Hauptinhalt

Projekt DigiMaths: Alltagsmathematik mit Hilfe neuer Technologien vermitteln

  • 15.12.2016

Digitale Tools zur Unterstützung von Kursleitenden schiessen wie Pilze aus dem Boden. Sie versprechen den Unterricht effizienter, individueller und bedürfnisorientierter zu machen. Auch im Unterricht von (Alltags-)Mathematik finden digitale und online Tools vermehrt Einzug. Nicht alle dieser Tools unterstützen jedoch die Kompetenzvermittlung, sie können sie sogar hindern.

Vor diesem Hintergrund möchten der SVEB und seine Partner im europäischen Projekt DigiMaths untersuchen, inwiefern Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) für die effiziente Vermittlung alltagsmathematischer Kompetenzen eingesetzt werden können.

Status quo der Vermittlung von Mathematik mittels IKT

Das Projekt begann mit einer Bestandsaufnahme in den verschiedenen Ländern. In einer Literaturrecherche und einem daraus resultierenden Bericht wurden der Nutzen und die Nutzung digitaler Technologien für die Vermittlung von Alltagsmathematik in den verschiedenen Ländern aufgearbeitet.

Ein weiterer wichtiger Schritt in der Grundlagearbeit des Projekts war die Durchführung einer Umfrage bei Kursleitenden zur bestehenden Praxis der Vermittlung von Alltagsmathematik mittels IKT. Kursleitende aus der Schweiz, Österreich und Deutschland haben wichtige Informationen zu ihrer Praxis geliefert.

Bestehende Tools sammeln und bewerten

Im Projekt wurde der Nutzen für die Vermittlung von Alltagsmathematik kontrovers besprochen. Das Projektkonsortium geht davon aus, dass der Einsatz von IKT die Kompetenzvermittlung in diesem Kontext nicht immer verbessert, sondern im Gegenteil auch hindern kann. So haben sich die Projektträger auf ein Ampel-System geeinigt, um bestehende Tools und Materialien basierend auf ihrer Auswirkung auf die Kompetenzvermittlung, abhängig vom Lerninhalt, zu beurteilen.

Kursleiterkompetenzen fördern

Damit die Kursleitenden IKT bei der Vermittlung von Alltagsmathematik nutzen können, wird im Projekt eine Weiterbildungseinheit für Kursleitende im Bereich Alltagsmathematik entwickelt. Als Grundlage dieser Weiterbildungseinheit dient ein Curriculum, das im europäischen Vorgängerprojekt entwickelt wurde (Leo VET Maths). Zudem wird auch die Schweizer Kursleiterausbildung „Alltagsmathematische Kompetenzen in Alltag und Beruf“ als Grundlage dienen. Weiter soll ein im Projekt entwickelter Leitfaden für Kursleitende die Kursleitenden in der Praxis unterstützen.


Wie können Schweizer Kursleitende profitieren?

Im Sommer 2017 wird in der Schweiz ein Workshop organisiert, um Kursleitende zu befähigen, im Projekt entwickelte Konzepte und Materialien anzuwenden. Informationen dazu werden auf alice.ch veröffentlicht.

>> mehr zum Projekt
>> zur europäischen Projektwebseite