Hauptinhalt

Kantonale Laufbahnberatungen erreichen kaum Erwachsene

  • 12.09.2019

Im Strategieprozess «Berufsbildung 2030» spielt die Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung (BSLB) eine wichtige Rolle. Eine neue Studie beleuchtet den Entwicklungsbedarf der Beratungsstellen und zeigt, dass insbesondere die Laufbahnberatung von Erwachsenen heute zu kurz kommt.

Das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) und die Schweizerische Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK) wollen für die «Berufsbildung 2030» eine zukunftsorientierte nationale Strategie für die BSLB erarbeiten. In einem ersten Schritt wurde dazu 2018 ein Bericht veröffentlicht, welcher eine Vision für die Zukunft der BSLB aufzeigt. Eines der Ziele ist es dabei, die Bekanntheit und den Wirkungsgrad der BSLB zu steigern und mehr Erwachsenen zu einem Berufsabschluss, einem Wiedereinstieg oder einer Neuorientierung verhelfen.

Anfangs September 2019 folgte nun mit der Veröffentlichung der Studie «Entwicklungs- und Koordinationsbedarf der kantonalen BSLB» der nächste Schritt. In dieser Studie wird der aktuelle Stand der BSLB erhoben und mit den Kernmerkmalen der Vision verglichen. Dabei wird unter anderem deutlich, dass das heutige Angebot noch zu stark auf Jugendliche fokussiert und eine aktive Laufbahngestaltung von Erwachsenen zu wenig unterstützt. Dementsprechend fehlen auch oft notwendige Erfahrungen und Konzepte dafür.

Die Laufbahnberatung für Erwachsene ist zwar einem Drittel der Bevölkerung bekannt, genutzt haben es jedoch nur 5 Prozent. Die Studie ergibt, dass Betroffene von einer beruflichen Veränderung eigenständig vorgehen und sich im Internet informieren, den Arbeitgeber konsultieren oder direkt eine Bildungsinstitution angehen, bevor Sie zu einer Beratungsstelle gehen. Die möglichen Kosten einer Laufbahnberatung spielen für dieses Verhalten interessanterweise keine grosse Rolle.

Die Empfehlungen der Studie gehen daher auch dahin, dass das Selbstverständnis der Beratungsstellen geklärt wird und dabei auch die Beratung für Erwachsene gestärkt und dementsprechend ausgebaut werden soll. Der SVEB unterstützt diese Empfehlungen entsprechend den dringenden Massnahmen, die der Verband in Bezug auf die «Berufsbildung 2030» nennt. (PhS)

Studie «Entwicklungs- und Koordinationsbedarf der kantonalen BSLB»

Medienmitteilung SBFI

Beratung ist auch Thema der diesjährigen Weiterbildungsstudie, welche Ende 2019 veröffentlicht wird. Dabei stehen nicht die öffentlichen Beratungsstellen im Fokus, sondern die Beratungsleistungen, die direkt von Weiterbildungsinstitutionen erbracht werden.

Nur 5 Prozent der erwachsenen Bevölkerung nehmen von Angeboten der Laufbahnberatung Gebrauch (Bild: Pexels).