Hauptinhalt

131 neue eidgenössische Ausbilderinnen und Ausbilder

131 Kandidatinnen und Kandidaten haben Ende Januar 2019 erfolgreich den eidgenössischen Fachausweis Ausbilder/in erworben. Dies ergab die erste von vier zentralen Überprüfungen des laufenden Jahres. Dabei wurden die Qualifikationsdossiers von insgesamt 145 Kandidatinnen und Kandidaten geprüft. 14 Dossiers müssen in die zweite Runde. Für die übrigen wurde beim SBFI die Verleihung des staatlichen Titels beantragt.

Im letzten Jahr wurde der...


Was KMU an Weiterbildung wollen

Zwei Männer, Rücken an Rücken.

Die "Zürcher Wirtschaft" beleuchtet die KMU-Tagung des SVEB und des Schweizerischen Gewerbeverbands. Der Befund: KMU und Weiterbildungsanbieter sprechen nicht immer dieselbe Sprache.


Stärkung der politischen (Weiter-)Bildung

Fake News

Demokratie muss gelernt werden. Dieser Erkenntnis folgt die Mehrheit der Kommissionen für Wissenschaft, Bildung und Kultur (WBK). Sie hat Anfang Februar mit 14 zu 11 Stimmen der parlamentarischen Initiative von Nadine Masshardt (SP, Bern) zugestimmt. Diese verlangt eine Förderung der politischen Bildung von Berufsschülerinnen und Berufsschülern durch den Bund.

Wie die Kommission in einer Medienmitteilung schreibt, sei ihr die politische Bildung...


Die höhere Berufsbildung baut auf Weiterbildungsanbieter

Über 90% der Absolventinnen und Absolventen eines eidgenössischen Fachausweises oder Diploms besuchen dafür vorbereitende Kurse. Diese Zahlen liefert erstmalig eine Erhebung des Bundesamts für Statistik. Der Bericht beantwortet darüber hinaus auch die Frage, aus welchen Gründen ein bestimmter Kursanbieter gewählt wird.


Caritas Schweiz fordert ein Weiterbildungsobligatorium

Die Caritas widmet sich in ihrer diesjährigen Ausgabe des Sozialalmanachs den Folgen der Digitalisierung. Darin warnt sie, dass die Entwicklungen im Zuge der Digitalisierung die Probleme von Menschen mit fehlenden Grundkompetenzen nicht etwa abbauen, sondern noch verschärfen.

Um dem entgegen zu wirken, fordert Bettina Fredrich, Leiterin der Fachstelle Sozialpolitik bei Caritas Schweiz, in der Sendung «Rendez-vous» von Radio SRF ein generelles...


Travail.Suisse stellt Finanzierungsregel bei Berufsbildung in Frage

Geld und Pflanzen

Der Dachverband der Arbeitnehmenden, Travail.Suisse, regt an, über die Finanzierungsregeln bei der Berufsbildung nachzudenken. Anlass dazu sieht sie in der steigenden Bedeutung der berufsorientierten Weiterbildung. Diese wir zur Zeit vom Bund nicht über Pauschalen mitfinanziert, anders als die berufliche Grundausbildung.

Bei der beruflichen Grundausbildung erhalten Kantone pro Lehrling jeweils eine Pauschale vom Bund. Je mehr Lehrstellen also...


Sich Zeit und den Raum nehmen, die eigene Arbeit zu reflektieren

Was bringt es, fünf Tage nach Portugal zu reisen, um mit 35 Weiterbildungsfachleuten aus sechs Länder inhaltlich zusammenzuarbeiten? Viele Spiele, um sich kennenzulernen und sich zu verstehen, Präsentationen zu theoretischen und methodischen Konzepten wie "growth mindset" und Gruppenarbeiten zur Entwicklung von methodisch-didaktischen Tools prägten das vollgepackte Programm der transnationalen Weiterbildung in Peniche.


Im Fiat Panda zum Lebenssinn

Die Philosophen sind in der Weiterbildung angekommen. Nicht nur Alain de Botton, der mit seiner School of Life für Aufmerksamkeit sorgt. Auch in der Schweiz tut sich etwas. Beat C. Sauter und Harry Wolf sind Gründungs­mitglieder des Zürcher Instituts für Philosophische Praxis. Was unterscheidet sie von der Institution in London?