Hauptinhalt

Revision der eduQua-Norm

Die gültige Norm eduQua:2012 wird derzeit überarbeitet und auf die aktuellen und zukünftigen Entwicklungen in der Weiterbildung ausgerichtet. Das Konzept der Revision stützt sich auf umfassende Befragungen bei den Anspruchsgruppen ab.

Die wichtigsten Ziele sind:

  • Die Qualitätsentwicklung bei den Anbietern optimal unterstützen
  • Die Trends bei den Weiterbildungsangeboten und Lernformen aufnehmen
  • Den Bedürfnissen der Förderstrukturen der öffentlichen Hand Rechnung tragen
  • eduQua als institutionelles Basislabel positionieren

Die Revision wird von einer Begleitgruppe mitbestimmt, die gleichgewichtig aus Vertreterinnen und Vertretern der öffentlichen Hand sowie der Weiterbildungsakteure zusammengesetzt ist.

Im Jahr 2019 wird die neue Norm erarbeitet. 2020 sind die Pilotierung und Validierung im Sinne einer Überprüfung geplant. Diese dienen als Grundlage für die Freigabe zur Akkreditierung durch die Schweizerische Akkreditierungsstelle SAS (2021). Die Veröffentlichung bzw. Inkraftsetzung der neuen Norm ist auf das Jahr 2022 vorgesehen; damit beginnt die dreijährige Übergangsfrist. Im ersten Jahr dieser Frist können die (Re-)Zertifizierungen nach beiden Normen durchgeführt werden, anschliessend nur noch nach eduQua:2021. Alle Zertifikate nach alter Norm (eduQua:2012) laufen spätestens am Ende der Übergangsfrist aus.

Der definitive Zeitpunkt der Inkraftsetzung wird rechtzeitig kommuniziert.

Phasen der eduQua-Revision