Hauptinhalt

Integrationsvorlehre INVOL wird verlängert und erweitert

  • 07.05.2021

Der Bundesrat verlängert das Pilotprogramm «Integrationsvorlehre» (INVOL) um zwei Jahre. Zusätzlich erfolgt ab August 2021 eine Erweiterung (INVOL+). Als weitere Massnahme im Integrationsbereich wird seit Januar 2021 das Pilotprogramm «Finanzielle Zuschüsse» in 14 Kantonen realisiert.

Seit August 2018 bereitet das Pilotprogramm INVOL pro Jahr 800 bis 1000 Flüchtlinge und vorläufig Aufgenommene gezielt und praxisorientiert auf eine Berufslehre vor.

Programmerweiterung «INVOL+»

Unter dem Namen INVOL+ können ab August 2021 neu auch Jugendliche und junge Erwachsene ausserhalb des Asylbereichs an einer INVOL teilnehmen. Zielgruppe sind Personen aus EU/EFTA- und Drittstaaten ohne Berufsausbildung auf Stufe Sek II. Der Bund will das Potenzial dieser Arbeitskräfte besser ausschöpfen und ihr Sozialhilferisiko reduzieren. Am Programm INVOL+ nehmen 17 Kantone teil.

Zuschüsse für Arbeitgeber

Zur Förderung des inländischen Arbeitskräftepotenzials lancierte der Bund zudem das Pilotprogramm «Finanzielle Zuschüsse zur Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen und vorläufig Aufgenommenen». Dafür bestehen Subventionsverträge mit 14 Kantonen. Die Umsetzung hat im Januar 2021 begonnen.

Das Programm beinhaltet Zuschüsse für Arbeitgeber, die Flüchtlinge und vorläufig Aufgenommene mit einem ausserordentlichen Einarbeitungsbedarf zu den üblichen Arbeitsbedingungen anstellen. Für ihren Zusatzaufwand bei der Einarbeitung werden Arbeitgeber während einer begrenzten Zeit entschädigt.

Medienmitteilung vom 3.5.2021

Pilotprogramm «Integrationsvorlehre»

Pilotprogramm «Finanzielle Zuschüsse»