Hauptinhalt

ICE-CAP - Waste Not Want Not

Intergenerationelles und innovatives Lernen für die Kreislaufwirtschaft

Kurzbeschreibung

Die Kreislaufwirtschaft könnte ein möglicher Ansatz sein, der unserer Gesellschaft ein nachhaltigeres Wachstum garantieren könnte. Das bedeutet, eine Veränderung der Warenproduktion zu fördern und zu unterstützen, aber auch die Konsumgewohnheiten der gesamten Bevölkerung zu verändern. Ein Paradigmenwechsel in Produktion, Konsum, Abfallbewältigung und Wiederverwendung als Sekundärrohstoffe  ist integraler Bestandteil dieses Konzepts. Dieser Wandel muss alle einbeziehen, wenn er gelingen soll. Ausgehend von der Einbeziehung der Familien und ihrer Mitglieder, von den jüngsten Kindern bis zu den Eltern, will das ICE-CAP-Projekt das Modell der Kreislaufwirtschaft fördern und versuchen, eine intergenerationale Sensibilität für dieses Thema zu entwickeln.

Projektziele

    Das Hauptziel von ICE-CAP ist die Förderung des innovativen Ansatzes des Kreislaufwirtschaftsmodells in den Familien, wobei alle Familienmitglieder aller Altersgruppen mit geeigneten Aktivitäten und Instrumenten einbezogen werden. Dazu will das Projekt Ausbildende befähigen und innovative Ressourcen schaffen, die für die Ausbildung von Familien eingesetzt werden können.

    Resultate

      • Eine Serie von Comicstrips für Kinder von 6 bis 10 Jahren, die das Konzept der Müllreduzierung, Wiederverwendung und Mülltrennung sowie des Recyclings einführen wird.
      • Eine Serie von "Digital Breakouts" für Kinder von 11 bis 15 Jahren, bestehend aus einer Reihe von Online-Lernspielen, die auf Herausforderungen basieren, die von den Schlüsselthemen der Kreislaufwirtschaft inspiriert sind.
      • Eine Reihe von WebQuests für 16- bis 20-Jährige, um ein Verständnis für wichtige Umweltfragen, die  Kreislaufwirtschaft und Geschäftsmodelle der Kreislaufwirtschaft zu entwickeln.
      • Schulung der Eltern, um das Bewusstsein für Umweltfragen und die Kreislaufwirtschaft zu schärfen und die Eltern in ihrer Rolle als Lernförderer der Familie zu unterstützen.
      • Ausbildung von Ausbildenden zur Schulung von Eltern.
      • Ein interaktives Online-Portal, das alle vom Projekt implementierten Ressourcen sammelt.