Hauptinhalt

Wie in der EU Erwachsenenbildung am Arbeitsplatz gefördert wird

  • 13.09.2018

Nicht nur in der Schweiz ist die Weiterbildung am Arbeitsplatz ein Thema. Auch für die Länder der EU ist die Qualifizierung von Arbeitnehmenden ein vordringliches Thema und der Arbeitsplatz ein zentraler Lernort. Zwar ist jedes EU-Land selbst für sein Bildungs- und Ausbildungssystem verantwortlich. Auf EU-Ebene hat der strategische Rahmen «allgemeine und berufliche Bildung 2020» jedoch Zielsetzungen definiert und beobachtet die nationalen Programme. So hat sich eine Arbeitsgruppe in den vergangenen zwei Jahren mit folgenden Fragen befasst:

Wie kann jeder Arbeitsplatz in eine lernfreundliche Umgebung verwandeln werden? Wie kann sichergestellt werden, dass Erwachsene die Fähigkeiten und Kompetenzen erwerben, die sie benötigen, um lohnende Arbeitsplätze und Fortschritte in ihrer beruflichen Laufbahn zu erhalten? Wie kann qualitativ hochwertiges Lernen am Arbeitsplatz für alle zugänglich gemacht werden? Wie kann das Lernen am Arbeitsplatz den vielen Erwachsenen helfen, die mit grundlegenden Kompetenzen wie Lesen, Schreiben und Rechnen zu kämpfen haben?

Die Resultate sind in einem Bericht zusammengefasst. Dieser identifiziert Schlüsselbotschaften für die politische Entwicklung und präsentiert Fallstudien, die zu neuen Überlegungen anregen sollen. Im Rahmen dieser Fallstudien wird auch das vom SVEB entwickelte GO-Modell vorgestellt.

Promoting adult learning in the workplace. Schlussbericht der ET-2020-Arbeitsgruppe 2016-2018 zur Erwachsenenbildung.