Hauptinhalt

EAEA: Ein Manifest untermauert die Bedeutung der Erwachsenenbildung

  • 26.02.2019

Der europäische Verband für Erwachsenenbildung (Europaen Association for the Education of Adults, EAEA) hat im Hinblick auf die Europaratswahlen sein Manifest überarbeitet. Die Betonung der Rolle der Erwachsenenbildung im Zusammenhang mit einer aktiven Bürgerschaft und Demokratie kann auch vor dem Hintergrund der demokratiekritischen Bewegungen der jüngsten Zeit gelesen werden; in mehreren europäischen Ländern haben sich Regime etabliert mit deutlich autokratischen Zügen.

«Menschen, die an der Erwachsenenbildung teilnehmen, nehmen stärker an der Gesellschaft teil, indem sie wählen, sich freiwillig engagieren oder aktive Rollen in Gemeinschaften übernehmen. Die Erwachsenenbildung ist das Werkzeug für die Entwicklung des kritischen Denkens», heisst es im Manifest.

Der Erwachsenenbildung schreibt die EAEA jedoch auch noch weitere positive Effekte zu, sowohl auf das Individuum, wie auf die Gesellschaft. Dazu gehören gesundheitliche und soziale Faktoren wie Begegnung oder auch die Integration von Migrantinnen und Migranten. Aber auch der Erhalt der Arbeitsmarktfähigkeiten und die wirtschaftliche Entwicklung gehören dazu.

Die Erwachsenenbildung trage zu den wichtigsten europäischen und internationalen Strategien in den Bereichen Wachstum, Beschäftigung, Innovation, Gerechtigkeit, sozialer Zusammenhalt, aktive Bürgerschaft, Armutsbekämpfung, Klimawandel, Binnenmarkt, Migration, Frieden und mehr bei, fasst das Manifest zusammen.

Die Schweiz ist im Vorstand der EAEA mit dem Direktor des SVEB, Bernhard Grämiger, in der Funktion eines Vizepräsidenten vertreten. Für den SVEB ist der Kontakt mit der europäischen Organisation in zweierlei Hinsicht wichtig. Als nicht EU-Land können dank dieser Präsenz auch Schweizer Interessen in die EAEA hineingetragen werden. Umgekehrt profitiert die Schweiz vom europäischen Netzwerk und erhält wichtige Informationen zur Entwicklung der Erwachsenenbildung auf internationaler Ebene. (RS)

zum Manifest der EAEA