Hauptinhalt

Informationen zur Corona-Krise

Coronavirus: Bundesrat verlängert Massnahmen bis Ende März

An seiner Sitzung vom 19. Januar 2022 hat der Bundesrat entschieden, die derzeit geltenden Massnahmen für die Weiterbildung provisorisch bis Ende März zu verlängern. Der Bundesrat prüft indes laufend, ob die Entwicklung der Pandemie eine frühere Lockerung der Massnahmen zulässt.


Bund will Corona-Massnahmen bis 31. März verlängern

Der Bundesrat schlägt vor, die am 17. Dezember 2021 verabschiedeten Massnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus bis Ende März 2022 zu verlängern. Die Konsultation zur Verlängerung der Massnahmen dauert bis 17. Januar.


Aktualisiert: FAQ – Corona-Krise und Weiterbildung

Hier finden Sie die häufigsten Fragen und Antworten zu den Auswirkungen des Coronavirus auf Schweizer Weiterbildungsinstitutionen und freischaffende Kursleiterinnen und Kursleiter.

Der SVEB trägt Fragen und Antworten zur Weiterbildung zusammen und klärt offene Fragen zur Auslegung der COVID-Verordnung mit den zuständigen Bundesstellen ab.


Bundesrat führt 2G-Regel für die Weiterbildung ein – allerdings mit Ausnahmen

Bei Weiterbildungen in Innenräumen gilt ab 20. Dezember 2021 die 2G-Regel. Damit ist der Zugang zu Weiterbildungen in Innenräumen geimpften und genesenen Personen vorbehalten. Für bestimmte Weiterbildungen hat der Bundesrat jedoch eine Ausnahmeregelung beschlossen. In diesen gilt weiterhin 3G. Die neuen Massnahmen sind bis 24. Januar 2022 befristet.


Coronavirus: Bundesrat schlägt 2G-Regel für die Weiterbildung vor

Der Bundesrat hat am 10. Dezember 2021 zwei Varianten für weitergehende Massnahmen vorgeschlagen. Beide Varianten sehen für Weiterbildungen in Innenbereichen die Einführung der 2G-Regel mit Masken- und Sitzpflicht vor. Damit würde der Zugang zu Weiterbildungen in Innenräumen geimpften und genesenen Personen vorbehalten. Die Konsultation fand bis 14. Dezember statt, der Entscheid wird am 17. Dezember erwartet. Beachten Sie dazu unsere Website...


Bundesrat bestätigt Masken- und Zertifikatspflicht für die Weiterbildung

Ab 6. Dezember gilt für alle Weiterbildungsangebote die Zertifikats- und die Maskenpflicht, unabhängig von der Teilnehmerzahl. Die bisherige Ausnahme für beständige Gruppen unter 30 Personen wird aufgehoben. Die Massnahmen sind bis am 24. Januar befristet.


Bund schlägt generelle Zertifikats- und Maskenpflicht in der Weiterbildung vor

Aufgrund der vermutlich hochansteckenden Omikron-Variante hat der Bundesrat am 30. November den Kantonen erneute Verschärfungen der Corona-Massnahmen vorgeschlagen. Von den Verschärfungen ist auch die Weiterbildung betroffen. Neu soll in der Weiterbildung eine generelle Zertifikats- und Maskenpflicht gelten. Die Massnahmen sollen bis am 24. Januar 2022 befristet sein.


Coronakrise: Zertifikatspflicht für Weiterbildungen mit mehr als 30 Teilnehmenden

Am 8. September 2021 hat der Bundesrat über die Ausdehnung der Zertifikatspflicht informiert. Ab 13. September gilt bei Veranstaltungen in Innenräumen die Zertifikatspflicht. Diese betrifft auch Weiterbildungsveranstaltungen. Ausgenommen sind Weiterbildungen mit «beständigen» Gruppen mit bis zu 30 Personen, die dem Anbieter bekannt sind. Hier gilt wie bis anhin die Zweidrittel-Kapazitätsbeschränkung respektive die Abstandspflicht sowie die...