Hauptinhalt

Qualitätsglossar - Begriffe des Qualitätsmanagements

Akkreditierungsstelle

Neutrales Organ, welche die Zertifizierungsstellen prüft und akkreditiert. In der Schweiz ist die Schweizerische Akkreditierungsstelle SAS mit dieser Aufgabe betraut, welche eine Einheit des Staatssekretariats für Wirtschaft SECO ist. Mit der Akkreditierung wird formell die Kompetenz einer Stelle anerkannt, nach vorgegebenen Anforderungen Konformitätsbewertungen durchzuführen.

Audit/Auditor

Systematische und unabhängige Untersuchung, um festzustellen, ob die qualitätsbezogenen Tätigkeiten und die damit zusammenhängende Ergebnisse den geplanten Anordnungen entsprechen und ob diese Anordnungen tatsächlich verwirklicht und geeignet sind, die Qualitätsziele zu erreichen. Die Untersuchung wird von Auditoren vorgenommen.

Deskriptor

Referenzbegriff zur Bezeichnung oder Benennung eines Objekts.

Feedback

Persönliche Rückmeldung an eine Person zu deren Tätigkeit.

Indikator

Quantitativer oder qualitativer Faktor, die eine einfache und zuverlässige Messung resp. Bewertung von Erreichtem und von Resultaten ermöglicht und die Veränderungen aufzeigt.

Inspektion

Methode zur externen Evaluation der Tätigkeiten und Ressourcen eines Anbieters durch einen qualifizierten und erfahrenen Experten (Auditor), um dessen Leistungen anhand festgelegter Normen und Kriterien zu bewerten.

Korrekturmassnahmen

Massnahme, die ergriffen wird, um die Ursachen einer nicht konformen Situation, eines Fehlers oder eines anderen bestehenden unerwünschten Ereignisses zu vermeiden und somit seine Wiederholung zu verhindern.

Kundenzufriedenheit

Beschreibung des Verhältnisses von Kundenerwartung zu Bedürfnisbefriedigung. Als Instrument zur Ermittlung der Kundenzufriedenheit kann z.B.  eine Teilnehmerbefragung durchgeführt werden.

Monitoring

Laufende Beobachtung von Entwicklungen und Bereitstellung von Daten über Umsetzungs- und Wirkungsaspekte.

Prozess

Satz von in Wechselbeziehungen stehenden Mitteln und Tätigkeiten, die Eingaben (Input) in Ergebnisse (Output) umgestalten.

Qualität

Qualität ist die Übereinstimmung von Leistungen mit Ansprüchen bzw. die Gesamtheit von Merkmalen (und Merkmalswerten) einer Einheit bezüglich ihrer Eignung, festgelegte und vorausgesetzte Erfordernisse zu erfüllen.

Qualitätsentwicklung

Dauernder Verbesserungsprozess. Regelmässig werden die notwendigen Informationen beschafft und aufgearbeitet, um Stärken, Schwächen und Potenziale festzustellen und um Massnahmen zur Verbesserung treffen zu können. Qualitätsentwicklung ist dynamisch, offen und nach vorne gerichtet.

Qualitäts-Handbuch

Dokument (elektronisch oder in gedruckter Form), in dem die Qualitätspolitik festgelegt und das Qualitätsmanagementsystem einer Organisation  beschrieben ist.

Qualitätsmanagement

Alle Tätigkeiten des Gesamtmanagements, die die Qualitätspolitik, die Ziele und die Zuständigkeiten festlegen sowie diese durch Mittel wie Qualitätsplanung, Qualitätskontrolle und Qualitätssicherung im Rahmen eines Qualitätssystems verwirklichen.

Qualitätsmanagementsystem

Ein Führungssystem zum Leiten und Lenken einer Organisation bezüglich der Qualität.

Qualitätsnorm/Qualitätsstandard

Messbare Spezifikationen, die im Konsens festgelegt und von einer auf regionaler, nationaler oder internationaler Ebene anerkannten Organisation angenommen wurde. Ziel von Qualitätsnormen/Qualitätsstandards ist die Optimierung der Mittel für (Input) und/oder der Ergebnisse (Output) von Lernprozessen.

Qualitätssicherung

Massnahmen (Planung, Umsetzung, Evaluation, Berichterstattung und Qualitätsverbesserung), die durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass die allgemeine und berufliche Bildung (Bildungsinhalte, Curricula, Bewertung und Validierung der Lernergebnisse usw.) den Qualitätsanforderungen der beteiligten Akteure und den eigenen Qualitätsversprechen entspricht.

Qualitätszyklus (auch PDCA- oder Deming-Zyklus)

Vierstufiges itegratives Problemlösungsverfahren, das üblicherweise in der Organisationsentwicklung zur Prozessoptimierung in Unternehmen eingesetzt wird.

Selbstevaluation

Methode bzw. Verfahren, die bzw. das ein Anbieter in eigener Regie und Verantwortung anwendet, um die eigene Leistungsfähigkeit oder die eigene Position zu bewerten. Die Selbstevaluation soll zur internen Qualitätssteuerung dienen.

Verfahren

Festgelegte Art und Weise, eine Tätigkeit oder einen Prozess auszuführen.

Überprüfung (auch Zwischenaudit)

Bewertung der Leistungsfähigkeit einer Massnahme. Diese Bewertung kann in regelmässigen Abständen oder auch ad hoc erfolgen. 

Zertifikat

Eine Konformitätsbeschreibung, die nach den Regeln eines Zertifizierungssystems ausgestellt wird, um Vertrauen zu schaffen, dass ein eindeutig beschriebenes Produkt, ein eindeutig beschriebener Ablauf oder eine eindeutig beschriebene Dienstleistung mit einer bestimmten Norm oder einem anderen normativen Dokument konform ist.

Zertifizierung

Verfahren, nach dem eine akkreditierte Zertifizierungsstelle schriftlich bestätigt, dass ein Produkt, ein Ablauf oder eine Dienstleistung mit festgelegten Anforderungen konform ist.

Zertifizierungsstelle

Autorisierte und akkreditierte Stelle, die nach einer Bewertung gemäss festgelegten Kriterien schriftlich bestätigt, dass ein Verfahren, eine Dienstleistung oder eine Organisation vorgeschriebene Anforderungen erfüllt.


Eine ausführliche Begriffssammlung finden Sie hier: "Glossar Qualität in der allgemeinen und beruflichen Bildung" von CEDEFOP (European Centre for the Development of Vocational Training).