Hauptinhalt

Zugang von blinden und sehbehinderten Menschen zur Weiterbildung verbessern

  • 16.11.2021

Das Projekt «Für blinde und sehbehinderte Menschen den Zugang zur öffentlichen Weiterbildung verbessern» strebt eine inklusive Schweizer Weiterbildungslandschaft an. Ein Bericht von Travail.Suisse Formation verdeutlicht, dass zur Erreichung der Chancengleichheit weiterer Handlungsbedarf besteht.

Die aktuelle Berufsbildungs- und Weiterbildungslandschaft der Schweiz ist noch wenig inklusiv ausgestaltet. Der Zugang zur Weiterbildung für Menschen mit Beeinträchtigungen ist zu verbessern.

Dank der Zusammenarbeit mit betroffenen sehbehinderten und blinden Expertinnen und Experten ist der Hintergrundbericht von Travail.Suisse Formation entstanden. Zentraler Bestandteil des vom SBFI unterstützten Projekts war die Vernetzung mit den Akteurinnen und Akteuren des Blinden- und Sehbehindertenwesens.

Individuelle Bedürfnisse und Lösungen

Menschen mit Sehbehinderungen oder Blindheit haben je nach Ausmass ihrer Sehschwäche und aufgrund ihrer persönlichen Biografie sehr unterschiedliche Bedürfnisse. Für Weiterbildungsanbietende gilt es, diese zu erkennen und entsprechende Lösungen zu entwickeln. Das umfasst die Ausschreibung der Weiterbildungsangebote auf der Website, bauliche Massnahmen, die Gestaltung der Kursinhalte, den Nachteilsausgleich bei Prüfungen und die Prüfungsmodifikationen zur Gewährung der Chancengleichheit.

Bewusstsein für Barrierefreiheit

Laut der aktuellen Forschung besuchen Personen mit Sehbehinderung nur selten berufliche Weiterbildungen. Grund dafür ist, dass Angebote der beruflichen Weiterbildung für Sehbehinderte mehrheitlich unzugänglich sind. Es wird daher empfohlen, Anbieterinnen und Anbieter von Weiterbildungsangeboten für Barrierefreiheit und Zugänglichkeit zu sensibilisieren.

Weiterbildungsanbieter für Inklusion gewinnen

Hier setzt das Projekt «Menschen mit Sehbehinderung und Blindheit und ihr Zugang zur Weiterbildung» von Travail.Suisse Formation in einer zweiten Projektphase an. Mithilfe der «Kriterienliste zur Verbesserung des Zugangs von blinden und sehbehinderten Menschen zur öffentlichen Weiterbildung», einem Handbuch mit konkreten Handlungsempfehlungen für Bildungsinstitute, sollen nun Weiterbildungsanbietende für inklusivere Angebote gewonnen werden.

Dazu arbeitet Travail.Suisse Formation mit dem Schweizerischen Blinden- und Sehbehindertenverband (SBV) und dem Verband der Schweizerischen Hochschulen (VSV) an einem gemeinsamen Projekt: Mitarbeitende und Kursleitende der Schweizer Volkshochschulen werden auf die Bedürfnisse sehbehinderter und blinder Personen geschult und in der konkreten Anpassung ihrer Angebote vom Projektteam unterstützt. Vom gemeinsam erarbeiteten und erprobten Ausbildungskonzept sollen auch andere Bildungsinstitutionen profitieren können. 

Inklusion auch für gehörlose Menschen und Hörbehinderte

Im Projekt «Hörbehinderte» widmet sich Travail.Suisse Formation dem Zugang zur öffentlichen Weiterbildung für gehörlose und hörbehinderte Menschen. Dazu wurde eine Partnerschaft mit dem Schweizerischen Gehörlosenbund (SGB-FSS) geschlossen.

Hintergrundbericht «Für blinde und sehbehinderte Menschen den Zugang zur öffentlichen Weiterbildung verbessern»

Travail.Suisse Formation: Mitteilung vom 11.11.21

Bild: Travail.Suisse