Hauptinhalt

Ausrichtung und Trägerschaft des eduQua-Labels

Das Qualitätslabel eduQua richtet sich an Institutionen, die im Bereich der Weiter- oder Nachholbildung für Erwachsene, einschliesslich der Weiterbildung für Arbeitslose (arbeitsmarktliche Massnahmen AMM), tätig sind. Die Zertifizierung nach dem eduQua-Verfahren steht grundsätzlich allen Institutionen offen, die Weiterbildung anbieten und ihre Qualität ausweisen und verbessern wollen. Neben staatlich subventionierten Weiterbildungsinstitutionen (öffentlich-rechtliche und private Anbieter) können auch berufsorientierte Weiterbildungen und individuelle Anerkennungsverfahren zertifiziert werden.

Wichtig: eduQua ist ein Zertifikat für Weiterbildungsinstitutionen, nicht für einzelne Bildungsangebote oder Personen. Jede Weiterbildungsinstitution gilt als Zertifizierungseinheit.

Für welche Institutionen eine eduQua-Zertifizierung in Frage kommt, finden Sie auf Seite 5 des eduQua-Handbuchs.

 

Trägerschaft

Der Schweizerische Verband für Weiterbildung SVEB ist seit 2018 alleiniger Träger von des Qualitätslabels eduQua. Er führt die eduQua-Geschäftsstelle und stellt den Betrieb des Systems sicher. Als Steuerungsgremium fungiert der SVEB-Vorstand. Die Entwicklungen von eduQua werden von der Begleitgruppe mit den wichtigen Anspruchsgruppen begleitet. Mitglieder sind Vertreter/innen der öffentlichen Hand und der Förderstrukturen sowie der privaten und öffentlichen Weiterbildungsanbieter.

Partner

Die folgenden Organisationen sind Mitglieder der eduQua-Begleitgruppe:

Förderstrukturen/öffentliche Hand
Weiterbildungsanbieter
Weitere