Hauptinhalt

Digitalisierung: Auch in Österreich hoher Bedarf an Weiterbildung

  • 21.06.2017

Die Plattform für berufliche Erwachsenenbildung (PbEB) präsentierte kürzlich beim Tag der Weiterbildung die neue Studie „Weiterbildung 2017". Das Marktforschungsinstitut MAKAM Research hatte dafür Führungskräfte und Personalverantwortliche aus 500 österreichischen Unternehmen mit mehr als 20 MitarbeiterInnen befragt. Der Schwerpunkt der Befragung lag in diesem Jahr auf Kompetenzen im Zusammenhang mit der Digitalisierung.

Vor allem äusserten die Befragten den Wunsch nach mehr Weiterbildung:  90% der Unternehmen wünschen sich mehr Bildungsmassnahmen. Die Unterschiede unter den Unternehmen bezüglich ihrer Vorbereitung auf die Anforderungen der Digitalisierung sind dabei gross. Während nur 9 % der befragten Unternehmen sich selbst als sehr gut aufgestellt einschätzen, geben sich 43% lediglich ein "befriedigend".

Weiterbildungsbedarf wird vor allem im Bereich IT- und Datensicherheit geortet. Diesen Bereich betrachten 84% der Befragten als „sehr wichtig", und 60% gaben an, dass ihr Unternehmen hier zukünftig einen grossen Weiterbildungsbedarf haben werde. Daneben sollen auch kaufmännisch-betriebswirtschaftliche Aspekte, technologische Aspekte, soziale Handlungskompetenzen und kommunikativ-kreative Aspekte durch Weiterbildung gefördert werden. 60% der Befragten möchten dabei externe Weiterbildungsangebote in Anspruch nehmen

mehr zum Thema