Hauptinhalt

Schweizer Bildungsgutscheine im Rückblick

Im Jahr 2007 gab der Bund ein Feldexperiment in Auftrag, um mehr über die Wirksamkeit von Bildungsgutscheinen zu erfahren. Seither werden Gutscheine als Finanzierungsinstrument in unterschiedlichsten Kontexten diskutiert und teilweise erprobt. Dazu gehören nicht nur öffentliche Stellen, sondern auch private Förderinstanzen und Branchenakteure.

Mit der Einführung des Weiterbildungsgesetzes 2017 wurde der Grundsatz verankert, dass die öffentliche Förderung der Weiterbildung möglichst nachfrageorientiert erfolgen soll. Zu den bekanntesten Instrumenten der nachfrageorientierten Förderung von Bildung gehören Bildungsgutscheine.

Weiterbildungsgutscheine wurden in folgenden Kontexten umgesetzt:

  • Der Kanton Genf kennt Weiterbildungsgutscheine seit 2001 als erfolgreiches Instrument zur Förderung der Weiterbildungsteilnahme der Bevölkerung. Der «Chèque annuel de formation» ist bis heute der einzige unbefristete Weiterbildungsgutschein in der Schweiz.
  • Bereits in Gang ist auch ein Gutscheinprojekt in Liechtenstein, das ähnlich angelegt ist wie der Genfer Gutschein.