Hauptinhalt

Neue Staatssekretärin für Bildung, Forschung und Innovation

  • 23.08.2018

Die neue Staatssekretärin für Bildung, Forschung und Innovation heisst Martina Hirayama. Bundesrat Schneider-Ammann hat sie am 23. August vorgestellt. Sie tritt ihr Amt Anfang Januar 2019 an.

Martina Hirayama wird die Direktion des Staatssekretariats für Bildung, Forschung und Innovation SBFI am 1. Januar 2019 übernehmen. Das SBFI verfügt über eine Belegschaft von rund 300 Personen und verzeichnet einen jährlichen Transferaufwand in der Höhe von knapp 4,2 Milliarden Franken.

Die designierte Staatssekretärin, seit 2011 und bis Ende September noch Direktorin der School of Engineering an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW), hob in ihren ersten Ausführungen vor den Bundeshausmedien namentlich drei Punkte hervor.

Sie betrachtet die Digitalisierung als grosse Chance, die zu meistern die Schweizer Bevölkerung eine zukunftsträchtige Ausbildung und das Land tragfähige Infrastrukturen und klare rechtliche Rahmenbedingungen benötige. Künftige BFI-politische Schwerpunkte seien in enger Zusammenarbeit mit allen Partnern und den geförderten Kreisen zu erarbeiten und zu setzen. Unabdingbar sei schliesslich die Einbindung der Schweizer BFI-Akteure in die internationale Zusammenarbeit als befruchtendes Feld des internationalen Austauschs und des innovativen Wettbewerbs.

Martina Hirayama tritt die Nachfolge von Staatssekretär Mauro Dell'Ambrogio an. (RS)

zur Medienmitteilung