Hauptinhalt

Informationen zur Corona-Krise

Corona-Virus: Neu gilt ein Mindestabstand von 1,5 Metern

Der Bundesrat hat die Massnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus angepasst. Seit Montag, 22. Juni, gilt neu ein Mindestabstand von 1,5 Metern. Dieser kann in der Weiterbildung unterschritten werden, sofern die Kontaktdaten der Teilnehmenden erfasst werden.


OECD empfiehlt der Schweiz Investitionen in Weiterbildung

Die OECD prognostiziert in ihrem Wirtschaftsausblick schwierige Zeiten nach dem Corona-Lockdown. Ausserordentliche Massnahmen seien notwendig, heisst es in dem aktuellen Bericht. Für die Schweiz empfiehlt die OECD vor allem, in die Weiterbildung zu investieren.


Aktualisierung der Sonderregelungen für AdA-Anbieter

Die Sonderregelungen für AdA-Anbieter wurden von der Qualitätssicherungskommission aktualisiert und an die neu geltenden Regelungen angepasst. Ab dem 6. Juni dürfen Präsenzveranstaltungen wieder stattfinden, wenn entsprechende Schutzkonzepte vorhanden und implementiert sind.

Ausserdem dürfen bis Ende 2020 weiterhin bis zu 60% des Präsenzunterrichts durch online Veranstaltungen ersetzt werden. Sämtliche Regelungen im Detail können Sie diesem...


Bund erlaubt Unterschreitung des Schutzabstands in der Weiterbildung

Per 8. Juni ist es in der Weiterbildung möglich, im Präsenzunterricht den Mindestabstand von 2 Metern zu unterschreiten, sofern Präsenzlisten geführt werden. Der SVEB hat sein Grobkonzept für Schutzmassnahmen in der Weiterbildung entsprechend angepasst.


Auswirkungen der Corona-Krise: Digitalisierungsschub und Schutzmassnahmen

Die Corona-Krise hat die Weiterbildung hart getroffen und wird sie nachhaltig verändern. Das sagt SVEB-Direktor Bernhard Grämiger im Interview im Blog des Weiterbildungszentrums der Fachhochschule St. Gallen.

So äussert sich Grämiger zur Umstellung von Präsenz- auf Online-Unterricht. Er geht davon aus, dass die Quote derer, die umgestellt haben, unter 50 Prozent liegt. Gleichzeitig bestehe auch eine Chance in der jetzigen Situation, dass...


Bund veröffentlicht Grundprinzipien für Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts

Voraussetzung für die Wiederaufnahme von Präsenzveranstaltungen ist ein Schutzkonzept. Der Bund hat am 13. Mai die dafür notwendigen Grundprinzipien veröffentlicht. Das Grobkonzept des SVEB stimmt mit diesen überein.


350'000 CHF für Notfall-Studiendarlehen

Bei der Stiftung EDUCA SWISS stehen 350'000 CHF zur Verfügung für Personen in Aus- und Weiterbildung. Das Geld ist für Studiendarlehen gedacht, sollte aufgrund der Corona-Krise eine Ausbildung nicht durch- oder weitergeführt werden können.


SVEB legt Grobkonzept für Schutzmassnahmen in der Weiterbildung vor

Zur Aufnahme des Präsenzunterrichts müssen Weiterbildungsanbieter über ein Schutzkonzept verfügen und gewährleisten, dass die Vorgaben zu Hygiene und Abstand eingehalten werden. Als Grundlage für die Erarbeitung der Schutzkonzepte stellt der SVEB als Dachverband ein Grobkonzept sowie eine Vorlage zur Verfügung.