Hauptinhalt

Qualitätsnormen zu e-Learning-Angeboten

Grundsätze und Labels der Qualitätssicherung und -entwicklung sind für die Entwicklung und Evaluation von Bildungsangeboten relevant – unabhängig davon, ob diese in Präsenz- oder e-Learning-Settings stattfinden. Die verschiedenen Formen von e-Learning bringen aber spezifische Chancen und Risiken mit sich, die Weiterbildungsanbieter bei der Konzeption, Umsetzung und Evaluierung der Lernangebote berücksichtigen sollten.

Richtlinien oder spezifische Labels können dazu beitragen, Fragen rund um die Qualitätssicherung und -entwicklung von e-Learning-Angeboten strategisch anzugehen. Qualitätslabels ermöglichen Bildungsanbietern, gegen aussen sichtbar zu machen, dass sie bestimmte Standards zum e-Learning erfüllen.
Im Folgenden werden wichtige Richtlinien und Labels vorgestellt. Dabei gehen wir von folgendem Verständnis von e-Learning aus:

  • E-Learning umfasst Online-Lernangebote (synchron und asynchron), Online-Lehrgänge, Blended-Learning- und hybride Lernangebote
  • Nicht berücksichtigt werden hier Massive Open Online Courses MOOCs


Richtlinien

ENQA, Betrachtung von Qualitätssicherungsaspekten von e-Learning-Angeboten (2018)

Dieser fundierte Leitfaden überprüft die Relevanz und Anwendbarkeit der ESG-Standards für das e-Learning und bietet konkrete Überlegungen und Indikatoren. Die Standards und Leitlinien für die Qualitätssicherung im Europäischen Hochschulraum (ESG) der European Association for Quality Assurance in Higher Education (ENQA) sind allgemeine Standards für die interne und externe Qualitätssicherung, die unabhängig vom Bildungsbereich und der Lernform Verwendung finden.
Der Leitfaden behandelt wichtige Themen wie die Lernerzentrierung, Lernerfolgskontrollen oder die Kursleiterkompetenzen im e-Learning-Kontext. Die Richtlinien sind ein gutes Beispiel dafür, wie bestehende Qualitätsstandards durch neue, e-Learning-spezifische Indikatoren ergänzt werden können, um die Inhalte sowie die Anforderungen und die Ausrichtung der Qualitätssicherung gezielt weiterzuentwickeln.

E-xellence-Handbuch, Qualitätssicherung von e-Learning: ein Benchmarking-Ansatz (2016)

Das E-xellence-Handbuch bietet eine umfassende Sammlung an Indikatoren, um die e-Learning-Programme und den dazugehörigen institutionellen Rahmen zu evaluieren und zu überprüfen. Das Handbuch richtet sich besonders an (Fern-)Hochschulen,  ist aber auch für Weiterbildungsinstitutionen wertvoll.  Er befasst sich mit der internen Qualitätssicherung auf folgenden Ebenen: strategische Planung, Lehrplanung, Kursplanung, Kursdurchführung sowie Unterstützung des Personals und der Lernenden.
Der Online-Fragebogen Quick Scan (Englisch) ermöglicht eine Selbsteinschätzung zur e-Learning-Performance und bietet spezifische Verbesserungsvorschläge.

 

(Diese Seite ist im Aufbau. Weitere Informationen zu Richtlinien und Labels folgen.)