Hauptinhalt

Teilnehmende von Lese- und Schreibkursen befragt

  • 07.06.2017

Mit dem im Herbst 2015 gestarteten Projekt „Nationale Kursteilnehmerbefragung“ führte der Schweizer Dachverband Lesen und Schreiben erstmals eine schweizweite Umfrage unter Teilnehmenden von Lese- und Schreibkursen im Bereich Illettrismus durch. Die Resultate liegen nun vor.

(RS) Gemäss Lesen und Schreiben, würden die Ergebnisse der Umfrage ein globales, relativ umfassendes Bild der Teilnehmenden an den Kursen in der ganzen Schweiz liefern. Ihr sozioökonomischer Hintergrund werde greifbar, ihre Motivation für den Kursbesuch werde deutlich. Die Nutzung der neuen Technologien hätte aufgezeigt werden können.

So finden gemäss Studie 56% der befragten Personen, dass ihre Kenntnisse in Lesen und Schreiben für ihre berufliche Tätigkeit ungenügend seien. Ausserdem hätten 48% von ihnen unregelmässige Arbeitszeiten.
Die Tatsache, dass 75% der Befragten sich aus Mangel an Informationen nicht früher zum Kurs angemeldet haben, zeige die Notwendigkeit einer grossangelegten Informationskampagne, schreibt Lesen und Schreiben.

Zu den Motivationn für einen Kursbesuch fasst die Analyse folgendes zusammen: 49% der Lernenden wollen lernen, wie man eine Entschuldigung oder eine Mitteilung schreibt, 60% wollen einen persönlichen Brief schreiben und 61% möchten wissen, wie man eine Steuererklärung ausfüllt.

Zu den Fähigkeiten im Rechnen: 26% möchten wieder in der Lage sein, Prozentrechnungen auszuführen und weitere 26% wollen einen Stadtplan lesen können. 25% der Teilnehmenden geben als Grund für den Kursbesuch die geplante Aufnahme einer Berufsausbildung an.

zum Analysebericht