Hauptinhalt

Modell F: flexibel lernen neu auch auf Tertiärstufe

  • 04.06.2019

Mit dem Label Modell F existiert in der Schweiz ein Format, welches eine erwachsenengerechte berufliche Weiterbildung oder Neuorientierung ermöglichen soll. Das Label ist nun erweitert worden. Neu umfasst es flexible Weiterbildungsangebote auch auf Tertiärstufe.

Verschiedene Studien gehen davon aus, dass der Umschulungsbedarf in Zukunft wachsen wird. Immer mehr erwachsene Berufstätige werden vor der Herausforderung stehen, sich neu zu orientieren, sei es in ihrem angestammten Umfeld, sei es in einem völlig neuen Bereich. Zudem wird der Fachkräftebedarf nach Lösungen verlagen, wie man das inländische Potenzial noch besser nutzen kann. 

Damit verschiedene Personengruppen jedoch vor dem Hintergrund ihrer Alltagssituation überhaupt eine Weiterbildung angehen können, braucht es flexible Angebote. Solche Angebote, die im Rahmen des Labels Modell F zertifiziert sind, bieten diese Flexibilität. So ist es möglich, einen Kurs an einer Modell-F-zertifizierten Schule zu unterbrechen und zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufzunehmen. Zudem wird vorhandenes Wissen angerechnet, so dass verkürzte und damit auch kostensparende Lösungen angeboten werden können.

Begonnen hat das Projekt 2012 im IT-Bereich. Nun kommt die Version 3. Sie bietet Chancengerechtigkeit auch für Personen mit Behinderung neu auf der gesamten Stufe Tertiär. Eingeschlossen sind also Weiterbildungen im Rahmen der höheren Berufsbildung sowie an Fachhochschulen, pädagogischen Hochschulen sowie an universitären Hochschulen.

Bis jetzt bieten 18 Institutionen Bildungs- und Studiengänge mit dem Label Modell F an. «Gerade Schulen der höheren Berufsbildung erleichtert die Zertifizierung mit dem Label Modell F ganz konkret die Umsetzung von Chancengleichheit und Inklusion. Diese Schulen leistet somit einen wesentlichen Beitrag zum Fachkräftemangel», wird Rebekka Masson, Direktorin von Modell F, in einer Stellungnahme zitiert.  (RS)

Die neue Version von Label Modell F wird am 20. Juni offiziell im Bundeshaus in Bern lanciert.  Informationen und Anmeldung: www.informa-modellf.ch/bern