Hauptinhalt

Höhere Berufsbildung wirkt karrierefördernd

  • 06.11.2019

Vor zwei Jahren hat das Bundesamt für Statistik (BFS) zum ersten Mal eine Erhebung bei Absolventinnen und Absolventen der höheren Berufsbildung (HBB) durchgeführt. In einer ersten Publikation, die im Januar 2019 erschien, wurde die Ausbildungssituation dieser Personen beschrieben und es zeigte sich unter anderem, dass die Weiterbildungsanbieter dabei eine tragende Rolle spielen.

Die zweite Publikation dieser Reihe beleuchtet nun die berufliche Situation derselben Personen ein Jahr nach ihrem Abschluss. Dabei zeichnet sich ein durchaus positives Bild der Effekte der HBB ab. So geben zwischen 74% und 84% der Befragten an, dass sie mit der absolvierten Ausbildung ihre damit verbundenen beruflichen Ziele erreichen konnten.

Auch der Anteil von Personen in Führungspositionen hat sich gegenüber der Situation vor dem Abschluss klar erhöht. Ebenso ist das Einkommen im Durchschnitt angestiegen, obwohl sich gemäss BFS dabei kein kausaler Effekt zwischen Ausbildung und Anstieg belegen lässt. Das Berufsfeld der Absolventinnen und Absolventen hat sich in den meisten Fällen nicht verändert. Für 56% der Personen, die ein Diplom an einer höheren Fachschule erreicht haben, stimmen Berufsfeld vor der Ausbildung, Thema dieser Ausbildung und das Berufsfeld ein Jahr nach dem Abschluss überein. Beim eidgenössischen Fachausweis trifft diese Kontinuität sogar für 63% und beim eidgenössischen Diplom für 70% zu.

Download der Studie

Medienmitteilung des BFS