Hauptinhalt

So funktioniert der SVEB.space

Das Konzept des SVEB.space basiert auf der Selbstorganisation der Benutzerinnen und Benutzer. Es gibt zwei Arten, wie Sie sich im SVEB.space einbringen können:

Themen vorschlagen, zu denen Sie etwas lernen möchten: Nehmen wir an, Sie interessieren sich dafür, wie Sie beim virtuellen Unterrichten Gruppenarbeiten sinnvoll gestalten können: Schauen Sie, ob schon ein solcher Kurs existiert. Wenn ja, melden Sie sich einfach dort an – sobald genügend Teilnehmende und eine Lehrperson gefunden sind, wird ein Termin für das Webinar abgemacht. Es gibt noch keinen Kurs zu dem Thema im Bereich digitales Lernen, das Sie interessiert? Dann schlagen Sie das Thema selbst vor und warten Sie, bis sich genügend Gleichgesinnte zusammengefunden haben.

Ihre Expertise zu einem Thema einbringen: Oder sind Sie selbst Experte bei einem Thema und möchten anderen Interessierten Ihr Wissen weitergeben? Vielleicht hat jemand schon das Thema vorgeschlagen und ist noch auf der Suche nach einer Person, die inhaltliche Inputs geben kann – in dem Fall können Sie sich als «Mentor/in» melden. Falls nicht, können Sie selbst das Thema vorschlagen, sind somit im «Organisationsteam» und können andere  in Ihr Team hinzunehmen oder als «Mentor/in» einladen. Nur mit der Rolle «Organisationsteam» können Sie eine Ausschreibung verfassen und einen Termin für ein Webinar / eine Veranstaltung setzen.

zum SVEB.space


Der SVEB.space im Detail: FAQ

Wer steht hinter dem SVEB.space?

Der Schweizerische Verband für Weiterbildung SVEB ist Träger der Plattform. Die Technologie stammt von Openki, einem Projekt für offene Bildung, das sich auf selbstorganisiertes Lernen fokussiert und die Plattform technisch betreut.

Welche Veranstaltungen können im SVEB.space ausgeschrieben werden?

Es können sowohl Kurse mit konkreten Veranstaltungen vorgeschlagen werden, als auch blosse Ideen zu einem Thema, zu welchem sich dann Interessierte zusammenzufinden und die beste Lernform als Gruppe gemeinsam festlegen. Aufgrund der Corona-Pandemie empfiehlt der SVEB, Veranstaltungen online zu planen. Grundsätzlich ist es dem Organisationsteam und den Teilnehmenden aber selber überlassen, ob die Veranstaltungen online oder an einem physischen Ort stattfinden.

Wie wird aus einem SVEB.space-Kurs eine konkrete Veranstaltung?

Ein Kurs im SVEB.space beginnt als «Vorschlag». Jemand bringt ein Kursthema ein – eine Idee, einen Wunsch, eine Frage oder auch ein ausgearbeitetes Angebot. Interessierte können dem Kurs beitreten und darin über Ziele, Inhalte und Lernformate mitdiskutieren. Es meldet sich ein «Mentor», eine «Mentorin» oder mehrere solche Personen, die eine Expertise zum Thema mitbringen und vielleicht auch Teil des Organisationteams werden wollen. Eine Gruppe kann auch ohne Mentor/innen funktionieren, wenn sich die Teilnehmenden auf den Austausch untereinander beschränken möchten. Eine konkrete Veranstaltung kann innerhalb des Kurses in der Rubrik «Anstehende Veranstaltungen» nur von einer Person aus dem Organisationsteam vorgeschlagen werden. Sobald eine solche Veranstaltung terminiert ist, ändert der Status des Kurses von «Vorschlag» zu «findet statt» und wird im Kalender ausgeschrieben. Ein Kurs kann verschiedene Veranstaltungen beinhalten, einmalig oder wiederholend sein, auf anderen Kursen aufbauen oder für sich alleine stehen. Wenn ein Kurs keine Veranstaltungen mehr hat, ändert der Status zu «ruhend».

Welche Rollen gibt es für Benutzerinnen und Benutzer?

In den Kursen im SVEB.space gibt es Teilnehmende, Mentor/innnen sowie Mitglieder des Organisationsteams und Hosts. Jede Benutzer/in, die sich registriert, kann eine oder mehrere dieser Rollen einnehmen.
Teilnehmende: Indem Sie einem Kurs beitreten, werden Sie zum Teilnehmenden. Sie können im Diskussionsforum des Kursraums Kommentare schreiben, anderen Teilnehmenden oder den Mentoren Nachrichten senden, sich für Veranstaltungen anmelden und weitere Rollen innerhalb des Kurses übernehmen. Für das Mitmachen im Organisationsteam müssen Sie Ihr Interesse bekunden und dann eingeladen werden.
Mentor/innen: Wenn Sie als Expertin oder Experte inhaltlich zum Thema eines Kurses beitragen möchten, können Sie sich als Mentor/in eintragen. Danach werden Sie in der Teilnehmendenliste als Mentor/in angezeigt. Die Art und Weise, wie Sie ihr Wissen weitergeben, kann innerhalb des Organisationsteams und den Teilnehmenden diskutiert werden.
Organisationsteam: Wenn Sie einen Kurs vorgeschlagen haben, sind Sie automatisch im Organisationsteam und können später (per Klick auf das Megafon-Symbol) weitere Teilnehmende dazu einladen. Als Organisator/in können Sie den Kurs verwalten, also beispielsweise Veranstaltungen mit entsprechendem Link für Webinare aufschalten.
Host (bei Präsenzveranstaltungen): Wenn ein Kurs für seine Veranstaltungen einen physischen Kursraum benötigt, kann sich jeder Teilnehmende auch als Gastgeber melden und den Ort vorschlagen. Der entsprechende Teilnehmende wird in diesem Fall in der Liste als Gastgeber bzw. Host gekennzeichnet.

Können Veranstaltungen im SVEB.space kostenpflichtig sein?

In der Preisgestaltung sind die Benutzerinnen und Benutzer der Plattform frei. Sie können direkt einen konkreten Kurs mit Veranstaltungen und fixen Preisen in der Kursbeschreibung ausschreiben. Sie können aber auch zuerst in einem Kurs zu einem Thema die Bedürfnisse abholen und dann, je nach Art der Veranstaltung und Umfang, innerhalb dieses Kurses mit den Teilnehmenden eine Vergütung absprechen oder festlegen. Der Zahlungsverkehr muss von den Mentorinnen und Mentoren mit den Teilnehmenden ausserhalb der Plattform SVEB.space organisiert werden. Dem SVEB ist es aber wichtig, dass der Gedanke des Austauschs im Vordergrund steht und nicht kommerzielle Interessen.

Können Materialien, Ressourcen usw. im SVEB.space abgelegt werden?

Der SVEB.space ist keine Lernplattform, sondern dient der Themenfindung, dem Austausch und der Selbstorganisation. Für entsprechende Funktionen müssen Gruppen auf externe digitale Werkzeuge zurückgreifen, auf die sie sich über den SVEB.space verständigen und entsprechende Links teilen können.

Wie steht es um die Datensicherheit im SVEB.space?

Die Datensicherheit wird durch Openki als technischen Partner garantiert. Openki ist sehr darauf bedacht, verschiedensten Privatsphäre-Ansprüchen gerecht zu werden. Dazu gehören moderne Verschlüsselungstechniken ebenso wie personalisierte Datenschutzeinstellungen. Openki verkauft keine Daten an Unternehmen und sammelt diese nicht. Die Plattform wird in der Schweiz gehostet.  

zum SVEB.space