Hauptinhalt

Informationen zur Corona-Krise

Corona-Härtefallregelung 2022

Trotz Aufhebung aller Corona-Massnahmen können Unternehmen auch dieses Jahr Härtefallentschädigung beantragen. Die Bestimmungen dafür hat der Bundesrat in einer neuen Härtefallverordnung (HFMV 2022) definiert. Gesuche für dieses Jahr können bis Ende Juni eingereicht werden.


FAQ – Corona-Krise und Weiterbildung

Seit 17. Februar 2022 bestehen für die Weiterbildung keine Einschränkungen wegen Corona. Hier finden Weiterbildungsanbieter Informationen zu Corona-Hilfen des Bundes.


Corona-Massnahmen für die Weiterbildung aufgehoben

Der Bundesrat hat am 16. Februar 2022 alle Corona-Massnahmen bis auf die Maskenpflicht im öffentlichen Verkehr und in gesundheitlichen Einrichtungen aufgehoben. Ab 17. Februar bestehen somit auch keine Einschränkungen mehr für die Weiterbildung.


Bundesrat plant Aufhebung der Corona-Massnahmen

Am 2. Februar 2022 hat der Bundesrat entschieden, die Home-Office-Pflicht und die Kontakt-Quarantäne per 3. Februar aufzuheben. Er schlägt zudem in zwei Varianten die Aufhebung der Corona-Massnahmen ab 17. Februar vor. In der Weiterbildung ist ab diesem Datum zumindest mit der Aufhebung der Zertifikatspflicht zu rechnen. Für die Weiterbildung ist dies ein sehr positives Signal.


Coronavirus: Bundesrat verlängert Massnahmen bis Ende März

An seiner Sitzung vom 19. Januar 2022 hat der Bundesrat entschieden, die derzeit geltenden Massnahmen für die Weiterbildung provisorisch bis Ende März zu verlängern. Der Bundesrat prüft indes laufend, ob die Entwicklung der Pandemie eine frühere Lockerung der Massnahmen zulässt.


Bund will Corona-Massnahmen bis 31. März verlängern

Der Bundesrat schlägt vor, die am 17. Dezember 2021 verabschiedeten Massnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus bis Ende März 2022 zu verlängern. Die Konsultation zur Verlängerung der Massnahmen dauert bis 17. Januar.


Bundesrat führt 2G-Regel für die Weiterbildung ein – allerdings mit Ausnahmen

Bei Weiterbildungen in Innenräumen gilt ab 20. Dezember 2021 die 2G-Regel. Damit ist der Zugang zu Weiterbildungen in Innenräumen geimpften und genesenen Personen vorbehalten. Für bestimmte Weiterbildungen hat der Bundesrat jedoch eine Ausnahmeregelung beschlossen. In diesen gilt weiterhin 3G. Die neuen Massnahmen sind bis 24. Januar 2022 befristet.


Coronavirus: Bundesrat schlägt 2G-Regel für die Weiterbildung vor

Der Bundesrat hat am 10. Dezember 2021 zwei Varianten für weitergehende Massnahmen vorgeschlagen. Beide Varianten sehen für Weiterbildungen in Innenbereichen die Einführung der 2G-Regel mit Masken- und Sitzpflicht vor. Damit würde der Zugang zu Weiterbildungen in Innenräumen geimpften und genesenen Personen vorbehalten. Die Konsultation fand bis 14. Dezember statt, der Entscheid wird am 17. Dezember erwartet. Beachten Sie dazu unsere Website...