-Runde findet ab dem Jahr 2021 statt. Sie ist das Pendant zur PISA-Studie, nimmt aber Erwachsene in den Fokus. Explizit fokussiert PIAAC auf die Erhebung der Grundkompetenzen von Erwachsenen in den verschiedenen beteiligten Ländern. Damit wird sich ab 2021 die Möglichkeit bieten, aktuelle Daten über vorhandene und mangelnde Kompetenzen von Erwachsenen in der Schweiz zu erheben. Diese Daten liefern wichtige Grundlagen für die Weiterentwicklung der Förderstrukturen in diesem Bereich.

Für die Umsetzung des 2017 in Kraft getretenen Weiterbildungsgesetzes sind diese Daten von zentraler Bedeutung. Das Weiterbildungsgesetz bietet die Chance, den Zugang zu Grundkompetenzen für Erwachsene entscheidend zu fördern. Die Steuerung der vorgesehenen Massnahmen bedingt allerdings eine aktualisierte Erhebung zum Stand der Grundkompetenzen der erwachsenen Bevölkerung in der Schweiz. Die letzte Erhebung stammt von 2003 und ist klar veraltet.

Der Schweizerische Verband für Weiterbildung (SVEB), der Schweizerische Dachverband Lesen und Schreiben sowie der Verband der Schweizerischen Volkshochschulen begrüssen diesen Entscheid in einer gemeinsamen Medienmitteilung. (PhS)

PIAAC erhebt Daten zu den Grundkompetenzen von Erwachsenen in verschiedenen Ländern (Bild: OECD).