Hauptinhalt

Forschungsschwerpunkt "Bildung, Lernen und digitaler Wandel"

  • 21.09.2018

Der Bundesrat will Wissen über die Chancen und Risiken der Digitalisierung für Gesellschaft und Wirtschaft sammeln. Er hat dafür ein neues nationales Forschungsprogramm zum Thema „Digitale Transformation“ lanciert.

Im Zentrum stehen dabei die Forschungsschwerpunkte "Bildung, Lernen und digitaler Wandel", "Ethik, Vertrauenswürdigkeit und Governance" sowie "Digitale Wirtschaft und Arbeitsmarkt".

Beim Modul "Bildung, Lernen und digitaler Wandel" werden die Auswirkungen der Digitalisierung auf die Bildung (Inhalte und Kompetenzen sowie Kompetenzvermittlung), auf die lebenslangen Lernprozesse und auf die für die Bildung relevanten Institutionen untersucht, wie der Bundesrat schreibt.

Dabei sollen Chancen und Herausforderungen identifiziert sowie Strategien entwickelt werden, die es ermöglichen, das Bildungssystem auf allen Stufen erfolgreich weiterzuentwickeln. Die Forschungsarbeiten in diesem Modul können sämtliche Facetten des Lernens und der Bildung betreffen, damit auch die Weiterbildung.

Wie es in der Mitteilung des Bundesrats heisst, beträgt die Dauer des Programms fünf Jahre. Das Budget beläuft sich auf insgesamt 30 Millionen Franken. Das Programm ist eine Massnahme des «Aktionsplans Digitalisierung im Bereich Bildung, Forschung und Innovation in den Jahren 2019-2020». (RS)

zur Mitteilung

Erde digital
Der digitale Wandel ist weltumspannend. (Bild: Pixabay)