Hauptinhalt

Neues Leading House zur Berufsbildungsforschung

  • 12.10.2021

Mit dem Leading House «VPET-ECON» erweitert das SBFI die Tätigkeiten des vormaligen Leading House «Economics of Education, Firm Behaviour and Training Policies». Die Forschungsaktivitäten umfassen weiterhin die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses und den Wissenstransfer.

Das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) baut mit dem Leading House «VPET-ECON» auf dem vormaligen Leading House «Economics of Education, Firm Behaviour and Training Policies» auf. Es ist ebenfalls an der Universität Zürich und der Universität Bern verankert und führt die Forschungsaktivitäten weiter. Diese konzentrieren sich zunächst auf folgende Themen:

  • Auswirkung der Merkmale von Berufsbildungsprogrammen auf Arbeitsmarkt und Innovation, 
  • Auswirkungen wirtschaftlicher Schocks auf Lehrstellenangebot und Lehrstellenwahl,
  • Auswirkungen bildungspolitischer Interventionen auf Bildungs- und Arbeitsmarktentscheidungen bzw. -resultate.

Förderung der Berufsbildungsforschung

In der Schweiz sind eine Reihe von Hochschulen als «Leading Houses» mit der Entwicklung spezifischer Forschungsschwerpunkte und dem Aufbau von Kompetenznetzwerken beauftragt. Damit stellt das SBFI die langfristige Weiterentwicklung der Berufsbildungsforschung sicher und fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs in diesem Forschungsbereich.

UZH-Mitteilung vom 23.9.21

SBFI-Website: Leading Houses

Team Swiss Leading House VPET-ECON (Bild: UZH, 2017)