Hauptinhalt

Agiles Qualitätsmanagement in Weiterbildungsorganisationen?

Klassisches Qualitätsmanagement stützt sich auf Betriebsstrukturen, die durch stabile Prozessorganisationen geprägt sind, und hat damit häufig den Charakter eines Stabilitätsmanagements. In einer Zeit von zunehmend agilen Organisationsstrukturen – neben und anstelle von Unternehmensprozessen – entsteht auch der Ruf nach einem agilen Qualitätsmanagement, das auf die Balance von Stabilität und Veränderung ausgerichtet ist.


Neue Bildungsstrategie für Geringqualifizierte der Stadt Zürich

Damit geringqualifizierte Menschen innerhalb wie ausserhalb der Sozialhilfe ihre Arbeitsmarktfähigkeit erhöhen können, ist die gezielte Förderung von Aus- und Weitbildung nötig. Die Stadt Zürich hat deshalb eine neue Bildungsstrategie verabschiedet. Sie wurde am 28. Oktober vorgestellt und ist im Einklang mit der Weiterbildungsoffensive der SKOS und des SVEB.


Transparenz bei Kursausschreibungen – nur wenige Beanstandungen beim Konsumentenschutz

Dank transparenter Kursausschreibungen finden Interessierte die relevanten Informationen, um sich für ein Weiterbildungsangebot entscheiden zu können. Dies fordert die vom SVEB ausgearbeitete Charta für transparente Kursausschreibungen*. Wie kommt das eigentlich bei Teilnehmerinnen und Teilnehmern an? Wir haben bei der Stiftung für Konsumentenschutz nachgefragt.


Der Kulturbruttokoeffizient

Der Autor sieht die traditionelle Rolle der Volkshochschulen pervertiert zu «Reparaturwerkstätten der Politik». Er schlägt eine Rückkehr zum ursprünglichen Konzept der kulturellen Bildung vor. Der Beitrag ist zuerst in den «Hessischen Volksblättern für Weiterbildung» erschienen.


Der Maximal­verstehvektor

In seiner Replik auf den Essay von Pius Knüsel betont der Autor die auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Arbeitsweise der Volks­hochschulen. Er argumentiert philosophisch und stellt das «echte Verstehen» in den Vordergrund, welches – unabhängig von den jeweiligen Angeboten – Ziel eines jeden Volkshochschul­kurses sein soll.


AdA-Plattformtagung 2019: «Wir werden alle Rückmeldungen aufnehmen, prüfen und wo sinnvoll und möglich miteinbeziehen»

Andreas Schubiger

Am 26. September trafen sich in Bern rund 80 Personen, um den aktuellen Stand der AdA-Revision kritisch zu reflektieren. Für Andreas Schubiger, berufspädagogischer Begleiter und einer der Moderatoren der Tagung, waren die Feedbacks wichtig; sie werden inhaltlich wo möglich aufgenommen. Auch im weiteren Verlauf des Prozesses wird auf dieses Gefäss zurückgegriffen.


Kanton Zürich startet Projekt «Lernstuben»

Die Fachstelle Grundkompetenzen des Kantons Zürich will den Aufbau von regional gut verankerten «Lernstuben» fördern. Für Cäcilia Märki, Leiterin Grundkompetenzen SVEB, ein vielverpsrechender Ansatz.


Preis für angewandte Berufsbildungsforschung

Die schweizerische Gesellschaft für angewandte Berufsbildungsforschung (SGAB) möchte den Dialog zwischen Theorie und Praxis stärken und entsprechende Projekte fördern und bekannt machen. Dazu lanciert sie den SGAB-Preis. Für diesen können sich Projekte bewerben, die einen engen Bezug zur Berufsbildung haben und Ergebnisse der Forschung auf diesem Bereich in die Praxis transferieren. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 30. November 2019.

Mitteilun...