Hauptinhalt

EB Zürich verabschiedet sich vom traditionellen Kurswesen

  • 07.11.2019

Für die EB Zürich werden die Weichen neu gestellt. Sie wird auf Herbst 2020 aus dem bisherigen Kerngeschäft, dem traditionellen Kurswesen, aussteigen.

Die geplante Neuausrichtung kommuniziert die Schule in ihrem aktuellen Newsletter. Neu will sich die EB Zürich als Dienstleisterin in der Berufsbildung positionieren.

Auslöser für die Neuausrichtung waren die durch das Weiterbildungsgesetz geschaffenen Rahmenbedingungen. Diese führten dazu, dass die EB Zürich auch als öffentliche Schule kostendeckende Preise verlangen musste. Die Löhne wurden aber weiterhin nach kantonalen Vorgaben bezahlt. Zudem stehe die Berufsbildung vor grossen Herausforderungen, sich den radikalen Änderungen in Arbeitsmarkt und Gesellschaft anzupassen. Es gälte daher, adäquate Antworten auf Megatrends wie die Digitalisierung und zunehmende berufliche Mobilität und Flexibilität zu finden, sagt der Rektor der EB Zürich, Sven Kohler, in einem Interview auf der Seite der Schule.

Vier Felder

Wie Sven Kohler weiter ausführt, wolle sich die Schule auf Nischen in der Berufsbildung konzentrieren. Diese sollen durch vier neue Geschäftsfelder erschlossen werden. Ein erstes Feld umfasst die Grundkompetenzen als Voraussetzungen für das lebenslange Lernen. Dann will die Schule die Optimierung des vorhandenen Arbeitspotenzials in den Fokus rücken, wobei es um Integration, Nachholbildung und Umschulung geht. Digitales Lernen wird als weiteres Feld genannt, bei dem Entwicklungen im Vordergrund stehen wie ein «Digital Learning Hub» im Auftrag des Kantons Zürich. Schliesslich will sich die Schule weiterhin der Ausbildung von Berufsbildungsverantwortlichen widmen.

Stellenabbau vorgesehen

Mit dem Rückzug aus dem Kurswesen geht ein weiterer Stellenabbau einher, wie die EB Zürich mitteilt. Ein Sozialplan befinde sich in Vorbereitung und werde zusammen mit den Sozialpartnern erarbeitet. Gestrichen werden nach Informationen der NZZ zirka 15 Vollzeitstellen. Bereits im Frühling 2018 baute die EB Zürich 24 Vollzeitstellen ab und kündigte 65 Kursleiterinnen und -leitern.