Hauptinhalt

Das Qualitätslabel der Weiterbildung

eduQua ist das erste Schweizer Qualitätslabel, das auf Anbieter von Weiterbildung zugeschnitten ist. Das Label fördert Transparenz und Vergleichbarkeit der Weiterbildung zugunsten der Konsumentinnen und Konsumenten und trägt dazu bei, die Qualität der Weiterbildungsangebote in der Schweiz sicherzustellen. Über 1000 Schulen, Institute und Akademien in der ganzen Schweiz sind eduQua-zertifiziert.

Qualitätsstandards von eduQua

Mit dem equQua-Label werden Weiterbildungsinstitutionen ausgezeichnet, die bestimmte Qualitätsstandards erfüllen. Die Kriterien legen fest, welche Minimalstandards erfüllt sein müssen, damit eine Institution mit dem eduQua-Label ausgezeichnet wird. Unabhängige Zertifizierungsstellen in allen Regionen der Schweiz überprüfen die Einhaltung dieser Minimalstandards.

Die eduQua-Zertifizierung liegt nicht in der Kompetenz der eduQua-Geschäftsstelle, die beim Schweizerischen Verband für Weiterbildung SVEB angegliedert ist, sondern wird von unabhängigen Zertifizierungsstellen vorgenommen.
Zertifizierungsstellen

Die sechs eduQua-Kriterien:

Bildungsangebote
Information
Ausbildung
Ausbildende
Qualitätsmanagements-System
Führung

Im Rahmen des Zertifizierungsverfahrens erhalten Institutionen Anstösse und Rückmeldungen zum eigenen Qualitätsmanagement. Sie setzen sich in einer Selbstevaluation mit dem Unternehmen auseinander und erkennen dabei Chancen und Möglichkeiten für ihre interne Entwicklung. Dabei soll die Selbstevaluation nicht eine Momentaufnahme sein, sondern als Führungsinstrument dienen. Die Zertifizierungsstellen begleiten die Institution während des Zertifizierungsverfahrens. Sie nehmen einen Audit vor Ort vor, erstellen einen Zertifizierungsbericht, machen jährliche Zwischenaudits und führen alle drei Jahre die Re-Zertifizierung durch.

Die Anleitung zur Zertifizierung sowie weitere Informationen über das Verfahren finden Sie in unserem eduQua-Handbuch.
lassen Sie sich jetzt zertifizieren

eduQua – ein Label für Anbieter von Weiterbildung

Das Qualitätslabel eduQua richtet sich an Institutionen, die im Bereich der Weiter- oder Nachholbildung für Erwachsene, einschliesslich der Weiterbildung für Arbeitslose (arbeitsmarktliche Massnahmen AMM), tätig sind. Die Zertifizierung nach dem eduQua-Verfahren steht grundsätzlich allen Institutionen offen, die Weiterbildung anbieten und ihre Qualität ausweisen und verbessern wollen. Neben staatlich subventionierten Weiterbildungsinstitutionen (öffentlich-rechtliche und private Anbieter) können auch berufsorientierte Weiterbildungen und individuelle Anerkennungsverfahren zertifiziert werden.

Den Überblick der Bildungsinstitutionen und -angebote, für die eduQua in Frage kommt, finden Sie in unserem eduQua-Handbuch auf Seite 5. hier finden Sie alle Institutionen, die zurzeit über ein eduQua-Zertifikat verfügen

Vorteile für zertifizierte Institutionen

Das eduQua-Label verschafft einer Weiterbildungsinstitution Marktvorteile: Die Zertifizierung wirkt sich positiv auf das Qualitätsmanagement aus und verbessert das Image gegenüber Kundinnen und Kunden. Auch gegenüber Behörden ist die Zertifizierung von Vorteil. In vielen Kantonen gilt das eduQua-Zertifikat als Voraussetzung, damit Weiterbildungsinstitutionen öffentliche Gelder beziehen können. Die Schweizerische Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektorinnen und -direktoren (EDK) empfiehlt den Kantonen "die Qualität der Anbieter im Bildungsbereich in der ganzen Schweiz künftig nach gleichen Kriterien zu überprüfen und staatliche Subventionen von einem Qualitätsnachweis (eduQua) abhängig zu machen".

Partner

Die folgenden Organisationen sind Mitglieder der eduQua-Begleitgruppe: