Hauptinhalt

SVEB.space: Lernen, wie man digital lehrt und lernt

  • 17.11.2020

Auf Onlineunterricht umzustellen ist für viele Weiterbildungsanbieter eine Herausforderung. Als Hilfestellung hat der SVEB nun den SVEB.space lanciert – eine kostenlose Austauschplattform zum digitalen Lernen und Unterrichten. Sie bietet Kursleitenden und weiteren Interessierten aus der Weiterbildung einen Raum, um sich untereinander auszutauschen und sich für (Online-)Veranstaltung zu verabreden.

«Virtuelle Icebreaker & Methoden zum Kennenlernen»: So lautet der Titel eines der ersten SVEB.space-Webinare. Initiiert wurde die Veranstaltung nicht vom SVEB selbst, sondern von einer Person aus dem Weiterbildungsbereich, die mit diesem Thema auf Interesse gestossen ist. Der SVEB.space basiert auf Eigeninitiative: Jemand hat Wissen zum Thema digitales Lernen und Unterrichten und will es weitergeben – via den SVEB.space findet die Person diejenigen, die an diesem Wissen interessiert sind. Und auch der umgekehrte Fall ist möglich: Jemand hat zu einem Thema eine Frage, bringt diese ein und kommt so in Kontakt mit Personen, die über das nötige Wissen verfügen oder an einem Erfahrungsaustausch interessiert sind. Der SVEB verfolgt das Geschehen im SVEB.space als Administrator und gibt allenfalls Impulse, um den Austausch zu erleichtern.

Corona und Präsenzverbot

Auslöser für den SVEB.space war die Corona-Krise und das daraufhin im März 2020 verfügte Präsenzverbot in der Weiterbildung. Als Anbieter in der Folge damit begannen, ihr Angebot in den virtuellen Raum zu verlagern, stellten sich plötzlich einige grundlegende Fragen. Der SVEB organisierte eine Reihe von Webinaren, um die rasant gestiegene Nachfrage nach Know-how in Sachen Online-Unterricht befriedigen zu können. Doch die Nachfrage war so gross, dass nicht alle zum Zug kommen konnten – sowohl bei jenen, die Wissen und Know-how suchten, als auch bei jenen, die Wissen und Know-how vermitteln wollten. Diese Lücke soll nun der SVEB.space schliessen; nur eben selbstorganisiert, quasi als Hilfe zur Selbsthilfe für die Weiterbildungsbranche.  

Ganz neu ist die Idee einer Plattform für selbstorganisierte Weiterbildung übrigens nicht: Der SVEB.space ist in Kollaboration mit Openki entstanden; technisch und konzeptionell basiert der SVEB.space auf dieser Online-Plattform – mit dem Unterschied, dass sich der SVEB.space explizit an die Weiterbildungsbranche richtet und sich allein dem Thema «Digitales Lernen und Unterrichten» widmet.

zum SVEB.space

weitere Infos

Logo Open Space SVEB.space