Hauptinhalt

Learning Labs: Intrinsische Motivation im Zentrum

  • 21.03.2022

An den Schweizer Digitaltagen ab September 2022 ermöglichen der SVEB und digitalswitzerland wiederum die kostenlosen Learning Labs. – Die Computare AG hatte im Herbst 2021 selbst Learning Labs angeboten. Verkaufsleiter Tim Mercier erzählt von seinen Erfahrungen und empfiehlt die Teilnahme.

Herr Mercier, hat sich die Teilnahme an den Learning Labs aus Ihrer Sicht gelohnt?
Ja, es hat sich auf jeden Fall gelohnt. Wir hatten viele glückliche Teilnehmende und natürlich auch glückliche Kursleitende. Es hat richtig Spass gemacht. Die Rückmeldungen aus den Veranstaltungen waren durchs Band weg sehr positiv.

Warum hatten Sie sich entschieden, mitzumachen?
Ich fand die Idee des Knowledge Sharing sehr spannend. Da wir ein Consulting- und Bildungsunternehmen sind, geben wir unser Wissen gerne an Menschen weiter. Es ist zwar so, dass man bei den Learning Labs finanziell nichts erhält, aber man erlebt eben eine tolle Zeit und erhält sehr wertvolle Inputs von den Teilnehmenden. Das war unsere Motivation.

Tim Mercier, Leiter Seminarmanagement bei der Computare AG

Waren die Teilnehmenden andere als diejenigen, die Sie als Consulting-Unternehmen und Anbieter von Schulungen und Zertifizierungen im IT-Bereich normalerweise haben?
In unseren Kursen haben wir hauptsächlich Projektleitende. An den Learning Labs waren die Teilnehmenden eher Personen, die ansonsten weniger zu unserer Zielgruppe gehören. Deshalb war auch die Dynamik ganz anders. Die Leute waren wirklich interessiert, sie waren aus intrinsischer Motivation dabei und nicht weil ein Linienvorgesetzter der Person den Kurs «aufgebrummt» hat. Und das merkte man in der Schulung. Es sind wirklich gute Gespräche und tolle Diskussionen entstanden, und es war sehr interaktiv.

Welche Learning Labs haben Sie angeboten?
Wir haben Veranstaltungen zu Blockchain auf Deutsch und Englisch durchgeführt. Die waren richtig erfolgreich, wir hatten bis zu 90 Anmeldungen für diese Veranstaltungen. Bei den Veranstaltungen zu Lego Serious Play hingegen gab es zu Beginn wenig Anmeldungen. Das war aus meiner Sicht verwunderlich, da es ein fantastisches Tool für Strategieentwicklung, Ideenentwicklung und Team-Building ist und einfach Spass macht. Als wir dies mit digitalswitzerland besprochen hatten, haben sie die Kurse etwas präsenter auf der Website angezeigt und es kamen dann auch Anmeldungen. Fünf bis sechs Teilnehmende sind ideal für Lego Serious Play.

Machen Sie dieses Jahr wieder bei den Learning Labs mit?
Wenn wir die Kapazitäten haben, dann machen wir garantiert wieder mit, da es wirklich eine super Erfahrung war. Wenn wir wieder mitmachen, dann wäre es sicher schön, wenn mehr vor Ort stattfinden könnte. Aber das war letztes Jahr nicht immer möglich wegen Corona. 

Warum würden Sie anderen Weiterbildungsanbietern die Teilnahme empfehlen?
Ich würde sie auf jeden Fall weiterempfehlen. Ich bin der Meinung, dass eine Weiterbildung, ein Workshop, eine kurze Session nicht immer etwas kosten muss. Die Zeiten sind schwer genug, da sollten wir zusammen vorwärtsgehen und Anderen etwas zurückgegeben. Deshalb finde ich das Projekt und die Idee wirklich sehr gut.

Interview: Michelle Mathys

Informationen und Kontaktnahme

Für die Durchführung verschiedenartiger Learning Labs sucht der SVEB Veranstalter und Anbieter, die kostenlos digitale Kompetenzen in verschiedenen Formaten vermitteln möchten. Interessierte Kursanbieter erhalten auf unserer Website alle Informationen und können die Projektleiterin via Anmeldeformular kontaktieren: Learning Labs.