Hauptinhalt

Grundtvig Awards 2018: Kooperationen in der Weiterbildung

  • 10.07.2018

Die diesjährigen Grundtvig Awards der EAEA standen im Zeichen von Kooperationen und Partnerschaften. Die Auszeichnung, die seit 2003 für ausserordentliche Leistungen im Bereich der Erwachsenenbildung vergeben wird, setzt damit ein Zeichen für die Bedeutung der nationalen und internationalen Zusammenarbeit.

Entsprechend dem geographischen Rahmen einer Zusammenarbeit konnten Projekte in den drei Kategorien „national“, „europäisch“ oder „international“ eingereicht werden. Am 27. Juni 2018 wurden die drei Gewinner verkündet.

Auf europäischer Ebene gewann das Projekt „Skills for Inclusion“, welches digitale Lehr- und Lernmethoden für die Weiterbildung von Häftlingen erarbeitet. Um die verschiedenen Aspekte dieser Aufgabe abzudecken, bezieht das Projekt europäische Partner aus verschiedenen Sektoren mit ein. So arbeiten hier Weiterbildungsexpertinnen und -experten Seite an Seite mit NGOs, Unternehmen und Gefängnisleitungen.  Gewinner in der Kategorie „international“ ist ein Projekt des Deutschen Volksschul-Verbandes International in Laos, während der Preis auf nationaler Ebene nach Estland geht. In beiden Fällen greifen die Akteure auf ein breites Netzwerk zurück, um die Förderung und Professionalisierung der Weiterbildung im jeweiligen Kontext voranzutreiben.

Auch Schweizer Akteure aus der Weiterbildung können an nationalen und internationalen Projekten mitarbeiten und so Kooperationen und Partnerschaften aufbauen. Dank seiner Vernetzung und Erfahrung kann der SVEB seine Mitglieder über die verschiedenen Möglichkeiten dazu informieren. (PhS)

Medienmitteilung der EAEA