Hauptinhalt

IG Erwachsenenbildung Aargau löst sich auf

  • 04.12.2019

(RS) Über Geschenke soll man sich freuen. Doch nicht immer ist das auch uneingeschränkt möglich, etwa wenn sie mit der Auflösung einer wichtigen Organisation in Verbindung steht. 

So freut sich der SVEB natürlich über den ihm überschriebenen Nachlass von 10'000 Fr. der IG Erwachsenenbildung Aargau (IGEB). Er bedauert gleichzeitig, dass die IG, die sich über Jahrzehnte für die Weiterbildung im Kanton Aargau eingesetzt hat, ihre Arbeit einstellt.

Wie die IGEB in einer Medienmitteilung schreibt, hätten sich nach dem Inkfrafttreten des Weiterbildungsgesetzes viele Mitglieder vermehrt mit ähnlichen Institutionen in anderen Kantonen und auf nationaler Ebene ausgetauscht, um ihre Kräfte zu bündeln. Dadurch sei die Bedeutung der IG zusehends geschrumpft. Offenbar ist es auch immer schwieriger geworden, einen gemeinsamen Nenner unter den Mitgliedern zu finden. Auch konnten abtretende Vorstandsmitglieder nicht mehr ersetzt werden.

Das ihm übergebene Geld wird der SVEB gezielt für die Förderung der Weiterbildung einsetzen. Er wird aber zudem im kommenden Jahr die Weiterbildungsakteure im Kanton Aargau zu einem runden Tisch einladen. Ziel dieses runden Tisches wird es sein, die gemeinsamen bildungspolitischen Interessen auszuloten. Allenfalls kann so eine neue IGEB im Kanton ins Leben gerufen werden. 

Medienmitteilung der IGEB

Checkübergabe
SVEB-Direktor Bernhard Grämiger (2.v.l) empfängt den Check von der IGEB Aargau. (Bild zvg)