Hauptinhalt

Grundkompetenzen fördern: ein wichtiges Thema in der Schweiz

Grundkompetenzen ermöglichen die selbstbestimmte Teilnahme am beruflichen und gesellschaftlichen Leben. Die Folgen geringer Grundkompetenzen sind weitreichend für Betroffene selbst, aber auch für Wirtschaft und Gesellschaft. Der Bedarf an qualitativ hochwertigen Bildungsangeboten in der Schweiz ist gross.

Definition und Förderung

Die Förderung der Grundkompetenzen unterstützt die Fähigkeiten, die Menschen benötigen, um selbständig am sozialen und beruflichen Leben teilzunehmen. Gemäss Bundesgesetz über die Weiterbildung (WeBiG)  sind Grundkompetenzen eine Voraussetzung für das lebenslange Lernen. Das WeBiG definiert in Art. 13 die Grundkompetenzen Erwachsener wie folgt:

  • Lesen, Schreiben und mündliche Ausdrucksfähigkeit in einer Landessprache
  • Grundkenntnisse der Mathematik
  • Anwendung von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT)


In den folgenden Rubriken wird aufgezeigt, welches Ausmass und welche Auswirkungen geringe Grundkompetenzen in der Schweiz haben, wie diese innovativ gefördert werden können und wie dabei insbesondere der Arbeitsplatz genutzt werden kann:

Bedeutung in der Schweiz

Wie viele Personen sind von geringen Grundkompetenzen betroffen und welche Auswirkungen ergeben sich dadurch für die Einzelpersonen sowie für die Wirtschaft und Gesellschaft.

Innovativ fördern

Um die Zielgruppe besser zu erreichen und den Nutzen von Bildungsangeboten für alle Akteure zu erhöhen, suchen wir gemeinsam mit unserem Netzwerk nach innovativen Wegen zur Förderung der Grundkompetenzen in der Schweiz.

Upskilling am Arbeitsplatz

Der Arbeitsplatz als Lernort bietet eine Gelegenheit, Personen mit geringen Grundkompetenzen zu erreichen. Mit dem GO-Modell stehen dafür eine getestete Methode und Arbeitsinstrumente zur Verfügung.