Hauptinhalt

Banken starten Sensibilisierungskampagne zum Testen der Kompetenzen

Mann mit Krawatte

Der Arbeitgeberverband der Banken in der Schweiz will die Arbeitsmarktfähigkeit der Bankmitarbeitenden in den nächsten Jahren stärken. Er lanciert deshalb in diesem Jahr zusammen mit den Sozialpartnern, dem Kaufmännischen Verband Schweiz und dem Schweizer Bankpersonalverband, eine Sensibilisierungskampagne. Diese soll die erforderlichen Kompetenzen der Bankmitarbeitenden testen.

Arbeitgeber Banken plant diese Kampagne vor dem Hintergrund der...


Sozialhilfebeziehende wollen sich entwickeln

Zürcher Stadtrat Raphael Golta

Sozialhilfebeziehende sind motiviert zu arbeiten. Das betont der Zürcher Sozialvorsteher Raphael Golta. Er warnt gleichzeitig vor der Gefahr einer Kürzung des Grundbedarfs. Eine aktuelle Studie der SKOS liefert dazu die Fakten.


Flexibel lernen heisst erwachsenengerecht lernen

Zu den Leitlinien des Prozesses Berufsbildung 2030 gehört die stärkere Ausrichtung der Berufsbildung auf Erwachsene. Mit dem Angebot Informa im Bereich ITK und dem Label Modell F existieren in der Schweiz Formate, welche eine erwachsenengerechte berufliche Weiterbildung oder Neuorientierung ermöglichen sollen.


Wo man Genuss studiert

Die Università di Scienze Gastronomiche im Piemont will nichts Geringeres als eine neue Gastro-Elite ausbilden. Diese soll nicht nur wissen, was gut auf der Zunge schmeckt, sondern auch gut für die Welt ist.


Erfolgreich unterwegs im Förderprogramm "Grundkompetenzen am Arbeitsplatz"

Luca Mauriello

Der Tessiner Luca Mauriello schult die „Grundkompetenzen am Arbeitsplatz“ in acht Tessiner Betrieben. Das SBFI subventioniert im Rahmen des nationalen Förderschwerpunkts rund 19'000 Lektionen zur Verbesserung der IKT Grundkompetenzen.


Guy Parmelin ist neuer (Weiter-)Bildungsminister

Guy Parmelin

Guy Parmelin (SVP) ist neuer Bildungsminister und damit auch zuständig für die Weiterbildung. Der SVEB freut sich auf die Zusammenarbeit mit ihm.


Parlament verhindert Kürzungen im Weiterbildungsbereich

In der Debatte zum Budget 2019 ist das Parlament dem Antrag des Bundesrats, Kürzungen im Bereich der Weiterbildung um knapp 200'000 CHF vorzunehmen, nicht gefolgt. National- und Ständerat setzen damit ein positives Signal Richtung BFI-Debatte 2021-2024.


Gemeinsam gegen Ausbildungsabbrüche im Mekka der Surfer

Brainstorming

Abbrüche der Aus- und Weiterbildung sind keine Schweizer Eigenheit. Bildungsinstitutionen aus ganz Europa begegnen diesem Problem. Lösungsansätze sind daher vielerorts schon vorhanden. In einer transnationalen Weiterbildung haben sich 5 Schweizer Kursleitende und Bildungsverantwortliche mit diesen Lösungsansätzen beschäftigt.