Hauptinhalt

Zehn Jahre Weiterbildungsakademie Österreich

  • 03.02.2017

Die Weiterbildungsakademie Österreich (wba) feiert ihren zehnten Geburtstag. Sie hat bis jetzt mehr als 1000 Zertifikate und 230 Diplome an Erwachsenenbildnerinnen und -bildner aus Österreich und angrenzenden Ländern wie Deutschland, Italien oder der Schweiz verliehen.

 

2007 wurde die wba ins Leben gerufen. Vertreter der 10 grossen österreichweit tätigen Erwachsenen-bildungsverbände (Konferenz der Erwachsenenbildung Österreich, KEBÖ) und des Bundesinstituts für Erwachsenenbildung taten sich zum „Kooperativen System der österreichischen Erwachsenenbildung“ zusammen und gestalteten die wba. 

Dahinter stand die Idee, dass erstmals und freiwillig für einen ganzen Sektor von Branchenvertretern selbst Kompetenzstandards für die Beschäftigten entwickelt und definiert werden.

Das Kompetenzanerkennungsverfahren der wba zeigt Kandidatinnen und Kandidaten ihre Stärken und Potentiale auf und setzt dabei nicht nur auf formale Nachweise, sondern auch auf informell erworbenes Wissen.

Im wba-Verfahren wird alles bisher Gelernte gebündelt, Fehlendes ergänzt und nach einem Assessment der Abschluss „Zertifizierte/r Erwachsenenbildner/in“ vergeben. Orientierung, Beratung und Begleitung sind dabei wesentlich. Zudem wird das Verfahren laufend von den Trägern optimiert. Neue Lehr- und Kommunikationsmethoden, ein neues Lernverständnis, etc. fordern heraus.

Im letzten Jahrzehnt hat die wba mehr als 1.000 Zertifikate und 230 Diplome verliehen, an Erwachsenenbildner/innen aus Österreich und angrenzenden Ländern wie Deutschland, Italien oder der Schweiz.

Mehr zur wba