Hauptinhalt

Forschungswerkstatt: Studierende beschäftigen sich mit Fragen von Weiterbildungsanbietern

  • 26.06.2017

Wer in Basel im Master "Erwachsenenbildung" studiert, kann ab dem Herbstsemester auch an einer Forschungswerkstatt teilnehmen. In dieser Werkstatt setzen sich die Studierenden mit Fragen und Problemstellungen auseinander, die von Weiterbildungsanbietern eingebracht werden.

An der Universität Basel besteht seit einigen Jahren die Möglichkeit, im Rahmen des Masterstudiengangs Educational Sciences den Schwerpunkt „Erwachsenenbildung“ zu studieren. Geleitet wird der Schwerpunkt von der Professur für Erwachsenenbildung und Weiterbildung der Pädagogischen Hochschule der Fachhochschule Nordwestschweiz (PH FHNW).

Diese hat auf das kommende Herbstsemester eine Forschungswerkstatt lanciert. Das Seminar bietet eine Plattform für Studierende für die Auseinandersetzung mit konkreten Fragestellungen aus der Praxis.

Gesucht werden nun Weiterbildungsanbieter, die Themen oder Vorhaben einbringen. Mit diesen Themen sollen sich die Studierenden selbständig, wenn auch betreut durch die Professur beschäftigen.

Hilfe für die Weiterbildungsanbieter

Weiterbildungsanbieter haben nicht immer genügend zeitliche und finanzielle Ressourcen, um alle ihre Vorhaben umzusetzen, seien es Lehr- oder Lernabsichten oder Entwicklungen. Mit der Forschungswerkstatt möchte die Professur „Erwachsenenbildung und Weiterbildung“ den Institutionen dabei Unterstützung anbieten. Die Studierenden gehen den Fragestellungen nach und reichen diese mit empirischen Methoden oder theoretischen Modellen so an, dass neue Entwicklungsimpulse für die Weiterbildungsanbieter entstehen.

Für die Weiterbildungsanbieter ist das Angebot kostenlos. Sie sollten jedoch ein Interesse an einer langfristigen Zusammenarbeit mit der Professur für Erwachsenenbildung und Weiterbildung haben. Überdies sollten sie möglichst regelmässig Themen für die wissenschaftliche oder konzeptionelle Bearbeitung vorschlagen. Schliesslich sollten sie über genügend zeitliche Ressourcen verfügen, um die Studierenden in die Besonderheiten ihre Weiterbildungsinstitution sowie in die spezifische Fragestellung einzuführen und sie bei  ihrer Arbeit zu unterstützen. (RS)

weitere Informationen und Kontakte

Werkzeuge
Die Masterstudierende werden in der Forschungswerkstatt konkrete Fälle angehen, wahrscheinlich mit etwas anderen Werkzeugen. (Bild: Pixabay)