Hauptinhalt

Fünf Jahre Weiterbildungsgesetz – eine erste Bilanz

An der diesjährigen bildungspolitischen Tagung des SVEB vom 5. Mai stand das Weiterbildungsgesetz (WeBiG) im Zentrum. Die Bilanz zur bisherigen Wirkung des WeBiG fällt durchzogen aus. Während in einzelnen Bereichen positive Effekte zu verzeichnen sind, hat das Gesetz aus Sicht des SVEB in seinen ersten fünf Jahren insgesamt nur geringe Auswirkungen erzielt und sollte weiterentwickelt werden.


Neue Projektphase für Transferprojekt mit Ungarn

Der SVEB arbeitet seit vielen Jahren mit einem lokalen Projektpartner an der Weiterentwicklung des ungarischen Weiterbildungssystems. Seit Januar 2022 läuft das neue Projekt zur Professionalisierung und Qualitätssicherung der Weiterbildung in Ungarn. Es wird vom Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) finanziert.


Phase zwei im Projekt E4E in Nordmazedonien

Der SVEB engagiert sich als Mandatsträger seit 2017 in einem von HELVETAS geleiteten und von der Swiss Agency for Development and Cooperation (SDC) finanzierten Projekt in Nordmazedonien. Das Projekt Education for Employment in North Macedonia (E4E@mk) startet im Sommer 2022 in die zweite Projektphase.


Wichtige Rolle der Weiterbildung in der Ukraine-Krise

Die durch den Krieg in der Ukraine ausgelöste Flüchtlingskrise stellt auch die Weiterbildung in der Schweiz vor grosse Herausforderungen. Doch die Institutionen wollen sich diesen stellen und sind auch in der Lage, den Geflüchteten professionelle Bildung zu vermitteln. Unser Autor Ronald Schenkel hat mit verschiedenen Akteuren gesprochen und bietet einen Überblick über Weiterbildungsangebote für Flüchtlinge mit Schutzstatus S.


Bedeutung der Ausbildenden beim IKT-Unterricht älterer Menschen

Im Rahmen des EU-Projektes e-Protect wird zurzeit ein Train-the-Trainer-Toolkit entwickelt, das Ausbildende bei der Verwendung des e-Protect-Curriculums unterstützt. Wichtiger Aspekt dabei ist die Rolle der Ausbildenden in der Arbeit mit älteren Menschen. Die Technopädagogin Tatiana Armuna berichtet im Interview über ihre Erfahrungen mit dem IKT-Unterricht bei Seniorinnen und Senioren.


Bridging Barriers: Kompetenzentwicklung von Ausbildenden im Bereich Grundkompetenzen

Im Rahmen des EU-Projekts Bridging Barriers wurde mit einem Pilotkurs in der Schweiz ein innovatives Format für die Kompetenzentwicklung und Professionalisierung Kursleitender im Bereich Grundkompetenzen getestet. Dabei zeigte sich, wie hoch die Anforderungen an Kursleitende sind, um teilnehmerorientierte Lernangebote zu entwickeln und umzusetzen.


Neue praxisorientierte SVEB-Projekte

Mit praxisorientierten Entwicklungsprojekten will der SVEB einen Beitrag zur Entwicklung und Innovation in der Weiterbildung leisten. Derzeit sind drei solche Projekte in Umsetzung. Sie betreffen die Themen digitale Transformation, Micro-Credentials und Bildungsgutscheine.


CEDEFOP European Skills Index

Das Europäische Zentrum für die Förderung der Berufsbildung (CEDEFOP), eine Agentur der Europäischen Union, hat im Februar 2022 seinen dritten Europäischen Qualifikationsindex (ESI) veröffentlicht. Die Schweiz schneidet bei der Entwicklung von Kompetenzen gut ab, rangiert aber insgesamt trotzdem nur im unteren Mittelfeld.


Sieben Projekteingaben für EU-Kooperationsprojekte

Die «Schweizer Lösung für Erasmus+» ermöglicht Schweizer Organisationen und Privatpersonen die Teilnahme an den Aktivitäten des Bildungsprogramms Erasmus+ der EU. Der SVEB beteiligt sich regelmässig mit an EU-Projekten. Im März 2022 hat der Verband an sieben Eingaben für Kooperationsprojekte teilgenommen.


Learning Labs: Kursanbieter gesucht

Um an der digitalen Welt teilzuhaben und davon zu profitieren, sind kommunikative Kompetenzen und Agilität in der Arbeitswelt unentbehrlich. Mit dem Ziel, diese zu fördern, werden im Rahmen der Schweizer Digitaltage im Herbst 2022 kostenlose Weiterbildungsangebote für die breite Bevölkerung, sogenannte Learning Labs, angeboten. Dabei liegt der Fokus wöchentlich auf einer anderen Region in der Schweiz.


«DigComp 2.2»: Aktualisierungen im europäischen Referenzrahmen für digitale Kompetenzen

Ende März hat die Europäische Kommission den Referenzrahmen für digitale Kompetenzen angepasst. «DigComp 2.2» nimmt Künstliche Intelligenz sowie datenbezogene Kenntnisse und Fertigkeiten auf. Und unterstützt die Entwicklung von KI-Lernressourcen für die allgemeine und berufliche Bildung.


Corona-Härtefallregelung 2022

Trotz Aufhebung aller Corona-Massnahmen können Unternehmen auch dieses Jahr Härtefallentschädigung beantragen. Die Bestimmungen dafür hat der Bundesrat in einer neuen Härtefallverordnung (HFMV 2022) definiert. Gesuche für dieses Jahr können bis Ende Juni eingereicht werden.


Aktualisiert: FAQ – Corona-Krise und Weiterbildung

Seit 17. Februar 2022 bestehen für die Weiterbildung keine Einschränkungen wegen Corona. Hier finden Weiterbildungsanbieter Informationen zu Corona-Hilfen des Bundes.


Neues Gutscheinprojekt des SVEB mit dem Kanton Freiburg

Der SVEB hat zusammen mit dem Kanton Freiburg ein Gutscheinprojekt für Menschen mit geringen Grundkompetenzen lanciert. Es folgt dem bereits laufenden, erfolgreichen Projekt mit dem Kanton Luzern.


Start der Anbieterumfrage 2022

Anfang April 2022 startet die jährliche Anbieterumfrage des Schweizerischen Verbands für Weiterbildung SVEB. Das diesjährige Schwerpunktthema sind Veränderungen auf der Organisationsebene. Alle Schweizer Weiterbildungsanbieter sind eingeladen, an der Online-Umfrage teilzunehmen.


Klimabewusstsein durch Weiterbildung – auf dem Weg zur CONFINTEA VII

Im Juni 2022 findet in Marokko die siebte Weltkonferenz für Weiterbildung, die CONFINTEA VII, statt. Bereits seit letztem Jahr laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren; Weiterbildungsakteure diskutieren in Workshops zentrale Themen des internationalen Treffens. SVEB-Direktor Bernhard Grämiger wird die Schweizer Weiterbildungsakteure an der Konferenz repräsentieren. Wieso diese für die Schweiz wichtig ist, lesen Sie im Interview.


Austausch heisst immer auch Ausbildung

Muss man sich zwischen einer Weiterbildung oder einem Austausch entscheiden? Dank Movetia können Interessierte beides gleichzeitig. Hören Sie Beispiele dazu in der 9. Episode von Movecast, dem multilingualen Podcast.


Learning Labs: Intrinsische Motivation im Zentrum

An den Schweizer Digitaltagen ab September 2022 ermöglichen der SVEB und digitalswitzerland wiederum die kostenlosen Learning Labs. – Die Computare AG hatte im Herbst 2021 selbst Learning Labs angeboten. Verkaufsleiter Tim Mercier erzählt von seinen Erfahrungen und empfiehlt die Teilnahme.


Studie zur Umsetzung von Weiterbildung in Kleinunternehmen

Der Schweizerische Verband für Weiterbildung SVEB startet am 21. März 2022 eine Umfrage zur Umsetzung von Weiterbildung in Klein- und Kleinstunternehmen. Wir untersuchen, wie kleine Betriebe ihren Kompetenzbedarf decken und warum sie ihre Mitarbeitenden weiterbilden.


EP 2022-2: Zur Geschichte der Weiterbildung in der Schweiz

Mit der «Education Permanente» (EP) 2022-2 wird der SVEB den Blick zurück in die Geschichte der Weiterbildung richten. Deshalb möchten wir unsere Leserschaft anregen, uns Hinweise auf interessante Themen, Quellen oder Materialien zur Geschichte der Weiterbildung zu senden.


Neue Rechtsgrundlage für die internationale Zusammenarbeit und Mobilität in der Weiterbildung

Am 23. Februar 2022 hat der Bundesrat die neue Verordnung zum Bundesgesetz über die internationale Zusammenarbeit und Mobilität in der Bildung (VIZMB) verabschiedet. Die Verordnung und das Gesetz treten damit per 1. April 2022 in Kraft. Der SVEB hat bei der Vernehmlassung der Verordnung mitgewirkt und sich für die Weiterbildungsbranche eingesetzt.


Studie zu Elternbildungs-Settings und Erreichbarkeit von Eltern

Im Auftrag von «Elternbildung CH» hat die Berner Fachhochschule BFH Elternbildungs-Settings und Bedürfnisse von Eltern in allen Landesteilen untersucht. Die vorliegende Studie bietet eine breite Grundlage und Anregungen für Innovationen von Elternbildungsangeboten in der Schweiz.


Fokus auf die Grundkompetenzen

Die Sozialen Dienste Dietikon haben sich an der Weiterbildungsoffensive der SKOS und des SVEB beteiligt. Sandra Walther, Leiterin Sozialabteilung, und Attila Stanelle, Leiter Fachstelle Arbeitsintegration, werten die Teilnahme als Gewinn.


Corona-Massnahmen für die Weiterbildung aufgehoben

Der Bundesrat hat am 16. Februar 2022 alle Corona-Massnahmen bis auf die Maskenpflicht im öffentlichen Verkehr und in gesundheitlichen Einrichtungen aufgehoben. Ab 17. Februar bestehen somit auch keine Einschränkungen mehr für die Weiterbildung.


Die Krise zeigt: Ohne Weiterbildung geht gar nichts

Mit dem Ausbruch der Covid-19-Pandemie hat der Weiterbildungsbereich einen enormen Digitalisierungsschub erfahren. Für die Anbieter ist dies eine grosse Herausforderung, die aber auch ihren Innovationsgeist anstachelt. Den Lernwilligen ihrerseits bringt diese Entwicklung eine grosse Flexibilität und neue Möglichkeiten.


e-Protect: Schulung von IKT-Kompetenzen im Alter

Das EU-Projekt e-Protect will ältere Menschen mittels massgeschneiderten Schulungen an die Internet-Nutzung heranführen. Die entwickelten Unterrichtseinheiten wird der SVEB nun auch im Schweizer Kontext prüfen.


Bundesrat plant Aufhebung der Corona-Massnahmen

Am 2. Februar 2022 hat der Bundesrat entschieden, die Home-Office-Pflicht und die Kontakt-Quarantäne per 3. Februar aufzuheben. Er schlägt zudem in zwei Varianten die Aufhebung der Corona-Massnahmen ab 17. Februar vor. In der Weiterbildung ist ab diesem Datum zumindest mit der Aufhebung der Zertifikatspflicht zu rechnen. Für die Weiterbildung ist dies ein sehr positives Signal.


eduQua:2021: Vorstellung der revidierten Qualitätsnorm

Ab Februar 2022 können sich Weiterbildungsanbieter nach der neuen Norm eduQua:2021 zertifizieren lassen. Um die Umstellung zu erleichtern, bietet die eduQua-Geschäftsstelle Einführungsveranstaltungen in allen Sprachregionen an. Sie können sich für die passende Veranstaltung anmelden.


SVEB-Empfehlungen zu Submissionsverfahren in der Weiterbildung

Die Ausgestaltung vieler Submissionsverfahren in der Weiterbildung führt zu einem Preisdruck in der Branche. Dieser setzt falsche Anreize in Bezug auf die Weiterbildungsqualität und wirkt sich negativ auf die Arbeitsbedingungen von Ausbildenden aus. Der SVEB hat dazu bereits Positionspapiere verfasst und nun konkrete Empfehlungen erarbeitet.


Neuerscheinung: «Zusammenhänge. Zehn Gespräche über das Lernen von Erwachsenen heute und morgen»

In zehn Expertengesprächen beleuchtet die neue Buchpublikation des interdisziplinären Think Tanks TRANSIT, was Weiterbildung ist oder sein könnte. Die Publikation ist Mitte Januar 2022 erschienen und im SVEB-Shop erhältlich.


AdA-Modulkurse: Neuregelung Präsenzzeiten

Der Bundesrat hat entschieden, die am 17. Dezember 2021 verabschiedeten Corona-Massnahmen bis Ende März 2022 zu verlängern. Darum darf nun in allen AdA-Modulkursen – mit Ausnahme des Kurses Modul 2 (Gruppenprozesse) – die Netto-Präsenzzeit bis zu 100% durch Distance Learning ersetzt werden. Dies gilt bis 31. März 2022.


Coronavirus: Bundesrat verlängert Massnahmen bis Ende März

An seiner Sitzung vom 19. Januar 2022 hat der Bundesrat entschieden, die derzeit geltenden Massnahmen für die Weiterbildung provisorisch bis Ende März zu verlängern. Der Bundesrat prüft indes laufend, ob die Entwicklung der Pandemie eine frühere Lockerung der Massnahmen zulässt.


Rémy Hübschi neuer stellvertretender SBFI-Direktor

Rémy Hübschi ist seit dem 1. Januar 2022 neuer stellvertretender Direktor im Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI). Sein Vorgänger Josef Widmer ist per Ende 2021 zurückgetreten.


Bund will Corona-Massnahmen bis 31. März verlängern

Der Bundesrat schlägt vor, die am 17. Dezember 2021 verabschiedeten Massnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus bis Ende März 2022 zu verlängern. Die Konsultation zur Verlängerung der Massnahmen dauert bis 17. Januar.


Neue europäische Agenda für die Weiterbildung

Im Dezember 2021 hat der Rat der Europäischen Union die neue europäische Agenda für Erwachsenenbildung 2021–2030 (NEAAL 2030) publiziert. Die Agenda definiert die Prioritäten der Weiterbildungspolitik bis 2030. Sie ist auch für die Schweiz ein wichtiger Orientierungsrahmen.


DIMA 2.0: Trainingsmodule und E-Learning-Ressourcen für die Strategieentwicklung von Weiterbildungsanbietern

DIMA 2.0 unterstützt Weiterbildungsanbieter und Kursleitende bei der Entwicklung der Strategie und der Optimierung der Qualität ihrer Angebote mit besonderem Fokus auf die Zielgruppe von Erwachsenen mit geringen Grundkompetenzen. Dazu stehen neu ein umfassendes Trainingsprogramm sowie eine E-Learning-Plattform bereit. Der SVEB engagierte sich gemeinsam mit Projektpartnern aus sechs europäischen Ländern im Projekt DIMA 2.0, das nun Ende Dezember...


Bundesrat führt 2G-Regel für die Weiterbildung ein – allerdings mit Ausnahmen

Bei Weiterbildungen in Innenräumen gilt ab 20. Dezember 2021 die 2G-Regel. Damit ist der Zugang zu Weiterbildungen in Innenräumen geimpften und genesenen Personen vorbehalten. Für bestimmte Weiterbildungen hat der Bundesrat jedoch eine Ausnahmeregelung beschlossen. In diesen gilt weiterhin 3G. Die neuen Massnahmen sind bis 24. Januar 2022 befristet.


Die revidierte Norm eduQua:2021 ist in Kraft

Das Schweizer Qualitätslabel für Weiterbildungsanbieter eduQua wurde umfassend überarbeitet und auf die aktuellen und künftigen Entwicklungen der Branche ausgerichtet. Die revidierte Norm eduQua:2021 ist am 15. Dezember 2021 in Kraft getreten. Ab 2022 können sich Weiterbildungsanbieter nach der neuen Norm zertifizieren lassen. Die Übergangsfrist dauert bis Juni 2025.


Coronavirus: Bundesrat schlägt 2G-Regel für die Weiterbildung vor

Der Bundesrat hat am 10. Dezember 2021 zwei Varianten für weitergehende Massnahmen vorgeschlagen. Beide Varianten sehen für Weiterbildungen in Innenbereichen die Einführung der 2G-Regel mit Masken- und Sitzpflicht vor. Damit würde der Zugang zu Weiterbildungen in Innenräumen geimpften und genesenen Personen vorbehalten. Die Konsultation fand bis 14. Dezember statt, der Entscheid wird am 17. Dezember erwartet. Beachten Sie dazu unsere Website...


AdA-Sonderregelungen bis April 2022 verlängert

Auf Grund der aktuellen Corona-Lage werden die AdA-Sonderregelungen Coronavirus bis 30. April 2022 verlängert. Die Verlängerung betrifft alle Massnahmen. Zudem ist die Regelung in Bezug auf Online-Lernen nun unbefristet gültig. Das aktualisierte Dokument ist auf der AdA-Website verfügbar.


544 Fachausweise Ausbilder/in im Jahr 2021 ausgestellt

Die Kommission für Qualitätssicherung hat im November 157 neue Fachausweis-Trägerinnen und -Träger bestätigt. Damit konnten im Jahr 2021 insgesamt 544 eidgenössische Fachausweise Ausbilder/in ausgestellt werden. Dies sind 25 mehr als im Vorjahr.


Mit viamia die berufliche Zukunft aktiv gestalten

viamia ist die Bundesinitiative zur beruflichen Standortbestimmung und Beratung für Personen über 40. Die Pilotphase in verschiedenen Kantonen wird Ende 2021 abgeschlossen. Erste Evaluationsergebnisse liegen bereits vor. Ab 2022 wird viamia schweizweit angeboten. – Im Gespräch mit dem Co-Gesamtprojektleiter Urs Brütsch.


FutureLab: Veränderungsprozesse anregen und begleiten

Zusammen mit Partnern aus acht europäischen Ländern hat der SVEB im Projekt FutureLab Praxismaterialien für veränderungsorientierte, transformative Bildungsarbeit entwickelt. Neben einem Forschungsbericht mit Best-Practice-Beispielen wurden Webinare, Konzepte, ein Praxis-Leitfaden sowie Empfehlungen an die Politik erstellt.


Bundesrat bestätigt Masken- und Zertifikatspflicht für die Weiterbildung

Ab 6. Dezember gilt für alle Weiterbildungsangebote die Zertifikats- und die Maskenpflicht, unabhängig von der Teilnehmerzahl. Die bisherige Ausnahme für beständige Gruppen unter 30 Personen wird aufgehoben. Die Massnahmen sind bis am 24. Januar befristet.


Bund schlägt generelle Zertifikats- und Maskenpflicht in der Weiterbildung vor

Aufgrund der vermutlich hochansteckenden Omikron-Variante hat der Bundesrat am 30. November den Kantonen erneute Verschärfungen der Corona-Massnahmen vorgeschlagen. Von den Verschärfungen ist auch die Weiterbildung betroffen. Neu soll in der Weiterbildung eine generelle Zertifikats- und Maskenpflicht gelten. Die Massnahmen sollen bis am 24. Januar 2022 befristet sein.


ENTRADA: Challenge-basierte Lernressourcen zur Integrationsförderung

Der SVEB hat Ende November gemeinsam mit fünf europäischen Partnern das Projekt ENTRADA abgeschlossen. Im Rahmen des Projekts wurden Online-Lernressourcen erarbeitet, um die Integration von Migrantinnen und Migranten innovativ zu fördern. Ein eigens dafür entwickeltes Weiterbildungsprogramm bietet Fachpersonen eine Einführung in die Nutzung dieser Ressourcen.


Movetia ruft zu Projekteingaben für 2022 auf

Die nationale Agentur Movetia wird 2022 Austausch- und Förderprojekte, hauptsächlich in Europa, im Rahmen von 45 Millionen Franken unterstützen. Bildungsakteurinnen und -akteure sind aufgerufen, Anträge für Fördermittel bis 31. März 2022 einzureichen.


Kommunikation und soziale Interaktion im Kontext digitaler Lernformate

Prof. Dr. Carmen Zahn lehrt und forscht zu den neuen digitalen Medien in Arbeit und Bildung. Nach der Qualitätstagung Ende Oktober konnten wir das Thema «Lernen und soziale Interaktion – Kommunikation online und onsite» mit ihr weiter vertiefen. Erfahren Sie, was diese ausgewiesene Expertin Weiterbildungsanbietern und Dozierenden empfiehlt.


«Education Permanente» zu Kompetenzverschiebungen beim Weiterbildungspersonal

Am 20. November ist die EP 2021-2 erschienen. Sie widmet sich der Frage, wie sich die Kompetenzen des Weiterbildungspersonals heute und in Zukunft verschieben. Die Fachzeitschrift ist als gedruckte Ausgabe und als Online-Version verfügbar.


Verleihung der EAEA Grundtvig Awards 2021

An seiner Jahreskonferenz vom 17./18. November hat der Europäische Verband für Erwachsenenbildung die 18. Grundtvig Awards verliehen. Die Auszeichnung geht an die Projekte #GEMMA und DIGIT-AL. Beide Initiativen leisten wichtige Beiträge zum Aufbau digitaler Staatsbürgerschaft und zur Förderung der Demokratie.


TRANSIT schlägt das nächste Kapitel auf

Flexibilisierung wird in nächster Zukunft im Zentrum der Aufmerksamkeit von TRANSIT stehen. Das Thema schwang in der kürzlich vom Think Tank für Weiterbildung durchgeführten Umfrage knapp oben aus. Die Umfrage zeigte auch, dass das Interesse an Zukunftsfragen der Weiterbildung und am Öffnen neuer Denkhorizonte ungebrochen ist.


Zugang von blinden und sehbehinderten Menschen zur Weiterbildung verbessern

Das Projekt «Für blinde und sehbehinderte Menschen den Zugang zur öffentlichen Weiterbildung verbessern» strebt eine inklusive Schweizer Weiterbildungslandschaft an. Ein Bericht von Travail.Suisse Formation verdeutlicht, dass zur Erreichung der Chancengleichheit weiterer Handlungsbedarf besteht.


Magazin «SBFI News» 5/2021 mit Fokus Weiterbildung

Die aktuelle Ausgabe der «SBFI News» befasst sich damit, wie sich Unternehmen und der Bund in der Weiterbildung engagieren. Weiteres Thema sind die mit dem lebenslangen Lernen verbundenen Erwartungen.


UNESCO vergibt Learning City Awards an zehn Städte

Am 27. Oktober hat die UNESCO zehn Städte für herausragende Leistungen im Bereich des lebenslangen Lernens ausgezeichnet. Die Preisträger haben gezeigt, wie Lernmöglichkeiten Bürgerinnen und Bürger aller Altersgruppen befähigen, wenn geeignete Strategien und Programme eingeführt werden.


Schweizer Digitaltag 2021 vom 10. November

Am 10. November findet der fünfte Schweizer Digitaltag mit rund 150 Events statt. Der Hauptveranstaltung gingen sechs Wochen Learning Labs, Workshops und Veranstaltungen im ganzen Land voraus.


Studie «FOCUS Weiterbildung» 2021 zu Corona-Effekten

Im Frühling 2021 befragte der SVEB Weiterbildungsanbieter in der Schweiz zum zweiten Mal zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf ihre Branche. Die Auswertung ist im Oktober als Studie «FOCUS Weiterbildung 2021» erschienen und kann in unserem Shop bezogen werden.


Nationale Qualitätstagung 2021 – ein Rückblick in Bildern

80 Personen aus der ganzen Schweiz kamen am 25. Oktober in Bern zusammen, um an der jährlichen Tagung zur Qualität in der Weiterbildung die veränderten Lerngewohnheiten und Bedürfnisse der Weiterbildungsteilnehmenden zu diskutieren. Dabei standen die Herausforderungen und Chancen für die Qualität der Lernprozesse im Zentrum.


Bericht zur «Digitalisierung in der Bildung»

Die zunehmende Digitalisierung verändert das Lernen, Lehren und Leben immer rascher. Der Bericht «Digitalisierung in der Bildung» zeigt den aktuellen Wissensstand der Digitalisierung und ihrer Auswirkungen auf den Bildungsraum Schweiz auf. Educa hat ihn im Auftrag von Bund und Kantonen im Rahmen des Bildungsmonitorings verfasst.


EU-Deklaration zur Erwachsenenbildung 2030

Am 8. September hat die EU eine Konferenz zur Erarbeitung der neuen Agenda für die Erwachsenenbildung durchgeführt. Auf der Grundlage der Schlussfolgerungen dieses Treffens wurde die «Declaration on Adult Learning» bis 2030 für die Europäische Union verfasst.


Für einen geschlechtergerechten digitalen Wandel

Die Digitalisierung verändert nicht nur die Art und Weise, wie wir kommunizieren und konsumieren. Sie verlangt auch neue Fähigkeiten in der Arbeitswelt und verschiebt die Grenzen zwischen bezahlter und unbezahlter Arbeit. Diese Entwicklung hat sich mit der Corona-Pandemie beschleunigt. Damit erhält die Aus- und Weiterbildung im Rahmen der digitalen Transformation eine wichtige Bedeutung.


DigitALAD: Ein Leitfaden zur Evaluation digitaler Kompetenzen im Unterricht

Die Westschweizer Geschäftsstelle des SVEB hat am europäischen Projekt DigitALAD für Kursleitende in digitalen Settings teilgenommen. Im Rahmen dieses Kooperationsprojekts wurden Instrumente entwickelt, die Erwachsenenbildnerinnen und -bildner beim Erwerb und der Vertiefung digitaler Kompetenzen unterstützen.


Neues Leading House zur Berufsbildungsforschung

Mit dem Leading House «VPET-ECON» erweitert das SBFI die Tätigkeiten des vormaligen Leading House «Economics of Education, Firm Behaviour and Training Policies». Die Forschungsaktivitäten umfassen weiterhin die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses und den Wissenstransfer.


Stadt Zürich: Freiwilligkeit bei beruflicher Integration von Sozialhilfeempfängern bewährt sich

2018 hat die Stadt Zürich bei der beruflichen und sozialen Integration von Sozialhilfebeziehenden einen Paradigmenwechsel vollzogen. Seither sind berufliche und soziale Integrationsmassnahmen für die meisten Sozialhilfeempfänger freiwillig. Laut dem Sozialdepartement der Stadt Zürich hat sich der Ansatz bewährt und die berufliche und soziale Integration funktioniert auch ohne Zwang.


Neue Qualitätsfragen in der Weiterbildung

Welche Auswirkungen haben die durch Corona ausgelösten Veränderungen für die Sicherstellung und Weiterentwicklung der Qualität von Weiterbildungen? – Gespräch mit Ueli Bürgi, Leiter Qualitätssicherung und -entwicklung und Geschäftsstellenleiter eduQua, zur Qualität in der Weiterbildung unter veränderten Bedingungen.


«Mit dem Kursbesuch die Lust am Lernen wieder entdeckt»

Der Bildungsgutschein für Grundkompetenz-Kurse des Kantons Luzern hat einen festen Platz im Angebot des Zentrums für Soziales gefunden. Die Gutscheine ergänzen das Ziel des Zenso optimal, die Bildung der Klientel systematisch zu fördern und dafür bei den Grundkompetenzen zu beginnen.


Umfrage zu TRANSIT: Die Zukunft des Think Tank mitgestalten

TRANSIT, der interdisziplinäre Think Tank der Weiterbildung des SVEB, steht nach einer Corona-Pause wieder als offene Plattform für Zukunftsfragen zur Verfügung. Nehmen Sie bis 17. Oktober 2021 an der Umfrage teil und bestimmen Sie mit, wie es mit TRANSIT weitergeht!


«Die Bildungsagenda 2030 muss auch in der Schweiz umgesetzt werden»

Innerhalb des Systems der Vereinten Nationen koordiniert die UNESCO die Umsetzung des Nachhaltigkeitsziels 4, auch «Bildungsagenda 2030» genannt. Das Sekretariat der Schweizerischen UNESCO-Kommission berichtet im Interview über sein Engagement.


«Der Schweizer Digitaltag gewinnt zunehmend an Bedeutung»

Der fünfte Schweizer Digitaltag vom 10. November 2021 bringt der Bevölkerung eine «Schweiz 4.0» näher. Im Vorfeld können alle Interessierten vom 29. September bis 9. November kostenlos ihre digitalen Skills in den «Learning Labs» erweitern. Das Angebot ist eine Kooperation von digitalswitzerland und dem SVEB. – Interview mit Diana Engetschwiler, Gesamtprojektleiterin des Schweizer Digitaltags.


Analog und lokal als Wettbewerbsvorteil: Wie digital sollen Weiterbildungsangebote nach Corona sein?

Der strategische Vertiefungsworkshop des SVEB vom 21. September 2021 bot Weiterbildungsanbietern den Raum, neue Unterrichtsformate zu reflektieren. Pius Knüsel berichtet im Interview über seine digitalen Unterrichtserfahrungen während Corona an der Volkshochschule und im Kulturmanagement.


Leitfaden zur Förderung kultureller Teilhabe

Der Nationale Kulturdialog hat einen Leitfaden zur Förderung der kulturellen Teilhabe veröffentlicht. Er richtet sich an private und öffentliche Kulturförderstellen und bietet konkrete Empfehlungen und Instrumente für eine effektive und nachhaltige Förderung der kulturellen Teilhabe.


21. Gerontologietag: Lebenslanges Lernen auch nach der Pensionierung

Zu den Bildungs- und Lernbedürfnissen von Seniorinnen und Senioren hat das Zentrum für Gerontologie der Universität Zürich mit dem Schweizerischen Verband für Seniorenuniversitäten und dem Verband der Schweizerischen Volkshochschulen eine Befragung durchgeführt. Die Befunde zur Bildung im Alter wurden am 21. Zürcher Gerontologietag vom 8. September 2021 präsentiert und diskutiert.


Coronakrise: Zertifikatspflicht für Weiterbildungen mit mehr als 30 Teilnehmenden

Am 8. September 2021 hat der Bundesrat über die Ausdehnung der Zertifikatspflicht informiert. Ab 13. September gilt bei Veranstaltungen in Innenräumen die Zertifikatspflicht. Diese betrifft auch Weiterbildungsveranstaltungen. Ausgenommen sind Weiterbildungen mit «beständigen» Gruppen mit bis zu 30 Personen, die dem Anbieter bekannt sind. Hier gilt wie bis anhin die Zweidrittel-Kapazitätsbeschränkung respektive die Abstandspflicht sowie die...


Grundkompetenzen ermöglichen Erwachsenen Teilhabe am lebenslangen Lernen

Am 8. September 2021 ist Weltalphabetisierungstag. Auch in der Schweiz haben rund zehn Prozent der Erwachsenen grundlegende Schwierigkeiten mit Lesen und Schreiben, fünf Prozent mit einfachen Rechnungen und circa ein Viertel verfügt über geringe oder keine digitalen Kompetenzen.


CONFINTEA VII 2022: Workshops für Weiterbildungsakteure vor der Weltkonferenz

Die siebte Weltkonferenz für Weiterbildung CONFINTEA findet 2022 in Marokko statt. Im Vorfeld lädt der SVEB die Weiterbildungsakteure ein, sich mit zentralen Themen der Konferenz auseinanderzusetzen und ihre Anliegen einzubringen. Am 8. Dezember 2021 führen wir den zweiten Workshop zum Thema Professionalisierung durch.


Coronavirus: Keine allgemeine Zertifikatspflicht in der Weiterbildung vorgesehen

Der Bundesrat hat am 25. August 2021 eine Ausweitung der Zertifikatspflicht in Konsultation gegeben. Wie aus den Konsultationsunterlagen an die Kantone hervorgeht, soll die Zertifikatspflicht nicht auf die Weiterbildung ausgeweitet werden.


Zum Tod von Philippe Vaucher

Philippe Vaucher, seit 12 Jahren Mitglied und Vize-Präsident der Kommission für Qualitätssicherung (QSK) des Baukastensystems Ausbildung der Ausbildenden (AdA), ist am 17. August 2021 unerwartet im Alter von 65 Jahren verstorben. Der SVEB drückt seiner Frau, seinen beiden Söhnen und seiner ganzen Familie sein aufrichtiges Beileid aus.


SVEB-Branchenmonitor 2021: Tendenzen der Weiterbildung nach der Covid-Pandemie

Der Schweizerische Verband für Weiterbildung publiziert im August 2021 seinen ersten Branchenmonitor. Die Ergebnisse basieren auf einer im Frühjahr durchgeführten Befragung von Anbietern. Im Zentrum stehen die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Schweizer Weiterbildungsmarkt.


Umbruch im Markt: Die Weiterbildungslandschaft verändert sich rasant

Ausgelöst durch die Corona-Pandemie, befindet sich der Weiterbildungsmarkt in einem beschleunigten Umbruch. Neben konventionellen Kursen erwarten Lernende zunehmend digitale, flexible, ortsunabhängige, individualisierte und kostengünstige Lernangebote. Die Anbieter reagieren auf die veränderten Bedürfnisse mit einem deutlich digitaleren Angebot. Die Anpassung ist für die Anbieter aber mit grossen Herausforderungen verbunden.


Weiterbildungscoaching für KMU: Aufruf zu Projekt-Eingaben

Für KMU kann es schwierig sein, ihren Weiterbildungsbedarf zu eruieren und geeignete Angebote für die Mitarbeitenden zu finden. Hier will das SBFI mit seinem «Weiterbildungscoaching für KMU» Abhilfe schaffen. Nun sucht es Branchenverbände, die an der Entwicklung und Erprobung eines solchen Coachings in ihrer Branche teilnehmen möchten.


Corona: Die geltenden Schutzmassnahmen bleiben bestehen

Der Bundesrat hat heute entschieden, die bestehenden Massnahmen frühestens Anfang September anzupassen. In der Weiterbildung gilt also weiterhin die Masken- und Abstandspflicht. Mit einem weiteren Präsenzverbot ist aber nicht zu rechnen.


EHB wird zur Hochschule für Berufsbildung

Am 1. August 2021 ist das Eidgenössische Hochschulinstitut für Berufsbildung EHB zur Eidgenössischen Hochschule für Berufsbildung EHB geworden. Die notwendige institutionelle Akkreditierung als pädagogische Hochschule soll bis Ende 2022 erfolgen.


Grenzen des informellen Lernens

Informelles Lernen ist privat oder beruflich in allen Lebensphasen eine wichtige Lernform. Vor 20 Jahren von der EU als wichtiger Teil des lebenslangen Lernens postuliert, hat informelles Lernen seither kontinuierlich an Bedeutung gewonnen.


Workshop: Impulse für die Strategieentwicklung von Weiterbildungsanbietern

Die Weiterbildungsbranche befindet sich im Umbruch, die Coronakrise erhöht den Innovations- und Wettbewerbsdruck. Deshalb führt der SVEB am 9. September den Grundlagenworkshop «Überprüfen und Anpassen des Geschäftsmodells» durch. – Melden Sie sich jetzt an!


AdA-Plattformtagung 2021: Fokusthema «Portfolio»

Im Zentrum der AdA-Plattformtagung vom 15. September steht das «Portfolio», eine Lern- und Entwicklungsmethode, die im Fachausweis 2023 an verschiedenen Stellen implementiert wird.


Intergenerationelles Lernen für die Kreislaufwirtschaft

Die Erasmus+-ICE-CAP-Projektpartner haben eine Reihe von Instrumenten für generationenübergreifende Schulungen zur Kreislaufwirtschaft entwickelt. Vom 19. bis 22. Juli 2021 fand ein Online-Training mit Vertretern aus allen teilnehmenden Ländern zur Nutzung dieser Tools statt.


Micro-Credentials: EU-Kommission reagiert auf wachsende Nachfrage

Die EU will das Potenzial von Micro-Credentials als neue Qualifizierungsform stärken. Der dafür notwendige Prozess zur Standardisierung ist auf EU-Ebene angestossen. Im Juli 2021 wurde die öffentliche Konsultation abgeschlossen.


Ausschreibung SGAB-Berufsbildungspreis für Forschungstransfer in die Praxis

Die Schweizerische Gesellschaft für Angewandte Berufsbildungsforschung SGAB schreibt einen Anerkennungspreis aus, um Anwendungen der Berufsbildungsforschung zu fördern. Die Bewerbungsfrist dauert vom 1. August 2021 bis 31. Januar 2022.


Coronakrise: BFS-Zahlen zum Rückgang der Weiterbildungsteilnahme

Das Bundesamt für Statistik BFS hat am 28. Juni 2021 Zahlen zur Teilnahme an der Weiterbildung während der Covid-19-Pandemie veröffentlicht. Die Teilnahmequote ist 2020 im Vergleich zum Vorjahr um fast fünf Prozentpunkte von 27% auf 22% gesunken. Das Gastgewerbe sowie das Gesundheits- und Sozialwesen verzeichneten die grössten Einbrüche.


Simon Franzen neuer Vizepräsident des SVEB

An der Vorstandssitzung vom 29. Juni 2021 in Bern wurde Simon Franzen zum neuen Vizepräsidenten des SVEB gewählt. Er ist in dieser Funktion der Nachfolger von Didier Juillerat.


Der Bundesrat will die Weiterbildung stärken

Der Bundesrat hat eine Standortbestimmung zur Weiterbildung vorgenommen und mehrere Massnahmen zur Förderung der Grundkompetenzen Erwachsener sowie der berufsorientierten Weiterbildung beschlossen. Wie er am 23. Juni 2021 mitteilte, sind diese Massnahmen notwendig, weil die Digitalisierung und der wirtschaftliche Strukturwandel den Handlungsbedarf erhöhen. Der Bundesrat setzt damit wichtige Impulse. Gleichwohl gehen die Massnahmen aber zu wenig...


Neue Modulbeschreibungen für die SVEB-Zertifikate Kursleiter/in und Praxisausbilder/in

Die neuen Modulbeschreibungen für die beiden SVEB-Zertifikate in der Beta-Version stehen zur Verfügung. Sowohl das SVEB-Zertifikat Kursleiter/in wie auch das SVEB-Zertifikat Praxisausbilder/in wurden aktualisiert und den Anforderungen der entsprechenden Berufsfelder angepasst.


SVEB-Anbieterumfrage 2021: Erste Ergebnisse

In seiner Anbieterumfrage 2021 untersucht der SVEB die Auswirkungen von Corona auf die Weiterbildung. Wie erste Ergebnisse zeigen, führte die Pandemie 2020 zu einer massiven Reduktion des Bildungsangebots. Gleichzeitig trieb sie die Digitalisierung in der Weiterbildung voran.


Weiterbildungspolitik: durchwachsene Bilanz der Sommersession

Am 18. Juni ist die Sommersession 2021 des Schweizer Parlaments zu Ende gegangen. Für die Weiterbildung zieht der SVEB ein gemischtes Fazit: Das Postulat für die Validierung von Bildungsleistungen wurde angenommen, die Motion zur Einführung von Weiterbildungsgutscheinen abgelehnt.


DIMA 2.0: Toolkit für Weiterbildungsanbieter im Bereich Grundkompetenzen für Erwachsene

Die Entwicklung zielgruppengerechter Weiterbildungsangebote für Erwachsene mit geringen Grundkompetenzen stellt hohe Anforderungen an die beteiligten Akteure. Mit einem frei verfügbaren Toolkit unterstützt das Projekt DIMA 2.0 die Strategieentwicklung – von der Planung, über die Durchführung bis zur Evaluation.


SVEB fordert Aufhebung der Maskenpflicht für die Weiterbildung im nächsten Öffnungsschritt

Nachdem der Bundesrat entschieden hat, dass ab 26. Juni 2021 an Arbeitsplätzen und in Fitnesscentern keine Maskenpflicht gilt, ist diese in der Weiterbildung nicht mehr zu rechtfertigen. Der SVEB fordert den Bundesrat auf, im nächsten Öffnungsschritt eine Gleichbehandlung der Weiterbildung sicherzustellen.


Corona-Virus: Kapazitätsregelung bei Präsenzunterricht aufgehoben

Am 23. Juni 2021 hat der Bundesrat insgesamt weitergehende Lockerungen beschlossen als an der Konsultation vorgeschlagen. In der Weiterbildung entfällt ab 26. Juni 2021 die Personenbeschränkung für Präsenzveranstaltungen. Die Maskenpflicht in Weiterbildungsinstitutionen sowie die Abstandspflicht bleiben jedoch bestehen.


OECD Skills Outlook 2021: Weiterbildungsangebot schrumpft um 18%

Eine aktuelle Publikation der OECD stellt eine Reduktion sowohl der Teilnahme als auch des Angebots an beruflicher Weiterbildung fest. Arbeitgebern wird empfohlen, das lebenslange Lernen ihrer Angestellten zu fördern und insbesondere auf einen guten Mix von transversalen und technischen Kompetenzen zu achten.


Qualität und Preis von Online-Lernangeboten: Transparenz und klare Positionierung gefordert

Wie viel dürfen Online-Lernangebote kosten? Diese aktuelle Frage beschäftigt viele Weiterbildungsanbieter und selbstständige Ausbildende sehr. Am 10. Juni 2021 führte der SVEB einen Online-Vertiefungsworkshop zu diesem Thema durch. Rund 75 Personen diskutierten engagiert über die Herausforderungen bei der Preisgestaltung sowie die Zusammenhänge von Preis, Wert und Qualität bei den unterschiedlichen digitalen Lernformaten.


Movetia startet zweiten Aufruf für internationalen Austausch in der Weiterbildung

Movetia bietet Fachpersonen in der Weiterbildung die Möglichkeit, sich mit Kolleginnen und Kollegen in der EU auszutauschen. Anträge für sogenannte Mobilitäten können bis am 4. Oktober 2021 eingereicht werden. Eingabefrist für Kooperationspartnerschaften ist der 17. November 2021.


Erwachsenenbildner auf die digitale Welt vorbereiten

Die im Projekt DigitALAD entwickelten Tools unterstützen Ausbildende bei ihrem eigenen digitalen Lernen. Sie bieten ihnen eine Möglichkeit zur Selbsteinschätzung, insbesondere durch eine Lernplattform mit einem umfassenden Handbuch.


Corona-Virus: Nächster kleiner Öffnungsschritt in Sicht

An seiner Sitzung vom 11. Juni hat der Bundesrat einige Lockerungen in die Vernehmlassung geschickt. Definitiv entschieden wird am 23. Juni.


Wie gezielt soll Weiterbildung gefördert werden? – Avenir Suisse zur staatlichen Förderpolitik

Die von Avenir Suisse Ende April veröffentlichte Studie «Weiterbilden, aber gezielt» kommt zum Schluss, dass sich staatliche Weiterbildungsförderung insbesondere auf wenig Qualifizierte konzentrieren solle.


Evaluation Gutscheinprojekt Luzern: Positive Effekte und Entwicklungspotenziale

Der Kanton Luzern fördert seit September 2020 Grundkompetenzen Erwachsener mit Bildungsgutscheinen. Von November 2020 bis Februar 2021 erfolgte eine Evaluation des Programms. Befragt wurden die Kooperationspartner Dachverband Lesen und Schreiben, Schweizerischer Verband für Weiterbildung, alle Kursanbieter und einzelne Kursteilnehmende. Dank der Ergebnisse konnte die Kampagne besser an die Bedürfnisse der Zielgruppe angepasst werden.


Flying Teachers erhält Mandat für Geschäftsstelle fide

Ab 1. Januar 2022 ist die Flying Teachers GmbH Trägerin und Betreiberin der Geschäftsstelle fide. Das vom Staatssekretariat für Migration erteilte Mandat ist auf maximal zehn Jahren angelegt.


Corona-Virus: Lockerungen für die Weiterbildung ändern wenig

Der Bundesrat hat am 26. Mai 2021 entschieden, die Massnahmen zum Schutz vor dem Corona-Virus weiter zu lockern. Die Lockerungen betreffen auch die Weiterbildung: Die Kapazitätsgrenze für Präsenzveranstaltungen wird von einem Drittel auf die Hälfte der Kapazität der Räumlichkeiten angehoben. Sofern ein vom Kanton bewilligtes Testkonzept vorliegt, erhalten Weiterbildungsanbieter zudem die Möglichkeit, Präsenzveranstaltungen ohne Beschränkung der...


Rückblick auf die Delegiertenversammlung vom 11. Mai

Die 70ste ordentliche Delegiertenversammlung des SVEB fand am 11. Mai 2021 auf Zoom statt. Die DV stand im Zeichen der neuen SVEB-Strategie und der neuen Leistungsvereinbarung mit dem SBFI. Beide nehmen die aktuellen Entwicklungen und den Bedarf der Weiterbildung in Zeiten des Umbruchs und von Corona auf.


Ausbildung der Ausbildenden: Modulbeschreibungen für die Vertiefungsmodule im AdA-Baukasten

Die Modulbeschreibungen für die Vertiefungsmodule im AdA-Baukasten stehen zur Verfügung. Die Vertiefungsmodule sind Wahlpflichtmodule. Das heisst, auf dem Weg zum Fachausweis muss mindestens eines dieser Module besucht werden. Anbieter können eines oder mehrere dieser Module anbieten.


PIGGY BANK: Unterlagen für die Finanzausbildung der ganzen Familie

Finanzkompetenzen sind zentrale Fähigkeiten, die jeder Mensch während seines gesamten Lebens täglich benötigt. Das Projekt PIGGY BANK schafft Möglichkeiten, den Umgang mit Geld im Umfeld der Familie zu erlernen. Lehrmaterialien für Weiterbildungsanbieter sind jetzt auf unserer Website erhältlich.


Corona-Virus: Kapazitätsregel soll angepasst werden – für die Weiterbildung verändert sich aber wenig

Der Bundesrat hat am 12. Mai informiert, welche Lockerungen er ab Ende Mai vornehmen möchte. Im Rahmen seiner Konsultation schlägt er vor, die Kapazitätsgrenze bei Präsenzveranstaltungen in der Weiterbildung von einem Drittel auf die Hälfte der Kapazität der Räumlichkeiten anzuheben. Die Masken- und Abstandspflicht soll weiterhin gelten.


KMU-Umfrage: Erhöhter Weiterbildungsbedarf wegen Corona

Der Schweizerische Verband für Weiterbildung SVEB hat Anfang des Jahres den Einfluss der Corona-Krise auf die Weiterbildung in KMU untersucht. Gemäss der am 10. Mai 2021 vom SVEB publizierten Studie schreibt ein Grossteil der Unternehmen der Weiterbildung einen hohen Stellenwert zu, um den Auswirkungen der Pandemie zu begegnen. Viele KMU sparen aber trotzdem bei der Weiterbildung. Die Umfrage wurde in Kooperation mit dem Schweizerischen...


Integrationsvorlehre INVOL wird verlängert und erweitert

Der Bundesrat verlängert das Pilotprogramm «Integrationsvorlehre» (INVOL) um zwei Jahre. Zusätzlich erfolgt ab August 2021 eine Erweiterung (INVOL+). Als weitere Massnahme im Integrationsbereich wird seit Januar 2021 das Pilotprogramm «Finanzielle Zuschüsse» in 14 Kantonen realisiert.


Weiterbildung im Digitalbereich in den Bergregionen: «Win-Win-Situationen für alle Beteiligten»

Ritzy* – Weiterbildungen für Hotellerie, Gastronomie und Tourismus im Wallis – ist erfolgreich im Berghilfe-Programm aktiv. Isabelle Frei, Leiterin von ritzy*Weiterbildung, schildert ihre positiven Erfahrungen mit der Berghilfe-Finanzierungshilfe aus ihrer Sicht als Kursanbieterin.


Keine weiteren Lockerungen in der Weiterbildung vor dem 26. Mai

Am 21. April hat der Bundesrat seine Corona-Strategie für die nächsten Monate kommuniziert. Vor dem 26. Mai kann nicht mit weiteren Lockerungen für die Weiterbildung gerechnet werden. Zudem bleibt unklar, wie diese konkret aussehen könnten.


Meilenstein der Revision des AdA-Baukastens: Die Beta-Versionen sind da

Ab sofort stehen Beta-Versionen der Modulbeschreibungen zum Fachausweis 2023 auf unserer Website zur Verfügung.


Corona: Anwendung der Kapazitätsregel in der Weiterbildung

Ab 19. April sind unter Einschränkungen in der Weiterbildung wieder Präsenzveranstaltungen möglich. Nun ist auch klar, dass die umstrittene Regel zur Kapazitätsbegrenzung pragmatisch umgesetzt werden kann.


Evaluation des Genfer Bildungsgutscheins

Die vierte Evaluation des Genfer Bildungsgutscheins (Chèque annuel de formation CAF) untersucht, wie sich die letzten Anpassungen des Gutscheinsystems ausgewirkt haben. Der Bericht zeigt erstmals seit 2018 einen Rückgang, sowohl bei der Nachfrage als auch bei der Abgabe von Gutscheinen: 2017 wurden 8000 Gutscheine ausgegeben, 2018 waren es 7400 und 2019 noch 7000. Der Bericht formuliert diverse Empfehlungen für die weitere Entwicklung.


Präsenzunterricht in der Weiterbildung ab 19. April mit Einschränkungen wieder möglich

Am 14. April 2021 hat der Bundesrat einen weiteren Öffnungsschritt beschlossen. Ab 19. April ist Präsenzunterricht in der Weiterbildung mit Auflagen wieder möglich. Es gilt eine Beschränkung auf maximal 50 Personen und eine Kapazitätsbegrenzung auf einen Drittel der Räumlichkeit, ebenso Masken- und Abstandspflicht. Der SVEB begrüsst den Öffnungsschritt. Die Regel zur Kapazitätsbegrenzung ist allerdings in der Weiterbildung nicht umsetzbar.


GRALE IV: Weltweite Entwicklung der Weiterbildungsbeteiligung

Der vierte Weltbericht zur Erwachsenenbildung (Global Report on Adult Learning and Education) liegt nun auch in Deutsch vor. Dieser vom UNESCO-Institut für Lebenslanges Lernen erstellte Monitoring-Bericht bietet einen Überblick über die Bildungsbeteiligung von Erwachsenen in 159 Staaten. Er zeigt: Trotz Fortschritten in einzelnen Bereichen gibt es in Bezug auf Chancengerechtigkeit und Inklusion noch sehr viel zu tun.


SVEB startet Anbieterumfrage zum Gesamtjahr 2020

Der Schweizerische Verband für Weiterbildung SVEB widmet seine jährliche Anbieterbefragung zum zweiten Mal den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Weiterbildung. Die Umfrage ist am 12. April gestartet. Um die Entwicklung möglichst genau zu erfassen, bitten wir alle angeschriebenen Weiterbildungsanbieter, teilzunehmen.


Publikationen zur Laufbahnberatung für Erwachsene ab 40

Bei Menschen in der Lebensmitte nimmt der Bedarf an Laufbahnberatung zu. Immer öfter stehen sie vor einschneidenden beruflichen Entscheidungen und Neuorientierungen. Zwei Veröffentlichungen befassen sich mit den Bedürfnissen der Zielgruppe und den Erwartungen der beteiligten Akteure.


Weiterbildungsteilnahme 2020 um 17,5 Prozent gesunken

Trotz einem stabilen ersten Quartal ist die Weiterbildungsteilnahme 2020 im Gesamtjahr von 26,7% (2019) auf 22% (2020) gesunken. Dies bedeutet, dass 2020 17,5% weniger Personen als 2019 an einer Weiterbildung teilgenommen haben. Der Mehrjahresvergleich der Teilnahmezahlen verdeutlicht, wie aussergewöhnlich schwierig das Corona-Jahr 2020 für die Weiterbildung war. Zudem weisen die neusten Daten des BFS darauf hin, dass die Pandemie die...


Call Grundtvig Award 2021: Anerkennungspreis für innovative Projekte

Der Europäische Verband für Erwachsenenbildung EAEA vergibt jedes Jahr einen Preis für innovative Projekte. Mit dem Grundtvig Award werden neue Ideen, neue Arbeitsweisen, innovative Methoden oder neue Ansätze für die Weiterbildungspraxis ausgezeichnet. Dieses Jahr steht das Thema Digitalisierung und Demokratie im Zentrum. Einreichefrist ist der 25. April 2021.


Das IFC und eduQua:2021: Hin zu einer neuen Qualitätskultur

In den vergangen zwei Jahren hat der SVEB zusammen mit zahlreichen Stakeholdern intensiv an der Revision der eduQua-Norm gearbeitet. Das Institut für Weiterbildung (Istituto della Formazione Continua, IFC) des Kantons Tessin sowie vier weitere Weiterbildungseinrichtungen aus der ganzen Schweiz haben sich bereiterklärt, den neuen Standard eduQua:2021 zu testen. Wir haben mit der Direktorin des IFC, Manuela Courbon Guggiari, und dem...


Publikation Beta-Versionen Modulbeschreibungen der Pflichtmodule Stufe II am 16. April

Die Beta-Versionen der Modulbeschreibungen der Pflichtmodule Stufe II für den Fachausweis ab 2023 werden am 16. April 2021 nachmittags auf unserer Website aufgeschaltet werden.


SVEB und Unia fordern verbindliche Kriterien für Qualität und Arbeitsbedingungen in der Weiterbildung

Weiterbildungen zur sozialen und beruflichen Integration spielen eine Schlüsselrolle bei der Bewältigung der Corona-Krise. Die herrschende Tiefpreispolitik bei öffentlichen Aufträgen geht allerdings zu Lasten der Qualität und setzt die Branche unter Druck. Diese Tendenz darf sich nicht weiter verschärfen, andernfalls können die anstehenden Herausforderungen nicht bewältigt werden. Daher erwarten der SVEB und die Gewerkschaft Unia, dass der Bund...


Neue Erasmus+ Programmgeneration lanciert. Eingabefrist ist der 4. Juni

Schweizer Organisationen, die sich an Kooperations-Partnerschaften im Rahmen des europäischen Programmes Erasmus+ beteiligen wollen, können ihre Anträge bis zum 4. Juni 2021 bei der Nationalen Agentur Movetia einreichen.


Erfahrungen aus der Praxis mit der neuen Norm eduQua:2021

In den letzten beiden Jahren wurde intensiv an der Revision von eduQua gearbeitet. M.E.S. Gestion hatte sich als einer von fünf Anbietern im Bildungsbereich bereit erklärt, die neue Norm eduQua:2021 im Rahmen eines Pilotversuchs zu testen. Die stellvertretende Direktorin und Ausbildnerin bei M.E.S. Gestion Sàrl in Neuenburg, Frau Saloua El Chimi, teilte ihre Eindrücke mit uns.


Bundesrat verzichtet auf weiterführenden zweiten Öffnungsschritt

Der Bundesrat hat am 19. März 2021 beschlossen, per 22. März keine weitreichenden Lockerungen der Corona-Massnahmen zu genehmigen. Die Zahl der Infektionen lasse den in die Konsultation geschickten zweiten Öffnungsschritt nicht zu. Die Vernehmlassung zeigt, dass die Öffnung der Weiterbildung im nächsten Lockerungsschritt unbestritten ist.


Initiative will Anreiz für lebenslanges Lernen schaffen

Am 17. März 2021 hat Andri Silberschmidt (FDP) die Initiative «Fit für den Arbeitsplatzmarkt der Zukunft. Lebenslanges Lernen fördern.» eingereicht.


Vorstoss des SVEB gegen eine Regelung zur Kapazitätsbegrenzung für die Weiterbildung

Im Rahmen einer Lockerung der Corona-Vorschriften per 22. März 2021 prüft der Bundesrat für die Weiterbildung bestimmte Lockerungsmassnahmen. Rückmeldungen von Weiterbildungsanbietern an den SVEB haben gezeigt, dass die vom Bund vorgeschlagenen Bedingungen nur schwer umsetzbar wären. Der SVEB setzt sich darum dafür ein, auf eine räumliche Kapazitätsbegrenzung zu verzichten und stattdessen auf die bewährten Schutzkonzepte vom Herbst 2020 zu...


Digitaler Unterricht in der Integrationsförderung: Rückblick auf die SEM-Webinarreihe

Der SVEB und die fide-Geschäftsstelle haben im Sommer 2020 im Auftrag des Staatssekretariats für Migration SEM gemeinsam eine Webinarreihe organisiert, um Kursleitende im Integrationsbereich bei der Digitalisierung ihrer Angebote zu unterstützen. Auf Grund der grossen Nachfrage wurde die Webinarreihe in den letzten Monaten ein zweites Mal durchgeführt. Die Ko-Projektleiterin Cäcilia Märki, Leiterin Grundkompetenzen im SVEB, zieht eine positive...


Förderprogramm «Einfach besser!... am Arbeitsplatz» wird fortgesetzt

Mit «Einfach besser!... am Arbeitsplatz» unterstützt das SBFI seit 2018 Weiterbildungen von Arbeitnehmenden im Bereich Grundkompetenzen. Laut dem Evaluationsbericht vom 26. Februar 2021 werten Erwerbstätige und Betriebe diese Massnahme positiv. Darum führt der Bund den Förderschwerpunkt bis 2024 in optimierter Form weiter. Um das Programm bekannter zu machen, informiert www.besser-jetzt.ch/betriebe Betriebe über Praxisbeispiele und...


Bundesrat prüft Öffnung der Weiterbildung ab 22. März 2021

Am 12. März hat sich der Bundesrat dafür ausgesprochen, dass ab 22. März bei günstiger epidemiologischer Lage Präsenzunterricht in Weiterbildungen und Hochschulen auch ausserhalb der obligatorischen Schule eingeschränkt wieder möglich sein soll.


Förderung der Grundkompetenzen: Kanton Zürich bewilligt Rahmenkredit

Am 8. März 2021 hat der Zürcher Kantonsrat einen Rahmenkredit von 7,4 Millionen Franken zur Förderung der Grundkompetenzen Erwachsener für die Jahre 2021–2024 genehmigt. Der Bund beteiligt sich mit weiteren 7,4 Millionen Franken am Programm. Der SVEB begrüsst diese Finanzierung von Angeboten, die Erwachsenen Grundkenntnisse im Lesen, Schreiben, Rechnen und Anwenden von digitalen Technologien vermitteln.


SVEB fordert ausdrückliche Nennung der Weiterbildung in der Covid-Lockerungsstrategie

Der Schweizerische Verband für Weiterbildung SVEB hat den Bundesrat dazu aufgerufen, die Weiterbildung in der Corona-Kommunikation explizit zu nennen. In seinem Brief vom 10. März 2021 verlangt der SVEB zudem eine Gleichbehandlung aller Bildungsinstitutionen, die mit Erwachsenen arbeiten.


Verlängerung der Bildungsoffensive im Gastgewerbe bis Ende 2021

Wegen des anhaltenden Lockdowns verlängern die Sozialpartner in der Gastronomie ihre nationale Bildungsoffensive. Ursprünglich war geplant, die durch den L-GAV finanziell unterstützten Aus- und Weiterbildungen bis Ende August 2021 zu subventionieren. Nun gibt es weitere Subventionen bis Ende 2021.


Lockerungsstrategie des Bundes mit Lichtblick für die Weiterbildung

Der Bundesrat hat heute über seine Lockerungsstrategie informiert. Im ersten Öffnungsschritt per 1. März bleibt die Regelung für die Weiterbildung unverändert bestehen. Sollte sich die epidemiologische Situation in den nächsten Wochen positiv entwickeln, wird der Bundesrat aber per 22. März «den Präsenzunterricht an Hochschulen ins Auge fassen». Der SVEB geht davon aus, dass damit auch im Weiterbildungsbereich wieder Präsenzunterricht erlaubt...


Die SVEB-Zeitschrift Education Permanente EP wird neu konzipiert

Die EP bekommt ein neues inhaltliches und grafisches Konzept. Ab diesem Jahr erscheint sie nicht nur als Printausgabe, sondern parallel dazu auch als Online-Zeitschrift im Open Access. Die erste Ausgabe erscheint Ende April. Bereits jetzt können Abos gelöst und Inserate gebucht werden.


eduQua:2021 stellt sich dem Praxistest

Seit zwei Jahren arbeitet der SVEB zusammen mit vielen Stakeholdern an der Revision der eduQua-Norm. Im Februar 2021 begann der Pilotierungsprozess. Die ECAP ist eine von fünf Weiterbildungsanbietern in der ganzen Schweiz, die die Norm eduQua:2021 im Rahmen der Pilotierung testen. Geschäftsleiter Guglielmo Bozzolini gibt Einblick in die Erfahrungen der ECAP mit der neuen Norm.


Nationale Kompetenzstudie der FH Schweiz

Der nationale Dachverband der Fachhochschulen FH Schweiz führt eine Kompetenzstudie durch und lädt alle Interessierten ein, bis Mitte März an der Umfrage zu aktuellen und künftigen Kompetenzen teilzunehmen.


Die Weiterbildungsoffensive in der Sozialhilfe zeigt Wirkung

Vor zwei Jahren haben die Schweizerischen Konferenz für Sozialhilfe (SKOS) und der SVEB gemeinsam eine Weiterbildungsoffensive für die Sozialhilfe lanciert. Diese verfolgt das Ziel, Bezügern und Bezügerinnen von Sozialhilfe bessere Möglichkeiten zu bieten, sich weiterzubilden. Nach zwei Jahren ziehen die Initianten eine positive Bilanz.


Erwachsene sehen die Weiterbildung positiv – und bilden sich oft trotzdem nicht weiter

In einer gross angelegten Meinungsumfrage zum Thema Weiterbildung hat das Europäische Zentrum für die Förderung der Berufsbildung (Cedefop) im Sommer 2019 in 30 Ländern über 40'000 Erwachsene über 25 Jahren befragt. 96% der Befragten halten Weiterbildung für wichtig, fast 70% meinen, deren Bedeutung werde in den nächsten zehn Jahren weiter steigen. Trotzdem sehen die Forscher Handlungsbedarf.


Neue OECD-Publikation zur Qualitätssicherung in der Weiterbildung

In einer neuen Publikation gibt die OECD Einblick in die Qualitätsentwicklung und -sicherung in ausgewählten europäischen Ländern, darunter die Schweiz. Die Publikation zeigt Best-Practice-Beispiele und analysiert die Erfolgsfaktoren unterschiedlicher Ansätze der Qualitätssicherung. Darin aufgenommen wurde auch das eduQua-Label.


Corona-Härtefallregelung gilt auch für die Weiterbildung

Am 13. Januar 2021 hat der Bundesrat die Bedingungen gelockert, die ein Unternehmen erfüllen muss, um Härtefallhilfe zu erhalten. Unter anderem gelten Betriebe, die seit dem 1. November 2020 während mindestens 40 Kalendertagen auf behördliche Anordnung geschlossen waren, neu ohne Nachweis eines Umsatzrückgangs als Härtefall. Nun ist klar, dass auch Weiterbildungsanbieter von der neuen Härtefallregelung profitieren können.


Anbieterbefragung: Weiterbildung im Krisenmodus

Die Anbieterbefragung 2020/21 des Schweizerischen Verbandes für Weiterbildung SVEB widmet sich den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Weiterbildung. Die Ergebnisse der heute publizierten Weiterbildungsstudie zeigen, dass die Krise die Weiterbildung hart getroffen hat. Gleichzeitig trieb sie die Digitalisierung der Angebote voran.


Corona-Massnahmen: Was gilt aktuell für die Weiterbildung?

Seit November gilt für die Weiterbildung mit wenigen Ausnahmen ein Präsenzverbot. Der Bundesrat hat die Corona-Massnahmen seither mehrmals verschärft, was in der Weiterbildung teilweise für Verwirrung sorgte. Hier im Überblick die aktuelle Regelung.


Digitalisierung in Corona-Zeiten: Qualitätsdebatte

Am jährlichen Forum des Deutschen Instituts für Erwachsenenbildung DIE stand im Dezember die Digitalisierung im Zentrum. Konkret ging es um «Educational Technology und pädagogische Qualität». Die Beiträge stehen online zur Verfügung


Gute Noten für die Abschlüsse der höheren Berufsbildung

Rund neun von zehn Absolventinnen und Absolventen der Höheren Berufsbildung würden rückblickend wieder den gleichen Abschluss wählen. Das zeigt eine aktuelle Auswertung des Bundesamtes für Statistik BFS. Mit der finanziellen Situation während der Ausbildung ist aber trotz Bundesbeiträgen nur jeder Zweite zufrieden.


Neues Konzept für die Ressortforschung zur Weiterbildung

Das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI hat für die Ressortforschung der nächsten vier Jahre ein Konzept erstellt und Schwerpunktthemen definiert.


Die Corona-Pandemie trifft die Weiterbildung in Deutschland ähnlich stark wie in der Schweiz

Erste Ergebnisse der jährlichen Anbieterbefragung wb-monitor in Deutschland zeigen viele Parallelen zur Situation in der Schweiz. Sie zeigen zudem, dass die Corona-Pandemie die kulturelle Weiterbildung wesentlich härter trifft als beispielsweise die Hochschulen.


Die Schweiz soll wieder die volle Assoziierung an Erasmus+ anstreben

Die Aussenpolitische Kommission des Nationalrates (APK-N) wurde vom Bundesrat zum Verhandlungsmandat für eine Assoziierung an Erasmus 2021–2027 konsultiert. Sie hat sich für eine Vollassoziierung ausgesprochen. Über Erasmus+ werden auch Weiterbildungsprojekte gefördert.


Weiterbildungsprogramm der Berghilfe ein voller Erfolg

Die Schweizer Berghilfe bietet Kleinbetrieben in Berggebieten finanzielle Unterstützung für die Weiterbildung ihrer Mitarbeitenden an, um die Digitalisierung besser zu stemmen. Das Projekt wurde in Kooperation mit dem SVEB umgesetzt und ist ein voller Erfolg. Bereits mehr als 500 Personen nahmen an einer Weiterbildung zum halben Preis teil. Aufgrund des grossen Interesses wird das Programm weitergeführt.


Drei neue EU-Projekte für mehr Selbstkompetenz in der Weiterbildung

Der SVEB beteiligt sich an drei neuen EU-Projekten: e-Protect, OVEROME und BILDUNG. Die Projekte werden von Movetia und Erasmus+ finanziert und gemeinsam mit europäischen Partnerorganisationen wie der European Association for the Education of Adults EAEA oder E-SENIORS umgesetzt.


PAST-TIMES: Ressourcen für den interkulturellen Austausch

Das Ende 2020 abgeschlossene Projekt PAST-TIMES will mit Hilfe von Geschichten den Austausch zwischen Migrant*innen und Senior*innen fördern. Die erarbeiteten Ressourcen sind nun online und kostenlos zugänglich und richten sich an Fachpersonen und Freiwillige aus dem Migrationsbereich.


Corona: Ausnahmeregelung für Präsenzveranstaltungen bleibt bestehen – Härtefallprogramm wird ausgebaut

Der Bundesrat hat heute weitreichende Massnahmen zur Bekämpfung der Corona-Krise beschlossen. Die Weiterbildung ist von den Verschärfungen erneut nicht betroffen. So bleibt namentlich die Ausnahmeregelung für Präsenzunterricht gemäss Art. 6d bestehen. Mit den neuen Massnahmen hat der Bundesrat die Unterstützung über das Härtefallprogramm angepasst.


Starker Rückgang der Weiterbildungsteilnahme im 2020

Mit dem Verbot des Präsenzunterrichts im vergangenen Frühling hat sich die Weiterbildungsteilnahme im zweiten Quartal 2020 im Vergleich zum Vorjahr fast halbiert. Wie die neusten Zahlen des BFS nun zeigen, sank sie im dritten Quartal um 8 Prozent. Für das Gesamtjahr ist mit einer deutlich tieferen Weiterbildungsteilnahme zu rechnen als in den vergangenen Jahren.


Ergiebiger internationaler Austausch zur Qualitätssicherung

Portugal plant die Einführung einer Qualitätssicherung für die Erwachsenenbildung und will dabei von den Erfahrungen anderer Länder lernen. Für das Projekt verantwortlich ist die OECD. Diese organisierte am 23. November in Zusammenarbeit mit der Europäischen Kommission ein internationales Austauschtreffen, an dem das österreichische Label Ö-Cert und das eduQua-Label vorgestellt wurden. Der Austausch brachte auch für eduQua wertvolle Impulse.


Das Parlament setzt ein wichtiges Signal zur Stärkung der Weiterbildung

Im Rahmen der Differenzbereinigung bei der Botschaft zur Förderung von Bildung, Forschung und Innovation 2021-2024 ist der Ständerat heute dem Nationalrat gefolgt und hat einer Erhöhung der Mittel zur Förderung der berufsorientierten Weiterbildung um 20 Mio CHF zugestimmt. Das Parlament setzt damit ein wichtiges Signal und anerkennt die zentrale Rolle, welche die Weiterbildung zur Bewältigung der Corona-Krise spielt.


Prof. Dr. Katrin Kraus wird ordentliche Professorin für Berufs- und Weiterbildung an der Uni Zürich

Nach zwölf Jahren an der Pädagogischen Hochschule der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW wechselt Prof. Katrin Kraus am 1. Mai 2021 an die Universität Zürich. Sie übernimmt den Lehrstuhl von Prof. Philipp Gonon, der in Pension geht.


Die Ausnahmeregelung für Präsenzunterricht bleibt bestehen, wird aber enger gefasst

Der Bundesrat hat heute weitere Massnahmen zur Bekämpfung der Corona-Krise beschlossen. Die Weiterbildung ist von den Verschärfungen nicht direkt betroffen. So bleibt namentlich die Ausnahmeregelung für Präsenzunterricht bestehen. Deren Auslegung wird in den Erläuterungen zur Verordnung allerdings enger gefasst.


Berufliche Standortbestimmung für Personen ab 40

Mit «viamia» haben Bund und Kantone ein Angebot für die berufliche Standortbestimmung von Personen über 40 geschaffen. Das kostenlose Beratungsangebot startet Anfang 2021 in elf Kantonen.


Kanton Luzern leistet Pionierarbeit in der Förderung von Grundkompetenzen

Die diesjährigen Luzerner Berufsbildungsgespräche drehten sich um die Grundkompetenzenförderung. Der Innerschweizer Kanton engagiert sich zielgerichtet und unbürokratisch für die Förderung von Erwachsenen mit Lernbedarf in Lesen, Schreiben, Alltagsmathematik oder Informationstechnologie.


«Die Weiterbildung wird eine wichtige Rolle spielen beim Übergang in die Demokratie»

Sasha Kuzmich, ALLLE

Seit der Präsidentschaftswahl im Sommer geht die Bevölkerung in Belarus gegen den Langzeitherrscher Lukaschenko auf die Strasse. Das Regime reagiert mit Verhaftungen und Gewalt. Auch Sasha Kuzmich, Projektleiterin beim belarussischen Dachverband der Weiterbildung, entkam den Schergen Lukaschenkos nur knapp. Im Interview erklärt sie, wie sie aus dem ukrainischen Exil weiterkämpft für Demokratie in Belarus.


Nationalrat bestätigt Mittelerhöhung für die berufsorientierte Weiterbildung

Im Rahmen der Differenzbereinigung bei der Botschaft zur Förderung von Bildung, Forschung und innovation 2021- 2024 hat sich der Nationalrat heute erneut für die Erhöhung der Mittel zur Förderung der berufsorientierten Weiterbildung um 20 Mio CHF ausgesprochen.


Bundesrat plant weitere Verschärfungen der Corona-Massnahmen

In einer kurzfristig anberaumten Sitzung hat der Bundesrat am 8. Dezember weitere Verschärfungen der Corona-Massnahmen angekündigt. Diese sollen am 12. Dezember in Kraft treten.


Webinar vom 10. Dezember 2020: Dritte Lernorte

Im Rahmen des EU-Projektes FutureLab Adult Education findet am 10. Dezember das fünfte Modul des Online-Kurses zur transformativen Erwachsenenbildung statt.


Education Permanente 2020/4: Unausgeschöpfte Potenziale der Weiterbildung

Die neue Ausgabe der «Education Permanente» widmet sich den unausgeschöpften Potenzialen der Weiterbildung. Es ist die letzte Ausgabe im aktuellen Konzept. Ab dem kommenden Jahr erscheint die Fachzeitschrift für Weiterbildung in neuem Kleid als Print- und Online-Ausgabe.


Erfolgreicher Start des SVEB.space

Im November hat der SVEB eine neue Austauschplattform zum digitalen Lernen und Unterrichten lanciert: den SVEB.space. Eine erste Bilanz fällt positiv aus; bereits haben verschiedene Veranstaltungen stattgefunden. Nun lanciert der SVEB die Plattform auch in der Romandie.


Die neue eduQua-Norm geht in den Praxistest

Die Revision der eduQua-Norm geht in die Schlussphase. Von Dezember 2020 bis Februar 2021 wird die neue Norm bei fünf Anbietern getestet. Die Umsetzung der revidierten Norm ist ab 2022 geplant.


Innovationspreis für digitale Bildungsangebote verliehen

Anfang Dezember hat das Deutsche Institut für Erwachsenenbildung DIE den «Preis für Innovation in der Erwachsenenbildung 2020» verliehen. Bei der diesjährigen Preisverleihung wurden drei Lern- und Bildungsangebote prämiert, welche die digitalen Kompetenzen des Bildungspersonals stärken wollen.


Definitives Nein zum Mieterlass für Geschäfte und Betriebe, die wegen Corona schliessen mussten

Betreiber von Geschäften und öffentlich zugänglichen Betrieben, die im Frühjahr wegen der Corona-Pandemie ganz oder teilweise schliessen mussten, bekommen keinen Anspruch auf Mieterlass. Nach dem Nationalrat hat heute auch der Ständerat die Vorlage für ein Geschäftsmietegesetz abgelehnt.


Bund regelt die Corona-Härtefallhilfe

Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 25. November die Verordnung für Härtefallregelung verabschiedet. Sie tritt am 1. Dezember in Kraft und ermöglicht auch die Unterstützung von Weiterbildungsanbietern.


SVEB fordert Unterstützung für die Weiterbildungsbranche in der Corona-Krise

Aktuelle Zahlen zeigen: Die Corona-Pandemie führt zu einem massiven Einbruch der Weiterbildungsnachfrage. Dabei wären viele Branchen gerade jetzt darauf angewiesen, dass sich Arbeitnehmende weiterbilden oder neu qualifizieren, um mit den Umwälzungen auf dem Arbeitsmarkt Schritt halten zu können.


Bildung als unablässige Aufforderung, sich selbst zu optimieren

Beschleunigung und Selbstoptimierung prägen unser Leben. Der Autor weist auf die Folgen für Individuum und Gesellschaft hin und auch auf die Mitverantwortung der Weiterbildung.


Die Erschliessung des Potenzials der Erwachsenenbildung

Immer wieder wird auf politischer Ebene die Bedeutung des lebenslangen Lernens betont, und dementsprechend wurden viele transnationale Vereinbarungen unterzeichnet. Dennoch besteht eine Kluft zwischen diesen Absichtserklärungen und der Realität. Es bedarf daher mehr als eines Appells an die Ent­scheidungsträger, das volle Potenzial der Erwachsenen­bildung auszuschöpfen.


SVEB.space: Lernen, wie man digital lehrt und lernt

Logo Open Space SVEB.space

Auf Onlineunterricht umzustellen ist für viele Weiterbildungsanbieter eine Herausforderung. Als Hilfestellung hat der SVEB nun den SVEB.space lanciert – eine kostenlose Austauschplattform zum digitalen Lernen und Unterrichten. Sie bietet Kursleitenden und weiteren Interessierten aus der Weiterbildung einen Raum, um sich untereinander auszutauschen und sich für (Online-)Veranstaltung zu verabreden.


Digitaler Unterricht: Gut oder nur gut genug?

Qualitätstagung SVEB Computer digital online

Die diesjährige Qualitätstagung des SVEB fand online statt und beschäftigte sich mit der Qualität des Online-Unterrichts. So spiegelte sich das Gesagte oft gleich im Erlebten. Protokoll eines aussergewöhnlichen Anlasses in aussergewöhnlichen Zeiten.


Bund soll Weiterbildung für Arbeitnehmende während Kurzarbeit unterstützen

Von Kurzarbeit betroffene Angestellte haben weniger Möglichkeiten, im Betrieb berufliche Erfahrungen zu sammeln. Um ihre Arbeitsmarktfähigkeit zu erhalten, soll der Bund einspringen und unter anderem Weiterbildungen für Arbeitnehmende mitfinanzieren, fordert eine Motion aus der Grünen Partei.


Neue Sonderregelungen für AdA-Module

Das grundsätzliche Präsenzverbot in der Weiterbildung erfordert neue Sonderregelungen für das AdA-System. Neu können die meisten Module komplett online durchgeführt werden. Für das Modul 2 sieht die Schweizerische Kommission AdA (SK AdA) die Ausnahmeregelung des Bundes erfüllt, sodass dieses weiterhin im Präsenzunterricht stattfinden kann.


Für Zielgruppen, die an Online-Weiterbildungen nicht teilnehmen können, bleibt Präsenzunterricht erlaubt

Der Bund hat einen Teil der Unklarheiten im Zusammenhang mit der neuen COVID-Verordnung vom 28. Oktober aus dem Weg geräumt: Für Zielgruppen, denen die Voraussetzungen für eine Teilnahme an digitalen Angeboten fehlen, bleibt Präsenzunterricht weiterhin erlaubt.


Corona: Erneutes Präsenzverbot für die Weiterbildung

Seit zehn Tagen galt in der Weiterbildung eine generelle Maskenpflicht. Heute hat der Bundesrat die Corona-Massnahmen weiter verschärft und Präsenzunterricht per 2. November verboten. Für die Weiterbildungsbranche hat dies gravierende wirtschaftliche Konsequenzen.


Digitale Kompetenzen erweitern an den Schweizer Digitaltagen

Die Schweizer Digitaltage vom 1. bis 3. November 2020 wollen Digitalisierung erlebbar machen. An über 300 kostenlosen Online- und Präsenz-Veranstaltungen schweizweit erhalten Interessierte die Möglichkeit, sich mit dem digitalen Wandel der Schweiz von morgen auseinanderzusetzen.


Schutzkonzepte bieten Sicherheit und schaffen Vertrauen

Sicherheitsabstand 1,5 Meter

Die Weiterbildung hat gelernt, mit Schutzmassnahmen zu leben. Von Kursleitenden und Kursteilnehmenden werden sie gar ausdrücklich begrüsst. Aber von einer neuen Routine kann keine Rede sein.


Informationsdefizit hält junge Lehrabgänger möglicherweise von Weiterbildung ab

Junge Erwachsene wissen oft zu wenig über die Aus- und Weiterbildungen, die ihnen offenstehen und deren Einfluss auf ihr späteres Einkommen. Zu diesem Schluss kommt eine aktuelle Studie der ETH Zürich. Dieses Informationsdefizit halte die Befragten möglicherweise davon ab, eine Weiterbildung anzutreten, heisst es in der Studie.


Maskenpflicht in Kursräumen privater Weiterbildungsinstitutionen

Desinfektionsmittel, Handschuhe, Maske

Seit Montag, 19. Oktober, gelten schweizweit verschärfte Massnahmen, um die weitere Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Wichtigste Massnahme ist eine allgemeine Maskenpflicht in öffentlich zugänglichen Innenräumen. Wie das BAG auf Anfrage des SVEB bestätigt, gilt die Maskenpflicht auch in Kursräumen privater Weiterbildungsinstitutionen – mit einigen wenigen Ausnahmen.


Kriterienliste für sehbehindertengerechte Weiterbildung veröffentlicht

Sehbehinderte sollen besseren Zugang zur öffentlichen Weiterbildung erhalten. Mit diesem Ziel hat Travail.Suisse Formation eine Kriterienliste erarbeitet, mit der Weiterbildungsinstitutionen ihre Barrierefreiheit diesbezüglich verbessern können.


AdA-Sonderregelungen Corona bis Ende 2021 verlängert

Das Coronavirus wird auch die Weiterbildungsbranche noch eine Weile beschäftigen. Die QSK AdA hat deshalb beschlossen, die «Sonderregelungen Coronavirus» bis Ende 2021 zu verlängern. Zudem wurden kleinere Anpassungen vorgenommen.


Besser lernen in der guten Stube

Innenansicht Lernstube Dübendorf

Bei der Grundkompetenzenförderung setzt der Kanton Zürich seit kurzem auf Lernstuben. Mit dem niederschwelligen Pilotprojekt soll eine Lücke im Angebot geschlossen werden, und es sollen auch Personen erreicht werden, die mit klassischen Schulzimmern negative Gefühle verbinden.


Learning Labs – Die Weiterbildung an den Digital Days

Vom 1. bis 3. November 2020 finden die von digitalswitzerland lancierten Digitaltage zum vierten Mal statt. Dabei stehen unter anderem kostenlose Weiterbildungsangebote, sogenannte Learning Labs, zur Verfügung. Das Format der Learning Labs wurde von digitalswitzerland und dem SVEB gemeinsam lanciert. SVEB-Mitglieder sind eingeladen, sich als Veranstalter an dieser Initiative zu beteiligen.


Corona-Krise: Weiterbildungsanbieter erwarten massive Umsatzeinbussen

Grafik Prognose der durchgeführten Angebote

Die Massnahmen des Bundes zur Eindämmung der Corona-Pandemie haben auch die Weiterbildungs-Branche getroffen: Während des Verbots des Präsenzunterrichts konnte nur knapp die Hälfte des Bildungsangebots stattfinden. Die Anbieter erwarten deutliche Umsatzeinbussen bis Ende Jahr.


Die Weiterbildung wird deutlich gestärkt – und steht vor ambitionierten Zielen

Bernhard Grämiger, Direktor SVEB

In den nächsten vier Jahren stehen insgesamt 73 Millionen Franken mehr an Fördermitteln für die Weiterbildung zur Verfügung. Dieses Geld haben die eidgenössischen Räte im Rahmen der BFI-Botschaft bewilligt. Die zusätzlichen Mittel sind allerdings mit ambitionierten Zielen verbunden. Eine Einordnung von SVEB-Direktor Bernhard Grämiger.


Ständerat bewilligt mehr Unterstützung für Organisationen der Weiterbildung

Der Ständerat hat in der Differenzbereinigung der BFI-Botschaft einer Mittelerhöhung für sieben Organisationen der Weiterbildung um 6 Millionen Franken zugestimmt. Die Budgetaufstockung ermöglicht den Organisationen, zusätzliche Leistungen in den Bereichen Koordination und Information, Qualität und Entwicklung des Weiterbildungssystems bereitzustellen.


Das Fundament des neuen AdA-Systems steht

An der AdA-Plattformtagung vom 15. September zeigte sich: Die Revision des AdA-Systems steht auf einer soliden Basis. Zu reden gaben ausserdem die Corona-Situation, der dadurch ausgelöste Digitalisierungsschub – und ethische Entscheidungsfindungen.


Ein guter Tag für die Weiterbildung in der Schweiz

Der Nationalrat stellt im Rahmen der BFI-Botschaft mehr Mittel bereit für die Weiterbildung. Passend zum heutigen Weltalphabetisierungstag spricht die grosse Kammer 43 Millionen Franken für die Förderung der Grundkompetenzen sowie 39 Millionen die berufsorientierte Weiterbildung und folgt damit dem Ständerat. Bei zwei weiteren Posten im Weiterbildungsbudget sind sich National- und Ständerat bei der Beratung der BFI-Botschaft noch uneins.


Luzern startet innovatives Gutscheinprojekt

Im Kanton Luzern leben schätzungsweise 45'000 Menschen mit Förderbedarf im Bereich Grundkompetenzen. «Es ist eine Herausforderung, diese Personen zu erreichen und zu einem Kursbesuch zu motivieren», sagt Christof Spöring, Leiter Dienststelle Berufs- und Weiterbildung (DBW). Mit dem Gutscheinprojekt geht der Kanton Luzern deshalb neue Wege.


Zürich und Basel verschärfen Corona-Massnahmen für die Weiterbildung

Seit Anfang August sind die Kantone berechtigt, eigene Massnahmen gegen die Corona-Pandemie zu erlassen. Die Kantone Zürich und Basel-Stadt haben inzwischen Verschärfungen beschlossen, die auch die Weiterbildung betreffen.


Wohin mit dem neuen Potenzial?

Unternehmen beteiligen sich in der Schweiz in hohem Mass an der Weiterbildung ihrer Mitarbeitenden. Den eigentlichen Return on Investment zu messen, ist allerdings schwieriger. Damit Organisationen von der Weiterbildung ihrer Mitarbeitenden tatsächlich profitieren können, müssen sie selbst den Fokus neu ausrichten.


ProfiTrain: Ergänzung zum GO-Toolkit

Im EU-Projekt ProfiTrain haben Organisationen aus sieben Ländern, darunter der SVEB, gemeinsam ein Weiterbildungskonzept für Kursleitende im Bereich arbeitsplatzorientierte Förderung von Grundkompetenzen entwickelt. Für die Schweiz wurde ein praxisorientierter Leitfaden erstellt, der das GO-Toolkit ergänzt.


"Transfer": ein neues Medium für die Berufsbildungsforschung

Die Schweizerische Gesellschaft für Angewandte Berufsbildungsforschung (SGAB) lanciert ihren bisherigen SGAB-Newsletter unter dem Namen «Transfer – Berufsbildung in Forschung und Praxis» neu. Die Publikation nimmt auch Themen aus der Weiterbildungsforschung auf.


Neuer europäischer Kompetenzrahmen für transversale Kompetenzen

Informationen kritisch beurteilen, mit Veränderungen umgehen oder sich in andere Menschen einfühlen können: Transversale Kompetenzen gewinnen an Bedeutung. Der europäische Kompetenzrahmen LifeComp definiert solche Kompetenzen im Sinn von Schlüsselkompetenzen, die in allen Lebensbereichen benötigt werden.


Die Bildungskommission des Nationalrates beantragt mehr Geld für die Weiterbildung

Die WBK-N beantragt eine Erhöhung der Mittel zur Unterstützung der Weiterbildung in der BFI-Periode 2021-2024. Die Organisationen der Weiterbildung sollen 6 Millionen Franken und die berufsorientierte Weiterbildung 20 Millionen Franken mehr erhalten als vom Bundesrat beantragt.


Corona: Aktuelle Bestimmungen für die Weiterbildung

Am 12. August hat der Bundesrat erstmals nach der Sommerpause wieder über die Massnahmen gegen die Corona-Pandemie informiert. Für die Weiterbildung wurden keine Änderungen beschlossen. Die Kantone sind aber berechtigt, eigene Massnahmen zu beschliessen.


Grundkompetenzen in Mathematik – Orientierungshilfe zu den Handlungskompetenzen

Der Orientierungsrahmen des SBFI definiert fünf Handlungskompetenzbereiche. Er soll dazu beitragen, die Grundkompetenzen im Bereich Mathematik zu konkretisieren.


Kurz und bündig: Bildungsangebote noch besser auf die Teilnehmenden ausrichten – DIMA 2.0

Die Weiterbildungsszene in Europa ist vielfältig und innovativ. Der SVEB arbeitet in verschiedenen Projekten mit Organisationen aus dem europäischen Ausland zusammen, um seine fachlichen Kompetenzen einzubringen und zu erweitern. In der Serie «kurz und bündig» werden Projekte vorgestellt, die vor gut einem halben Jahr begonnen haben. Unterstütz werden die Projekte durch Movetia, die Schweizer Agentur für Austausch und Mobilität.


EU Kommission setzt auf die Weiterbildung

Am 1. Juli 2020 hat die Europäische Kommission die «European Skills Agenda» verabschiedet. Die Erwachsenenbildung nimmt für die darin gesetzten Ziele eine wichtige Rolle ein.


Isabelle Chevalley ist neue Präsidentin der CRFC

Der Vorstand der Conférence romande pour la Formation continue (CRFC) hat am 3 Juli 2020 Isabelle Chevalley einstimmig als neue Präsidentin gewählt. Sie ist seit 2011 Mitglied des Nationalrats und hält das Vizepräsidium der Grünliberalen Partei inne.

Als Co-Präsidentin der parlamentarischen Gruppe Weiterbildung setzt sie sich ausserdem auch auf nationaler Ebene für die Anliegen der Weiterbildung ein. Der SVEB gratuliert Isabelle Chevalley zur...


Mobiles Lernen: Webinarreihe für Kursleitende in der Integrationsförderung

Webinar

Die Einschränkungen des Präsenzunterrichts haben auch die Sprachförderung im Integrationsbereich stark gefordert. Eine Webinarreihe im Auftrag des Staatssekretariats für Migration unterstützt Kursleitende dabei, für den Unterricht auch mobile Endgeräte nutzen zu können.


Corona-Erwerbsersatz bis am 16. September verlängert

An seiner Sitzung vom 1. Juli hat der Bundesrat beschlossen, Selbständigerwerbende, die direkt oder indirekt von Massnahmen gegen das Corona-Virus betroffen sind, weiterhin über den Corona-Erwerbsersatz zu unterstützen. Dieser Entscheid kommt auch dem Weiterbildungsbereich zugute.


Ethik als Bestandteil der Weiterbildung

Barbara Bleisch

Die Philosophin Barbara Bleisch wird an der nächsten AdA-Plattformtagung als Referentin auftreten. Wir wollten von ihr wissen, welche ethischen Fragen sich im Zusammenhang mit Weiterbildung stellen.


Corona-Virus: Neu gilt ein Mindestabstand von 1,5 Metern

Der Bundesrat hat die Massnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus angepasst. Seit Montag, 22. Juni, gilt neu ein Mindestabstand von 1,5 Metern. Dieser kann in der Weiterbildung unterschritten werden, sofern die Kontaktdaten der Teilnehmenden erfasst werden.


BFI-Botschaft im Ständerat: Gute und schlechte Neuigkeiten für die Weiterbildung

Der Ständerat bewilligt einen starken Ausbau der Mittel zur Förderung der Grundkompetenzen sowie für Projekte im Bereich der berufsorientierten Weiterbildung. Eine dringend notwendige Erhöhung der Beiträge für die Organisationen der Weiterbildung lehnt er jedoch ab.


Digitalisierung und Gamification der Bildung durch virtuelle Lernwelten

Die Swissmem Academy, die Weiterbildungsplattform des Verbands der Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie, arbeitet mit einer virtuellen Lernumgebung. Als Avatar macht man darin ganz neue Erfahrungen und lernt spielerisch.


Hybrid Education ist.

Die Welt ist heute immer auch digital. Insofern ist der hybride Raum auch in der Weiterbildung Realität. Die Pädagogik muss deshalb das «Hybride» als eine Bedingung in Theorie und Praxis denken und entsprechend handeln.


Lernen, was wirklich zählt – in arbeitsplatzorientierten Deutschkursen

In der Pflegeinstitution pflegimuri sollten auch diejenigen, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, an der Kommunikation teilnehmen. Deshalb ermöglichte die Institution ihren Mitarbeitenden aus Reinigung, Wäscherei und Küche einen Grundlagen-Deutschkurs. Die Resultate des arbeitsplatzbezogenen Kurses können sich sehen lassen.


OECD empfiehlt der Schweiz Investitionen in Weiterbildung

Die OECD prognostiziert in ihrem Wirtschaftsausblick schwierige Zeiten nach dem Corona-Lockdown. Ausserordentliche Massnahmen seien notwendig, heisst es in dem aktuellen Bericht. Für die Schweiz empfiehlt die OECD vor allem, in die Weiterbildung zu investieren.


BFI-Botschaft: Organisationen der Weiterbildung appellieren an Ständerat

Bundeshaus

Am Mittwoch, 17. Juni, wird der Ständerat die Botschaft zur «Förderung von Bildung, Forschung und Innovation» (BFI-Botschaft) für die Jahre 2021 bis 2024 behandeln. Die Weiterbildung wird ein wichtiges Thema dabei sein.


Aktualisierung der Sonderregelungen für AdA-Anbieter

Die Sonderregelungen für AdA-Anbieter wurden von der Qualitätssicherungskommission aktualisiert und an die neu geltenden Regelungen angepasst. Ab dem 6. Juni dürfen Präsenzveranstaltungen wieder stattfinden, wenn entsprechende Schutzkonzepte vorhanden und implementiert sind.

Ausserdem dürfen bis Ende 2020 weiterhin bis zu 60% des Präsenzunterrichts durch online Veranstaltungen ersetzt werden. Sämtliche Regelungen im Detail können Sie diesem...


Bund erlaubt Unterschreitung des Schutzabstands in der Weiterbildung

Per 8. Juni ist es in der Weiterbildung möglich, im Präsenzunterricht den Mindestabstand von 2 Metern zu unterschreiten, sofern Präsenzlisten geführt werden. Der SVEB hat sein Grobkonzept für Schutzmassnahmen in der Weiterbildung entsprechend angepasst.


Projektausschreibung: Global Citizenship Education

Die Schweizerische UNESCO-Kommission lanciert eine schweizweite Ausschreibung für Projekte zum Thema «Global Citizenship Education» in non-formalen und informellen Feldern mit Bezug zur Corona-Thematik.


Auftakt zur BFI-Debatte: Weiterbildung ist präsent

Die Weiterbildung ist bereits Thema in der Vorbereitung Debatte zur BFI-Botschaft. Diese findet im Juni statt. So befasste sich die Bildungskommission des Ständerats mit mehreren Anträgen zur Weiterbildung.


Aktuelle Weiterbildungsstudie zum Thema Beratung

Beratung ist wichtig. Das bestreitet gerade in der Weiterbildung mit ihren unzähligen Angeboten und Abschlüssen niemand. Doch von der Kurswahl bis zur langfristigen Karriereplanung – Beratung ist so vielseitig und unüberschaubar wie die Weiterbildung selbst. Die Weiterbildungsstudie liefert erstmals Zahlen zu diesem Bereich.


«Digi-News» – Ein Newsletter zum Thema Digitales Lernen

(PhS) Auch in Österreich haben die Corona-Krise und das Verbot von Präsenzveranstaltungen der Digitalisierung in der Erwachsenenbildung nochmals einen Schub gegeben. Der Verein für Bildungsforschung und -medien CONEDU, der die Webseite erwachsenenbildung.at betreibt, hat darum einen zusätzlichen Newsletter lanciert, der sich spezifisch mit dem Thema Digitales Lernen beschäftigt.

In der ersten Ausgabe der «Digi-News» finden sich etwa Tipps für...


Kostenlose Webinare zu Fernunterricht für Kursleitende

Das Lernportal für Erwachsene der Grundkompetenzförderung Zürich, eLounge, bietet eine Webinarreihe zur Gestaltung von Fernunterricht an. Erste Webinar-Themen sind:

  • Mit LearningApps digitale Übungen gestalten 
  • Grundlagen für digitales Unterrichten 
  • Einfach Bücher online schreiben mit dem Tool WriteReader
  • Das VHS-Lernportal im Grundkompetenzen-Unterricht einsetzen 
  • Rechtschreibung (und Lesen) lernen mit Dybuster Orthograph 
  • Digitale Übungen in...

EAEA fordert Anerkennung der Erwachsenenbildung als Sektor des Bildungssystems

Die EU könnte die Förderung der Weiterbildung auf berufliche Qualifikation und Grundkompetenzen reduzieren. Das fürchtet der europäische Verband für Erwachsenenbildung EAEA und fordert die Anerkennung der Erwachsenenbildung als separaten Sektor des Bildungssystems.


Ein Bildungs-Unternehmer durch und durch

Jakob Limacher

Jakob Limacher verlässt den SVEB-Vorstand nach 20 Jahren. Eine kurze Würdigung, verbunden mit grossem Dank und den besten Wünschen für die Zukunft.


Auswirkungen der Corona-Krise: Digitalisierungsschub und Schutzmassnahmen

Die Corona-Krise hat die Weiterbildung hart getroffen und wird sie nachhaltig verändern. Das sagt SVEB-Direktor Bernhard Grämiger im Interview im Blog des Weiterbildungszentrums der Fachhochschule St. Gallen.

So äussert sich Grämiger zur Umstellung von Präsenz- auf Online-Unterricht. Er geht davon aus, dass die Quote derer, die umgestellt haben, unter 50 Prozent liegt. Gleichzeitig bestehe auch eine Chance in der jetzigen Situation, dass...


Bund veröffentlicht Grundprinzipien für Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts

Voraussetzung für die Wiederaufnahme von Präsenzveranstaltungen ist ein Schutzkonzept. Der Bund hat am 13. Mai die dafür notwendigen Grundprinzipien veröffentlicht. Das Grobkonzept des SVEB stimmt mit diesen überein.


350'000 CHF für Notfall-Studiendarlehen

Bei der Stiftung EDUCA SWISS stehen 350'000 CHF zur Verfügung für Personen in Aus- und Weiterbildung. Das Geld ist für Studiendarlehen gedacht, sollte aufgrund der Corona-Krise eine Ausbildung nicht durch- oder weitergeführt werden können.


SVEB legt Grobkonzept für Schutzmassnahmen in der Weiterbildung vor

Zur Aufnahme des Präsenzunterrichts müssen Weiterbildungsanbieter über ein Schutzkonzept verfügen und gewährleisten, dass die Vorgaben zu Hygiene und Abstand eingehalten werden. Als Grundlage für die Erarbeitung der Schutzkonzepte stellt der SVEB als Dachverband ein Grobkonzept sowie eine Vorlage zur Verfügung.


Weiterbildungsveranstaltungen mit bis zu fünf Personen ab dem 11. Mai möglich

Der Bundesrat lockert auch in der Bildung die Massnahmen gegen das Corona-Virus. In Weiterbildungsinstitutionen dürfen ab dem 11. Mai wieder Präsenzveranstaltungen mit bis zu fünf Personen abgehalten werden. Der SVEB veröffentlicht Anfang nächster Woche ein Grobkonzept für Schutzmassnahmen.


Aktualisiert: Sonderregelungen für AdA-Anbieter

Die Coronavirus betrifft auch AdA-Anbieter. Die QSK hat zusammen mit der AdA-Geschäftsstelle Sonderregelungen erlassen. Diese sind am 24. April aktualisiert worden. Sie betreffen unter anderem die Lockerung der Präsenzzeit sowie den Einsatz digitaler Lernformen.


Online-Kurs: Weiterbildung für den Wandel nutzen

Laut Jyri Manninen, Professor für Erwachsenenbildung an der Universität von Ostfinnland, ist die heutige Weiterbildung mehrheitlich systembewahrend. Gerade im Hinblick auf die Herausforderungen, die sich uns in Bezug auf die Digitalisierung und die Demokratie stellen – und das nicht erst seit der Corona-Krise – wären aber auch Ansätze gefragt, die das bestehende System hinterfragen und verändern können. Ziel von «change-oriented adult education»...


Aussicht auf Präsenzunterricht ab 8. Juni

Bundesrat Alain Berset

Für Weiterbildungsanbieter dürfte ab dem 8. Juni wieder Präsenzunterricht möglich sein. Dies geht aus der Lockerungsstrategie des Bundesrats im Zusammenhang mit der Corona-Krise hervor. Der SVEB erarbeitet dazu ein Schutzkonzept, verweist aber gleichzeitig auf seine Forderungen zur Milderung der Auswirkungen der Corona-Krise.


Biographische Leitbilder als Gegenstand sozialen Lernens

Unser System eines starren Rentensystems wird von einer zunehmend älter werdenden Gesellschaft ausgehebelt. Es braucht deshalb eine neue Vision des Alters und neue biographische Vorbilder als Grundlage für ein soziales Lernen.


Bundesrat will Corona-bedingte Konkurse verhindern

Schweizer Franken

Der Bundesrat verlängert einerseits die Massnahmen gegen das Coronavirus bis 26. April. Gleichzeitig endet der Fristenstillstand im Betreibungswesen am 19. April. Corona-bedingte Betreibungen sollen aber vermieden werden.


Weiterhin geringe Weiterbildungsbeteiligung bei Personen mit tieferem Bildungsniveau

Seit dem 7. April liegen die Daten zur Weiterbildungsbeteiligung 2019 vor. Die Werte blieben auch im vergangenen Jahr konstant. Bei Personengruppen mit einem tieferen Bildungsniveau ist kein Aufwärtstrend zu verzeichnen.


«eLounge» – ein Lernportal für Grundkompetenzen

Mit dem Projekt «Lernstuben» startete 2019 im Kanton Zürich ein Projekt, dass den Aufbau von niederschwelligen und lokal verankerten Lernorten zur Förderung von Grundkompetenzen unterstützt. Im Rahmen dieses Projektes befindet sich auch eine digitale Plattform im Aufbau. Aus aktuellem Anlass hat sich die Fachstelle Grundkompetenzen des Kantons Zürich entschieden, diese als Prototyp bereits früher zu veröffentlichen.

Das Lernportal «eLounge» ist...


Finanzielle Unterstützung für digitale Weiterbildung

​digitalswitzerland​ und die Hirschmann Stiftung​ unterstützen Schweizer KMU und Mitglieder der #LifelongLearning-Kampagne​ finanziell bei der digitalen Weiterbildung. Die von Kurzarbeit betroffenen Unternehmen erhalten Zuschüsse, damit die digitalen Kompetenzen ihrer Beschäftigten gefördert werden können, wie digitalswitzerland in einer Mitteilung erklärt.

«Deine Chance fit zu bleiben», so der Name der Kampagne, erlaube sowohl...


Ein Wiki für digitales Lernen

Die pädagogische Hochschule Schwyz hat ein Wiki aufgeschaltet, das sehr umfangreich verschiedene Themen zum digitalen Lernen abdeckt. Auch für die Weiterbildung ist viel Nützliches dabei.


Webinar digitales Lernen

Am Dienstag, 31. März, hat der SVEB ein erstes Webinar zum Thema «digitales Lernen» durchgeführt. Die Aufzeichnung des Webinars stellen wir hier zur Verfügung. Auch die im Webinar verwendete Präsentation ist als Download verfügbar.


Coronavirus: Ausnahmeregelung zur eduQua-Re-Zertifizierung

Die Corona-Krise hat auch Auswirkungen auf die Durchführung der Re-Zertifizierungsverfahren durch die Zertifizierungs-Institutionen. Audits können nicht mehr oder nicht mehr vor Ort durchgeführt werden. Als Träger der Norm eduQua:2012 legt der SVEB Sonderregeln fest, um für alle Beteiligten Klarheit zu schaffen.


Erste Zahlen zur Subjektfinanzierung in der HBB

Das Bundesamt für Statistik hat erstmals seit der Umstellung auf die Subjektfinanzierung in der höheren Berufsbildung (HBB) Zahlen zu den Gesuchstellenden und der Finanzierung veröffentlicht. 2018 wurden über 4000 Personen unterstützt und bisher 16,3 Millionen Franken zurückerstattet.

Die Rückerstattungen betreffen Kosten für Vorbereitungskurse auf Abschlüsse der HBB. Das betrifft beispielsweise auch die AdA-Module, die für den Abschluss des

eid...

Corona-Krise: SVEB fordert Soforthilfe für Weiterbildungsbranche

Der Bundesrat hat zwar weitgehende Massnahmen beschlossen, um die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise zu mildern. Für viele Weiterbildungsanbieter und Freischaffende in der Branche werden diese aber nicht reichen, um die Existenz zu sichern. Der SVEB wendet sich deshalb mit konkreten Forderungen an den Bund.


Wie lernen Gesellschaften?

Ein Lernprozess setzt mehr voraus als reine Wissensvermittlung. Das trifft auf Individuen zu, gilt aber auch für Kollektive. Um das genauer zu verstehen, kann der Blick auf lernende Organisationen hilfreich sein.


Update: Auswirkungen auf das AdA-System

Die Ausbreitung des Coronavirus hat konkrete Auswirkungen auf die Weiterbildung. Betroffen ist auch das AdA-System.


Corona-Krise: Kredite bis 500'000 Franken ohne Gebühren und Zinsen

Der Bundesrat hat am Mittwoch, 25. März 2020, weitere Informationen zu den getroffenen Massnahmen zur Entschärfung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise gegeben. So können Kredite bis zu 500'000 Franken zu 0 Prozent Zinssatz und ohne Gebühren bezogen werden.


«Cool ist, wer die dicksten Möhren im Garten hat.»

Für Niko Paech ist der Glaube an das stetige Wirtschaftswachstum ein fataler Irrglaube. Der Wirtschaftsprofessor fordert deshalb jedoch nicht primär die Politik, sondern die Gesellschaft auf, aktiv zu werden, sich zu wandeln und zu verzichten. Das aktuelle Bildungssystem betrachtet er auf diesem Weg eher als Hindernis. Im Interview erklärt er, welche neuen Lernorte und Lernformen es bräuchte, und lässt durchblicken, dass die Weiterbildung sowohl...


Coronavirus: Chancen dank Online-Unterricht

Aktuell sind sämtliche Präsenzveranstaltungen in der Schweiz verboten – unabhängig der Gruppengrösse. Die Verschiebung von Workshops, Coachings und Lehrveranstaltungen ins Internet ist auch für die Weiterbildung eine Chance.


Coronavirus: Verlängerung der Massnahmen für Weiterbildungsanbieter

Mit der Ausrufung der «ausserordentlichen Lage» müssen auch Weiterbildungsanbieter ihre Tätigkeiten weiter einschränken. Der Präsenzunterricht ist auch für Kleingruppen nicht mehr möglich.


Coronavirus: Verbot von Präsenzunterricht für Weiterbildungsanbieter

Der Bundesrat hat am Freitag den Präsenzunterricht an Schulen, Hochschulen und übrigen Ausbildungsstätten bis am 4. April untersagt. Dies gilt auch für öffentliche und private Weiterbildungsanbieter. Der SVEB wird bezüglich der zu erwartenden wirtschaftlichen Folgen beim Bund intervenieren.


Coronavirus: Weitere Verschärfungen sind zu erwarten

Die Verbreitung des Coronavirus in der Schweiz und die besondere Gefährdung älterer Generationen geben dringenden Anlass für alle Weiterbildungsanbieter, die Planung, Durchführung ihrer Veranstaltungen und die Hygienemassnahmen ihrer Infrastruktur zu überprüfen.


Coronavirus: Kanton Tessin schliesst weiterführende Schulen

Wie am Mittwochnachmittag bekannt wurde, schliesst der Kanton Tessin infolge der weiteren Ausbreitung des Coronavirus alle weiterführenden Schulen im Kanton.


Eine Million Bildungspässe

Der vom SVEB herausgegebene Bildungspass knackt mit der neusten Auflage die Millionengrenze. Lanciert wurde er 1978 als «Bildungsbüchlein», um persönliche Weiterbildungen gesammelt nachweisen zu können.


Der Bundesrat stärkt die Weiterbildung

Am 26. Februar 2020 hat der Bundesrat die Botschaft zur Förderung von Bildung, Forschung und Innovation (BFI) in den Jahren 2021-2024 ans Parlament verabschiedet. Die Mittel für die Weiterbildung werden ausgebaut.


Grundtvig Award 2020: «Outreach and access»

Die European Association for the Education of Adults (EAEA) vergibt jedes Jahr den Grundtvig Award an innovative und erfolgreiche Projekte der europäischen Erwachsenenbildung. Dieses Jahr steht die Verleihung unter dem Thema «outreach and access».

Damit setzt die Organisation den Fokus auf eine wichtige Herausforderung: Oft wird Weiterbildung als Mittel genannt, um Chancengleichheit sowie soziale Teilhabe zu fördern, gleichzeitig erreicht sie...


Karrierefördernde Weiterbildung darf kein Eliteprogramm sein

Karriere macht man mitunter auch dank Weiterbildung. Deshalb müsste der Zugang zu Weiterbildung für möglichst viele offen sein.


Wenig Raum für einen hehren Anspruch

Aus Sicht von Politik und Wirtschaft soll die Weiterbildung vor allem dem Arbeitsmarkt zu Diensten sein. Mitunter soll Bildung aber auch zu einer besseren Welt beitragen. Das internationale Projekt FutureLabAE versucht, Anspruch und Wirklichkeit dieser Mission anhand konkreter Beispiele zu ergründen.


DIE Innovationspreis 2020 ausgeschrieben

Seit 1997 verleiht das Deutsche Instituts für Erwachsenenbildung (DIE) alle zwei Jahre den «Preis für Innovation in der Erwachsenenbildung». Dieses Jahr steht der Innovationspreis im Zeichen der Digitalisierung: Es sollen innovative Bildungsangebote ausgezeichnet werden, die das Personal der Weiterbildung befähigen, digitale Medien sinnvoll für Ihre Lehrtätigkeit zu nutzen.

Projekte, die dieses Ziel verfolgen, in der Praxis bereits umgesetzt...


UNESCO-Bericht zur «Global Citizenship Education»

Global Citizenship Education (GCED) ist ein Bildungskonzept der UNESCO. Es soll Lernende befähigen, sich in einer globalisierten Welt zurechtzufinden und sich aktiv an den Problemlösungen auf dieser Ebene zu beteiligen. Seit 2014 ist das Konzept ein zentrales bildungspolitisches Ziel der Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur.

In einem aktuellen Bericht nimmt das Institute for Lifelong Learning der UNESCO den...


Weiterbildungsoffensive: Unterstützungsprogramm für Sozialdienste gestartet

Smilys

70'000 Sozialhilfebeziehe könnten im Rahmen der Weiterbildungsoffensive von SVEB und SKOS nachhaltig in den Arbeitsmarkt integriert werden. Im Rahmen eines nationalen Projektes werden nun zehn Sozialdienste bei der Umsetzung der Offensive bedarfsorientiert unterstützt und begleitet.


Weiterbildung mit Alltagsbezug

Der Bund unterstützt Unternehmen finanziell, die die Grundkompetenzen ihrer Mitarbeitenden fördern wollen. Dies soll im Rahmen von arbeitsplatzbezogenen Weiterbildungen geschehen. Ein Augenschein im Logistikcenter des Reifenherstellers Continental.


Fokusmonat «Bildung» in Zürich

Das Stadtmagazin Tsüri.ch setzt im Februar einen Schwerpunkt zum Thema «Bildung». Die Leitfrage lautet jedoch: «Was ist dieses lifelong Learning und ist das wirklich nötig?» Damit ist klar: gemeint ist eigentlich die Weiterbildung.

Geplant sind fünf Anlässe im Februar und März. Den Abschluss bildet das Openki-Workshop-Festival vom 5. bis 8. März. Die Bildungsinitiative Openki erprobt Formen des selbstorganisierten Lernens (wir berichteten in...


Wie Berghilfe und SVEB Weiterbildung in Bergregionen unterstützen

Seit über einem Jahr unterstützen die Schweizer Berghilfe und der Schweizerische Verband für Weiterbildung Weiterbildung von Unternehmen in den Bergregionen. Für Weiterbildungen im digitalen Bereich erhalten Unternehmen die Hälfte der Kurskosten pro Person zurückerstattet (bis 5000 Fr. pro Person).


Der Beitrag der Weiterbildung zum Upskilling

Die überwiegende Mehrheit der Erwerbstätigen sind Erwachsene, die ihre Ausbildung längst hinter sich haben. Was sie brauchen, um mit den steigenden Anforderungen am Arbeitsplatz umzugehen, holen sie sich primär in der Weiterbildung.


«The good adult educator» – letzte Ausgabe des AED

Das Magazin Adult Education and Development (AED) erschien Ende 2019 zum letzten Mal. Das dreisprachige Journal wurde seit 1973 vom DDV International, dem Institut für Internationale Zusammenarbeit des Deutschen Volkshochschul-Verbandes herausgegeben und erlangte über die Jahre in der Weiterbildungsszene eine internationale Bedeutung.

Die Publikation wird nach 46 Jahren eingestellt, da die öffentliche Finanzierung ab 2020 nicht mehr...


Mehr Dampf für die Nachholbildung Erwachsener

Dampfzug

Der duale Bildungsweg behauptet sich nach wie vor als schweizerisches Erfolgsmodell. Die berufliche Grundbildung ist allerdings ganz auf Jugendliche ausgerichtet. Die digitale Transformation, die demographische Alterung und der Fachkräftemangel stellen diese Ausrichtung heute in Frage.


18 neue eidgenössische Ausbildungsleiterinnen und Ausbildungsleiter

An der diesjährigen Höheren Fachprüfung haben 27 Kandidierende teilgenommen. 15 stammen aus der Deutschschweiz, 4 aus der Romandie und 8 aus dem Tessin. Das ist die zweithöchste Zahl an Teilnehmenden seit 2011, als die aktuelle Prüfungsordnung in Kraft trat. 18 dieser Kandidatinnen und Kandidaten haben die Prüfung im ersten Anlauf bestanden und das eidgenössische Diplom Ausbildungsleiter/in erreicht.

Insgesamt haben bis heute somit 166 Personen...


Agilität – Gebot der Stunde oder Hype?

Die digitale Transformation hat längst auch den Weiterbildungsmarkt erreicht. Müssen Weiterbildungsinstitutionen darauf mit einer Umstellung ihrer Organisationsstruktur reagieren? Die Meinungen gehen auseinander.


Auf eigene Faust

Mit dem Eintritt in den Ruhestand wollte Hans-Rudolf Winkelmann sein Wissen an andere weitergeben. Bald musste er er­kennen: Wo ein Wille ist, ist nicht immer ein Weg. Mit Beharrlichkeit und dem Sensorium dafür, was Seniorinnen und Senioren wirklich wollen, lancierte er sein eigenes Weiterbildungsangebot.


Positive Altersbilder

Gerne sprechen wir von den Potenzialen älterer Menschen. Doch positive Altersbilder verbleiben oft nur auf der rhetorischen Ebene. Es braucht deshalb Tätigkeitsangebote, die älteren Personen Teilhabe und Würde ermöglichen. Dies ist auch eine Aufgabe der Bildungsarbeit.


Weiterbildungsbeteiligung liegt in vielen Ländern unter 5 Prozent

Frauen in Weiterbildung

Der vierte UNESCO-Report «GRALE IV» zur Erwachsenenbildung hat die Weiterbildungsbeteiligung in 159 Ländern erhoben. Die Bilanz ist teilweise ernüchternd.


IG Erwachsenenbildung Aargau löst sich auf

Checkübergabe

Über Geschenke soll man sich freuen. Doch nicht immer ist das auch uneingeschränkt möglich, etwa wenn sie mit der Auflösung einer wichtigen Organisation in Verbindung steht. 

So freut sich der SVEB natürlich über den ihm überschriebenen Nachlass von 10'000 Fr. der IG Erwachsenenbildung Aargau (IGEB). Er bedauert gleichzeitig, dass die IG, die sich über Jahrzehnte für die Weiterbildung im Kanton Aargau eingesetzt hat, ihre Arbeit einstellt.

Wie...


Die Ergebnisse der PISA-Studie sind auch ein Signal für die Weiterbildung

Leserin

Schweizer Schülerinnen und Schüler lesen zunehmend schlechter. Was die 15-Jährigen heute nicht können, müssen sie unter Umständen als Erwachsene nachholen. Das ist eine Herausforderung für die Weiterbildung.


Kanton Neuenburg schliesst Erwachsenenbildungszentrum

Das Centre de formation neuchâtelois pour adult (CEFNA) muss seine Angebote im Bereich Grundkompetenzen 2020 einstellen. Der Regierungsrat des Kantons hat die Schliessung beschlossen, nachdem die Nachfrage nach Kursen im CEFNA stark zurückgegangen und der Umsatz deutlich eingebrochen war. Dies wiederum sei eine Folge des Asylwesens auf Bundesebene und ein Rückgang der Migration.


Individuelle Weiterbildungskonten – ein Instrument mit Tücken

Individuelle Weiterbildungskonten können durchaus die Weiterbildungsergebnisse in bestimmten Zielgruppen verbessern. Doch sind dafür einige Regeln zu beachten, folgert eine Studie der OECD.


Transparente Kursausschreibungen wirken positiv auf die Kundenzufriedenheit

Für Kursteilnehmende sei eine sorgfältige Auswahl der Weiterbildung das beste Werkzeug gegen Unzufriedenheit mit dem Kurs. Transparenz bei Kursausschreibungen* sei deshalb selbstverständlich, meint Isabel Sauter von der ZHAW. Was die Schule weiter für die Zufriedenheit der Kursteilnehmenden tut, erzählt die Leiterin der Stabsstelle Ressort Weiterbildung im Interview.


Simon Franzen ist erster Präsident des Forum romand

Am 7. November fand in Morges die erste Sitzung des neuen Forum romand, der Nachfolgeorganisation der Commission romande, statt. Gewählt wurde der erste Präsident des Forums sowie der Vizepräsident.


Arbeitgeber könnten mehr tun

Mitarbeitergespräch

Noch immer besuchen längst nicht alle Erwerbstätigen in der Schweiz im Laufe eines Jahres eine Weiterbildung. Die mangelnde Unterstützung durch den Arbeitgeber ist mit ein Grund dafür. Das zeigt die aktuelle Studie «Barometer ‹Gute Arbeit›» von Travail Suisse und der Berner Fachhochschule.


«Es reicht nicht mehr, bloss einen interessanten Unterricht zu geben»

Frank Kerstens

Frank Kerstens ist internationaler Projektkoordinator und Prüfungsleiter am niederländischen Bildungszentrum für Erwachsene «Curio». Wie auch der SVEB, ist Curio Partner im europäischen Projekt «DIDO – Dropping in the dropouts», das zur Reduzierung von Ausbildungsabbrüchen in der Weiterbildung beitragen möchte.


EB Zürich verabschiedet sich vom traditionellen Kurswesen

Für die EB Zürich werden die Weichen neu gestellt. Sie wird auf Herbst 2020 aus dem bisherigen Kerngeschäft, dem traditionellen Kurswesen, aussteigen.


Höhere Berufsbildung wirkt karrierefördernd

Vor zwei Jahren hat das Bundesamt für Statistik (BFS) zum ersten Mal eine Erhebung bei Absolventinnen und Absolventen der höheren Berufsbildung (HBB) durchgeführt. In einer ersten Publikation, die im Januar 2019 erschien, wurde die Ausbildungssituation dieser Personen beschrieben und es zeigte sich unter anderem, dass die Weiterbildungsanbieter dabei eine tragende Rolle spielen.

Die zweite Publikation dieser Reihe beleuchtet nun die berufliche...


Berghilfe-Angebot wird fortgeführt

Klein- und Kleinstunternehmer im Berggebiet und ihre Mitarbeitenden erhalten 50 Prozent Rabatt auf Kurse im digitalen Bereich. Die Schweizer Berghilfe übernimmt die Vergünstigung, der Schweizerische Verband für Weiterbildung SVEB stellt seine Kursplattform zur Verfügung.

Das ursprünglich bis Ende 2019 begrenzte Angebot wird bis Ende 2021 fortgeführt. Ausschlaggebend für die Verlängerung ist die grosse Nachfrage nach Weiterbildungen zur...


Agiles Qualitätsmanagement in Weiterbildungsorganisationen?

Klassisches Qualitätsmanagement stützt sich auf Betriebsstrukturen, die durch stabile Prozessorganisationen geprägt sind, und hat damit häufig den Charakter eines Stabilitätsmanagements. In einer Zeit von zunehmend agilen Organisationsstrukturen – neben und anstelle von Unternehmensprozessen – entsteht auch der Ruf nach einem agilen Qualitätsmanagement, das auf die Balance von Stabilität und Veränderung ausgerichtet ist.


Neue Bildungsstrategie für Geringqualifizierte der Stadt Zürich

Damit gering qualifizierte Menschen innerhalb wie ausserhalb der Sozialhilfe ihre Arbeitsmarktfähigkeit erhöhen können, ist die gezielte Förderung von Aus- und Weiterbildung nötig. Die Stadt Zürich hat deshalb eine neue Bildungsstrategie verabschiedet. Sie wurde am 28. Oktober vorgestellt und ist im Einklang mit der Weiterbildungsoffensive der SKOS und des SVEB.


Transparenz bei Kursausschreibungen – nur wenige Beanstandungen beim Konsumentenschutz

Dank transparenter Kursausschreibungen finden Interessierte die relevanten Informationen, um sich für ein Weiterbildungsangebot entscheiden zu können. Dies fordert die vom SVEB ausgearbeitete Charta für transparente Kursausschreibungen*. Wie kommt das eigentlich bei Teilnehmerinnen und Teilnehmern an? Wir haben bei der Stiftung für Konsumentenschutz nachgefragt.


Der Kulturbruttokoeffizient

Der Autor sieht die traditionelle Rolle der Volkshochschulen pervertiert zu «Reparaturwerkstätten der Politik». Er schlägt eine Rückkehr zum ursprünglichen Konzept der kulturellen Bildung vor. Der Beitrag ist zuerst in den «Hessischen Volksblättern für Weiterbildung» erschienen.


Der Maximal­verstehvektor

In seiner Replik auf den Essay von Pius Knüsel betont der Autor die auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Arbeitsweise der Volks­hochschulen. Er argumentiert philosophisch und stellt das «echte Verstehen» in den Vordergrund, welches – unabhängig von den jeweiligen Angeboten – Ziel eines jeden Volkshochschul­kurses sein soll.


AdA-Plattformtagung 2019: «Wir werden alle Rückmeldungen aufnehmen, prüfen und wo sinnvoll und möglich miteinbeziehen»

Andreas Schubiger

Am 26. September trafen sich in Bern rund 80 Personen, um den aktuellen Stand der AdA-Revision kritisch zu reflektieren. Für Andreas Schubiger, berufspädagogischer Begleiter und einer der Moderatoren der Tagung, waren die Feedbacks wichtig; sie werden inhaltlich wo möglich aufgenommen. Auch im weiteren Verlauf des Prozesses wird auf dieses Gefäss zurückgegriffen.


Kanton Zürich startet Projekt «Lernstuben»

Die Fachstelle Grundkompetenzen des Kantons Zürich will den Aufbau von regional gut verankerten «Lernstuben» fördern. Für Cäcilia Märki, Leiterin Grundkompetenzen SVEB, ein vielversprechender Ansatz.


Preis für angewandte Berufsbildungsforschung

Die Schweizerische Gesellschaft für Angewandte Berufsbildungsforschung (SGAB) möchte den Dialog zwischen Theorie und Praxis stärken und entsprechende Projekte fördern und bekannt machen. Dazu lanciert sie den SGAB-Preis.


Kleinstunternehmen lernen auf eigene Faust

Betriebe mit weniger als 10 Mitarbeitenden beschäftigen sich sehr aktiv mit Weiterbildung. Sie nutzen dafür aber nur selten standardisierte Kurse oder die Unterstützung von Weiterbildungsanbietern. Das zeigt eine neue Studie des SVEB.


Transparenz bei Kursausschreibungen zahlt sich aus

Zu den Unterzeichnern der Charta für transparente Kursausschreibungen* gehört auch die Migros Klubschule. Regula Umbricht, Leiterin Verkauf und Firmengeschäft und Schulleiterin der Migros Ostschweiz, gibt im Interview Auskunft, wie man unzufriedene Kundinnen und Kunden vermeiden kann und was sie von Peer-to-Peer-Bewertungen in der Weiterbildung hält.


Kantonale Laufbahnberatungen erreichen kaum Erwachsene

Im Strategieprozess «Berufsbildung 2030» spielt die Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung (BSLB) eine wichtige Rolle. Eine neue Studie beleuchtet den Entwicklungsbedarf der Beratungsstellen und zeigt, dass insbesondere die Laufbahnberatung von Erwachsenen heute zu kurz kommt.


Kanton Tessin engagiert sich am Weltalphabetisierungstag

Am 8. September jährte sich der Weltalphabetisierungstag der UNESCO zum 53. Mal. Wie bereits in den letzten Jahren nutzte der Kanton Tessin den Anlass intensiv, um auf das Thema Grundkompetenzen aufmerksam zu machen.

So nahmen am Weltalphabetisierungstag selbst über 100 Personen an einem Leseabend in Bellinzona teil, welchen das Tessiner Büro des SVEB zusammen mit der Conferenza della Svizzera italiana per la formazione continua degli adulti...


Was steuert den Weiterbildungsmarkt?

Das 2017 eingeführte Weiterbildungsgesetz ist nach Ansicht des Autors im Grunde ein Wirtschaftsförderungsgesetz für die Branche. Diese treibt die kommerzielle Marktentwicklung voran. Es fehlen jedoch Leitlinien einer nachhaltigen Qualifizierung, die nicht vom Markt bestimmt sind.


Kon-Tiki – Metapher für die Erwachsenenbildung?

Die Weiterbildung ist weitgehend marktwirtschaftlich organisiert. Was aber verkaufen Weiterbildungsanbieter eigentlich? Um welches Produkt handelt es sich bei der Bildung? Oder ist es vielleicht gar kein Produkt im wirtschaftlichen Sinn?


BFI Botschaft: Die Richtung für die Weiterbildung stimmt

Die Weiterbildung wird in der nächsten Förderperiode des Bereichs Bildung, Forschung und Innovation – der BFI-Periode 2021-2024 – gestärkt. Vorgesehen sind insbesondere eine Erhöhung der Mittel für die Förderung der Grundkompetenzen Erwachsener sowie die Unterstützung von Massnahmen in der berufsorientierten Weiterbildung vor dem Hintergrund der Digitalisierung. Dies resultiert aus dem zweiten BFI-Spitzentreffen vom 4. September, zu dem Bundesrat...


Kampagne #LifelongLearning am Digitaltag lanciert

Am 3. September 2019, dem diesjährigen Digitaltag, haben digitalswitzerland und der Schweizerische Arbeitgeberverband gemeinsam die schweizweite Kampagne #LifelongLearning lanciert. Ziel der Kampagne ist die Sensibilisierung der Schweizer Bevölkerung für die Wichtigkeit von lebenslangem Lernen.

Die Kampagne umfasst Geschichten von Arbeitnehmenden aus der ganzen Schweiz als Videos und Blog-Beiträge über die Vorteile von lebenslangem Lernen. Mit...


Gemeinsam für mehr Transparenz

Der SVEB hat eine Charta für mehr Transparenz in der Weiterbildung lanciert. Die Charta kann von allen Institutionen unterzeichnet werden, die für die Transparenz, Vergleichbarkeit und Übersicht ihrer Kursausschreibungen einstehen und gemeinsam mit uns ein Zeichen dafür setzen wollen.


Neue Impulse dank europäischen Projekten

Der SVEB beteiligt sich regelmässig an EU-Projekten. Bei der Auswahl liegt der Fokus auf solchen, die relevante Impulse für die Schweizer Weiterbildungslandschaft generieren.


Die heutige Bedeutung von Olivettis unternehmerischem Denken

Adriano Olivetti (1903-1960) experimentierte mit der Idee einer Fabrik als Gemeinschaft, die auf einer demokratischen Teilhabe am Leben des Unternehmens beruht. Damit gab er wichtige soziale, wirtschaftliche, politische und intellektuelle Impulse, die in die ganze Gesellschaft ausstrahlten. Er gilt aufgrund seiner Denkweise und seines Weitblicks noch heute als Visionär, der uns viele innovative Lösungen und Konzepte hinterlassen hat.


EU-Projekte vorgestellt: PROFI-TRAIN

Professionalisierung von Trainern für arbeitsorientierte Grundbildung


EU-Projekte vorgestellt: FutureLab

Neue Ansätze zu den Themen Digitalisierung und Demokratie


Weiterbildung auf der internationalen Bühne

Die Bildungspolitik ist Hoheitsgebiet einzelner Staaten. Dennoch gibt es auch auf dem Gebiet der Weiterbildung internationale Abkommen und Ziele. Wie diese Zusammenarbeit funktioniert und was sie bewirken kann, erfahren Sie hier.


Internationale Winterakademie in Würzburg – jetzt anmelden

Vom 3. bis 14. Februar 2020 findet in Würzburg (D) die Winterakademie für internationale und vergleichende Studien in Erwachsenenbildung und lebenslangem Lernen statt. Anmeldungen sind bis zum 10. September möglich.


Digitale Zukunft zum halben Preis

Die Digitalisierung kennt keine Höhenangst. Sie ist schon längst Thema in den Schweizer Bergregionen. Damit die dort ansässige Wirtschaft den digitalen Fortschritt noch besser umsetzen kann, haben die Schweizer Berghilfe und der Schweizerische Verband für Weiterbildung vor einem halben Jahr ein Projekt lanciert, das entsprechende Weiterbildungen zum halben Preis ermöglicht. Zwei Beispiele zeigen, dass dieses Projekt Wirkung zeigt.


Keine Zukunft ohne Vergangenheit

Der digitale Wandel und ein stetig heterogener werdendes Zielpublikum stellen Institute, Dozierende und Kursleitende vor ganz neue Herausforderungen. Wie sieht die Zukunft der Weiter- und Erwachsenenbildung aus, wie jene der Wissensvermittler? Prognosen – und Wünsche – aus der Praxis.


Alltagsmathematik in einer internationalen Perspektive – Rückblick auf die Konferenz Adults Learning Mathematics 2019

Die jährliche Konferenz des internationalen Forums Adults Learning Mathematics (ALM) bietet Akteuren aus Forschung und Lehre aller Bildungsbereiche die Möglichkeit, ihre Forschungsergebnisse und Erfahrungen zu präsentieren, zu diskutieren und sich auszutauschen. Martina Fleischli, Projektleiterin beim SVEB und Autorin dieses Textes, hat an der Konferenz teilgenommen und einige Denkanstösse für die Schweizer Weiterbildungsgemeinschaft mit nach...


Ständerätliche Kommission lehnt zusätzliche Impulsmassnahmen zur Digitalisierung ab

Die WBK Ständerat lehnt im Gegensatz zum Nationalrat zwei Motionen ab, welche zusätzliche Mittel für die Herausforderungen des digitalen Wandels fordern. Der SVEB fordert den Ständerat auf, seinen Entscheid zu korrigieren und dem Nationalrat zu folgen. Grundsätzlich muss das Parlament die adäquate Verankerung des Bereiches Weiterbildung in der BFI- Botschaft 2021-2024 sicherstellen.


Barbara Fontanellaz wird neue Direktorin des Eidgenössischen Hochschulinstituts für Berufsbildung

Die neue Direktorin des Eidgenössischen Hochschulinstituts für Berufsbildung EHB heisst Prof. Dr. Barbara Fontanellaz. Der SVEB freut sich über die Ernennung der 51-Jährigen durch den Bundesrat per 1. März 2020 und gratuliert herzlich.


«Mathematik auf alltägliche Anforderungen ausrichten»

In welcher Form und in welchem Masse beeinflussen digitale Technologien das mathematische Lernen von Erwachsenen? Dieser und anderen Fragen gehen Fachleute und Wissenschafterinnen am kommenden Wochenende an der 26. Adults Learning Mathematics Conference ALM26 nach. Für SVEB ist Martina Fleischli vor Ort.


Auf dem Weg in die digitale Selbständigkeit

An der Volkshochschule beider Basel finden regelmässig Computerkurse statt. Doch eigentlich geht es um digitale Grundkompetenzen. Sowohl deren Aneignung wie deren Vermittlung setzen Geduld und Hartnäckigkeit voraus.


EHB als Pädagogische Hochschule

Das Eidgenössische Hochschulinstitut für Berufsbildung EHB soll als Pädagogische Hochschule positioniert werden. Dies hat der Bundesrat nach Abschluss der Vernehmlassung zu den neuen gesetzlichen Grundlagen des EHB beschlossen. Allerdings sollen Arbeitsmarktnähe und Praxisorientierung des EHB bewahrt werden. Auch wolle der Bundesrat die Bedürfnisse der Sprachregionen berücksichtigen und Doppelspurigkeiten gegenüber Angeboten kantonaler...


Monitoring des Weiterbildungsmarktes und der Beteiligung

Das 2017 in Kraft gesetzte Weiterbildungsgesetz sieht ein Monitoring über die Weiterbildungsbeteiligung und den Weiterbildungsmarkt vor. Damit soll über einen längeren Zeitraum beobachtet werden, ob eine Entwicklung – insbesondere bei Gruppen, bei denen Dysfunktionen in der Weiterbildungsbeteiligung vermutet werden – den gewünschten Verlauf nimmt. Anlässlich der Fachtagung «Dialog Weiterbildung 2019» hat das SBFI einen ersten Vorschlag für ein...


Neue Parlamentarische Gruppe positioniert Weiterbildung als bildungspolitisches Kernanliegen

Bundeshaus Bern

Die parlamentarische Gruppe Weiterbildung (PG Weiterbildung) soll den Themen der Weiterbildung mehr Gewicht verleihen und wichtige politische Entscheidungen vorantreiben. Sie ist parteiübergreifend aufgestellt.


Lebenslanges Lernen als soziale Innovation

Wir stehen vor der Notwendigkeit, den unvermeidlichen Wandel unserer Gesellschaften nachhaltig zu gestalten. Könnte lebenslanges Lernen bei dieser Transformation eine Rolle spielen? Der Autor plädiert für eine integrative Neuinterpretation der ursprünglichen drei Dimensionen lebenslangen Lernens und stellt ein transformatives Weiterbildungsformat vor, das die persönliche, professionelle und gesellschaftliche Funktion lebenslangen Lernens auf...


Der Bund schafft Rahmenbedingungen – und ist weitgehend zufrieden

Bundesrat Guy Parmelin an der bildungspolitischen Tagung

Im Vorfeld der bildungspolitischen Tagung des SVEB haben wir unsere Mitglieder gebeten, Fragen an Bundesrat Guy Parmelin einzureichen. Leider war es nicht möglich, alle Fragen an der Tagung zu beantworten. Wir haben sie deshalb zusammengefasst und sie in einem Interview dem Bundesrat unterbreitet.


Der Pilz ist nur die Spitze des Myzels

Die Digitalisierung kann neuen Akteuren den Weg in die Weiterbildung ebnen. Zum Beispiel digitalen Schwergewichten wie Google, die das Feld überrennen könnten. Doch es gibt auch Quereinsteiger, die den Markt gar nicht einnehmen, sondern ablösen wollen.


Geringe Literalität: 12 Prozent der deutschen Erwachsenen betroffen

Über sechs Millionen Menschen in Deutschland können nicht ausreichend lesen und schreiben. Dies geht aus einer aktuellen Studie hervor. Cäcilia Märki, Leiterin des Bereichs Grundkompetenzen beim SVEB, sieht auch für die Schweiz Handlungsbedarf.


Volkshochschul-Verband fordert Rückbesinnung auf die Prinzipien der Aufklärung

Zu seinem 75. Geburtstag hat der  Verband der Schweizerischen Volkshochschulen VSV nicht allein ein  Büchlein zur eigenen Geschichte veröffentlicht – die zweisprachige Publikation (f und d) trägt den Titel "Bildung zur Vernunft" –, der Verband unterstreicht mit einem Manifest, für welche Art der Bildung er einsteht.

So viel ist klar: Beim Manifest handelt es sich um eine klare Absage an ein Weiterbildungskonzept unter dem Diktat der...


Silos überwinden – Bildung in der internationalen Zusammenarbeit

Projekte, welche die Bildung in der internationalen Zusammenarbeit fördern, streben meist die gesellschaftliche und wirtschaftliche Teilhabe der Bevölkerung an. Die Forderung nach einem «Bildungskontinuum», d. h. die Silos zwischen der Grundbildung, der Berufsbildung und dem Arbeitsmarkt abzubauen, ist vor diesem Hintergrund nicht neu. Doch Diskontinuitäten zwischen den drei Bereichen erschweren die Teilhabe weiterhin. So finden viele...


Modell F: flexibel lernen neu auch auf Tertiärstufe

Mit dem Label Modell F existiert in der Schweiz ein Format, welches eine erwachsenengerechte berufliche Weiterbildung oder Neuorientierung ermöglichen soll. Das Label ist nun erweitert worden. Neu umfasst es flexible Weiterbildungsangebote auch auf Tertiärstufe.


Internationale Förderung soll auch den Empfängerländern etwas bringen

Das Gesetz zur Förderung der internationalen Zusammenarbeit und der Mobilität aus dem Jahr 1999 soll revidiert werden. Der Bundesrat hat dazu eine Vernehmlassung eröffnet. Der SVEB begrüsst, dass die Weiterbildung explizit als Bildungsbereich genannt wird. Er wünscht jedoch eine Erweiterung des Zweckartikels.


Neuer Präsident der Conferenza della Svizzera italiana per la formazione continua

Meinrado Robbiani, seit 2016 Präsident der Conferenza della Svizzera italiana per la formazione continua degli adulti (CFC), hat sein Amt am 23. Mai 2019 niedergelegt. Als Nachfolger einstimmig Paolo Ortelli, Direktor des Berufsbildungszentrums der Schweizerischen Gesellschaft der Bauunternehmer in Gordola.


Branchenzertifikate: ein Erfolgsmodell der Weiterbildung

Bruno Weber-Gobet

Anbieterübergreifende Branchenzertifikate sind in der Schweizer Weiterbildung nach Inhouse-Zertifikaten die am häufigsten vergebenen Abschlüsse. Die Studie «Anerkennung von Branchenzertifikaten auf dem Arbeitsmarkt» untersucht anhand von fünf sehr unterschiedlichen Fallbeispielen, welche Faktoren dem Erfolg dieser Angebote zu Grunde liegen, und liefert damit Anhaltspunkte, um neue Angebote zu entwickeln.


Grundkompetenzen für eine erfolgreiche Lehre

Im Kanton Bern findet ein richtungsweisendes Pilotprojekt statt. Die OdA Gesundheit Bern hat in Zusammenarbeit mit der BFF Bern und der Abteilung Weiterbildung und Höhere Berufsbildung der Erziehungsdirektion des Kantons Bern ein neues Angebot erarbeitet, welches erwachsenen Personen den Zugang zur Berufslehre und konkret zu einem Berufsabschluss Fachfrau/Fachmann Gesundheit ermöglichen soll.

In verschiedenen Modulen sollen Erwachsene gezielt...


Wie Weiterbildungsanbieter das Berghilfe-Projekt für sich nutzen können

Lernen in den Bergen

Die Schweizer Berghilfe unterstützt Weiterbildungswillige in den Bergregionen. Sie finanziert 50 Prozent der Kurskosten, sofern die Weiterbildung dazu beiträgt, Kompetenzen für den digitalen Wandel zu stärken. Angesprochen sind insbesondere Klein- und Kleinstunternehmen.


Erleichterter Zugang zu Weiterbildung für ältere Personen

Der Bundesrat will die Förderung des inländischen Arbeitskräftepotenzials weiter fördern. Unter anderem möchte er die Konkurrenzfähigkeit älterer Arbeitskräfte stärken. Für Personen über 50 Jahre, die ihre Arbeit verlieren, ist es oft schwierig, eine neue Stelle zu finden.


Deutschland: deutlich weniger Menschen mit Lese- und Schreibschwierigkeiten

An der Jahreskonferenz der AlphaDekade in Berlin wurden die Resultate der Grundbildungsstudie LEO 2018 vorgestellt. 6,2 Millionen Menschen in Deutschland können gemäss der Studie nicht ausreichend lesen und schreiben. Damit hat sich diese Zahl gegenüber 2011 um über eine Million verringert. Als Ursache für die positive Entwicklung nennen die Forschenden insbesondere den demografischen Wandel und den steigenden Bildungsstand in Deutschland.

Die...


Ein neues Gremium für die Weiterbildung in der Romandie

Über 15 Jahre lang ermöglichte die «Commission romande» als Organ des SVEB in der Westschweiz den Aufbau lokaler Netzwerke und die Organisation verschiedener Events. Mit Erfolg: In der Romandie bestehen sechs regionale und thematische Netzwerke, die heute eigenständig arbeiten und funktionieren.  

Aufgrund dieser Entwicklung wurde die Rolle der Kommission neu hinterfragt und analysiert. Das Ergebnis dieses Prozesses ist die Schaffung eines neuen...


Matthias Aebischer als SVEB-Präsident bestätigt

Matthias Aebischer

An der diesjährigen Delegiertenversammlung ist SP-Nationalrat Matthias Aebischer einstimmig als Präsident des SVEB bestätigt worden. Seine Amtszeit endet 2022. Als neues Vorstandsmitglied gewählt wurde Michael Kraft als Vertreter von KV Schweiz.


Wo der Bund seine Akzente bei der Weiterbildung setzt

Bundesrat Guy Parmelin an der bildungspolitischen Tagung des SVEB. (Bild: Christine Strub/SVEB)

Guy Parmelin sprach anlässlich der bildungspolitischen Tagung des Schweizerischen Verbands für Weiterbildung am 7. Mai in Bern. Trotz vielem Lob für die Weiterbildungsbeteiligung und den Weiterbildungsmarkt sieht auch der Bundesrat bei bestimmten Personengruppen noch Nachholbedarf.


EPALE-MOOC zu Grundkompetenzen

Das European Basic Skills Network (EBSN) des europäischen Dachverbands für Erwachsenenbildung (EPALE) führt einen ersten Online-Kurs für politische Entscheidungsträger, Experten und andere Fachleute durch, die sich für die Politik der Grundkompetenzen interessieren und sich mit der Umsetzung der Empfehlung zu Upskilling Pathways befassen.

zur Kursinformation


Dringender Verbesserungsbedarf der Erwachsenenbildung in den OECD-Ländern

Viele OECD-Länder müssen ihre Systeme zur Erwachsenenbildung dringend verbessern, um den Menschen bei der Anpassung an die zukünftige Arbeitswelt zu helfen. Zu diesem Schluss kommt eine aktuelle OECD-Studie. Die Schweiz wird darin aufgrund fehlender Informationen nur ungenügend abgebildet.


"Qualitätsentwicklung ist immer auch ein Stück Organisationsentwicklung"

Ueli Bürgi

Seit dem 1. April ist Ueli Bürgi Geschäftsstellenleiter eduQua und zuständig für Qualitätssicherung und -entwicklung. Zu seinen Hauptaufgaben wird die Revision der Normen beim Qualitätslabel gehören. Wir haben mit Ueli Bürgi über Qualität, die Revision und den Wert eines Zertifikats gesprochen.


Neue Studie zur Digitalisierung in der Weiterbildung

Ein Jahr nachdem die Weiterbildungsstudie 2017/2018 das Thema "Digitalisierung in der Weiterbildung" aus Sicht der Institutionen beleuchtet hat, wurden im Herbst 2018 auch die Ausbildenden zu diesem Thema befragt.


Porträtserie über Personen in der Erwachsenenbildung

Mit einer Reihe von Videointerviews zeigt die österreichische Plattform erwachsenenbildung.at eine Videoreihe über Personen in der Berufsbildung. Die Videos geben Einblick in die konkreten Berufsfelder von Erwachsenenbildnerinnen und Erwachsenenbildner.

Die Reihe startet mit einem Videointerview mit einer Trainerin für Deutsch als Zweitsprache. Als nächstes wird ein Bildungs- und Berufsberater über seine Arbeit sprechen.


Förderung der Grundkompetenzen: Bescheidene Wirkung des WeBiG

Das Weiterbildungsgesetz hat bisher nicht den erhofften Impuls zur Förderung der Grundkompetenzen Erwachsener in den Kantonen ausgelöst. Dies zeigt der erste Monitoringbericht der IG Grundkompetenzen. Der Handlungsbedarf bleibt enorm.


Call for Papers: Alltagsmathematik

Die Förderung von alltagsmathematischen Kompetenzen bildet einen Schwerpunkt des Weiterbildungsgesetzes. Es besteht jedoch eine substantielle Forschungs- und Angebotslücke auf diesem Gebiet.

Die Zeitschrift für Weiterbildungsforschung sucht für ihr aktuelles Themenheft Beiträge, die sich theoretisch oder empirisch mit Fragen von Erwachsenen und Alltagsmathematik befassen. Der Fokus liegt unter anderem auf folgenden Fragen: Was wissen wir über...


Integrationsagenda Schweiz tritt in Kraft

Der Bundesrat hat die Inkraftsetzung der Integrationsagenda Schweiz auf den 1. Mai 2019 festgelegt (Medienmitteilung). Bund und Kantone hatten sich bereits im Frühjahr 2018 auf das gemeinsame Programm geeinigt.

Ziel der Integrationsagenda ist es, Flüchtlinge und vorläufig aufgenommene Personen schnell und nachhaltig in den Schweizer Arbeitsmarkt zu integrieren. Zu diesem Zweck wird der Bund die Integrationspauschale an die Kantone verdreifachen;...


Bundesrat Parmelin nimmt Stellung zur Weiterbildungspolitik

Guy Parmelin nimmt am 7. Mai 2019 an der Bildungspolitischen Tagung des SVEB teil. Der neue Bildungsminister wird sich dabei erstmals zur Weiterbildungspolitik des Bundesrats äussern.


Eine 4. Säule für die Weiterbildung

Nationalrat Claude Béglé aus dem Kanton Waadt (CVP) verlangt vom Bundesrat per Interpellation Auskunft über die Möglichkeit, eine vierte Säule zu Gunsten der Weiterbildung zu schaffen. Diese vierte Säule wäre ein durch Arbeitnehmer und -geber gespeistes Konto, welches im Laufe des Arbeitslebens für spezifische Weiterbildungstätigkeiten genutzt werden könnte.

Damit will er Anreize für die Weiterbildungsaktivität der Schweizer Bevölkerung...


Die erstaunliche Haltbarkeit einer unhaltbaren Theorie

Einige pädagogische Konstrukte haben sich in den Köpfen von Studierenden, Lehrkräften und Hochschullehrenden festgesetzt. Zu diesen gehört die Theorie von den Lerntypen. Die Entzauberung einer vermeintlichen Zauberformel.


Stärkung der Weiterbildung in der nächsten BFI-Periode

Die Weiterbildung wird in der nächsten Förderperiode des Bereichs Bildung, Forschung und Innovation – der BFI-Periode 2021-2024 – gestärkt werden. Dies resultiert aus dem BFI-Spitzentreffen vom 1. April, zu dem Bundesrat Guy Parmelin eingeladen hat. An dem Treffen wurde eine erste Diskussion über die Ausrichtung der BFI-Botschaft geführt. Der SVEB war mit seinem Präsidenten Matthias Aebischer am runden Tisch der BFI-Stakeholder vertreten.

Für...


Klett-Gruppe übernimmt Kalaidos Bildungsgruppe

Die Kalaidos Bildungsgruppe Schweiz soll in die deutsche Klett-Gruppe integriert werden. Strategie und Ausrichtung sollen jedoch weiterverfolgt werden, wie das Unternehmen mitteilt.


Elternbildung CH mit neuem Präsidenten

Am 26. März wählten die Mitglieder des nationalen Dach- und Fachverbandes Elternbildung CH einstimmig den Zürcher SP-Nationalrat Daniel Frei zum neuen Präsidenten. Frei forderte in seiner Antrittsbotschaft mehr als Wertschätzung für Leistungen von Eltern. Eltern würden alltagsnahe und konkrete Unterstützung brauchen, so Frei. 

Er setzt sich daher für eine starke Elternbildung ein, welche fachlich anerkannt und breit abgestützt ist. Qualitativ...


Zürich und Schwyz stärken Grundkompetenzen am Arbeitsplatz

Die Kantone Schwyz und Zürich haben Anlaufstellen für Betriebe und Weiterbildungsanbieter geschaffen, die sich im Rahmen des nationalen Förderschwerpunktes «Grundkompetenzen am Arbeitsplatz» mit Projekten bewerben wollen. Über diese Anlaufstellen stehen Fachpersonen für Beratungsgespräche zur Verfügung, um den Bewerbungsprozess zu unterstützen.

Der Kanton Schwyz investiert darüber hinaus zusätzliche Mittel, welche Anbieter gegenüber den...


Daniel Friederich gibt Geschäftsleitung der aeB Schweiz ab

An der Spitze der Akademie für Erwachsenenbildung, aeB Schweiz, kommt es zu einem Wechsel. Daniel Friederich gibt die Geschäftsleitung an Monika Manhart ab. Dies teilt die aeB in einem knappen Schreiben mit.

Zu den Gründen für den Führungswechsel heisst es lediglich, dass die Vorstellungen über die zukünftige Entwicklung der aeB zwischen Vorstand und Daniel Friedrich stark auseinandergegangen seien. Daniel Friederich und der Vorstand hätten sich...


In eigener Sache: Ruth Jermann gestorben

Ruth Jermann, frühere stellvertretende Direktorin des SVEB und langjährige nationale Projektleiterin des Lernfestivals, ist am 17. März ihrer schweren Krankheit erlegen.


Häppchenlernen mit Nano-Degrees

Online-Lernen scheint perfekt geeignet für On-Demand-Weiterbildungen. Doch wer nur auf einen bestimmten Job hin lernt, tut sich vielleicht nur kurzfristig einen Gefallen.


SBFI lanciert Newsletter und Webseite zur Berufsbildung 2030

Screenshot digitalinform.swiss

Mit zwei neuen Webseiten soll das Projekt "Berufsbildung 2030" unterstützt werden. Zudem lanciert das SBFI einen Newsletter.


Wechsel in der Geschäftsleitung von Arbeitsintegration Schweiz

Der Vorstand des nationalen Dachverbands der beruflichen und sozialen Integration, Arbeitsintegration Schweiz/AIS, teilt mit, dass Salomé Steinle die Stelle als Geschäftsleiterin per Ende März 2019 verlässt. Der Vorstand hat an seiner Sitzung vom 27. Februar 2019 Fatos Bag zur neuen Geschäftsleiterin von AIS gewählt.

Zurzeit arbeitet sie als Beraterin und Vermittlerin bei der Stiftung „Diaconis“ im Fachbereich „integra“, wo sie Teilnehmende bei...


Der Mythos der massiven Kostensenkung durch Online-Unterricht

Häufig ist davon die Rede, dass die Digitalisierung Einsparungen bei der Erwachsenenbildung ermöglicht. Stellt man jedoch eine vollständige Berechnung an, ergibt sich rasch ein anderes Bild.


Den Mythen der Erwachsenenbildung auf der Spur

Monster sind hüben wie drüben. Das Konzept des Lifelong Learnings klingt durchaus vernünftig. Geht man ihm allerdings auf den Grund, so stossen wir auch auf Irrationales, auf Ängste, Falschaussagen, Verkürzungen.


Österreich: ein Verein und Referenzrahmen für digitale Kompetenzen

In Österreich haben sich Unternehmen, Institutionen und Organisationen den  Verein «fit4internet» ins Leben gerufen. Er setzt sich für die Steigerung der digitalen Kompetenzen im Land ein, indem er Bildungsangebote zur selbstständigen Bewältigung von digitalen Alltagssituationen unterstützt.

Beispiele solcher Angebote sind ein "Smartphone-Führerschein" oder ein Schnupperangebot "Kaffee Digital", das als Schulungsangebot für ältere Menschen...


Erasmus+ soll auch erwachsene Lernende mobil machen

Dass Studierende in Ländern der EU im Rahmen von Erasmus+ mobil sind, ist nichts Neues. In Zukunft könnten aber auch die Mobilität von erwachsenen Lernenden im Rahmen des Programms gefördert werden. Dafür setzte sich der europäische Verband für Erwachsenenbildung (EAEA) ein. Das Anliegen ist offenbar beim Ausschuss für Kultur und Bildung auf Wohlwollen gestossen. Er hat dies dem europäischen Parlament beantragt, wie im Februar-Newsletter des...


EAEA schreibt Grundtvig Award 2019 aus

Jedes Jahr vergibt der europäische Verband für Erwachsenenbildung (EAEA) den Grundtvig Award. Damit werden Innovationen und Spitzenleistungen in der Erwachsenenbildung ausgezeichnet. Dieses Jahr wird der Award für Projekte vergeben, die sich um die Förderung von sogenannten Lebenskompetenzen (Live Skills) bemühen.

Dabei geht es die Förderung von Kombinationen verschiedener Fähigkeiten, die es Erwachsenen ermöglichen, lebenslange Lernende zu...


Weiterbildungspotenzial von Hochschulen: Empfehlungen des deutschen Wissenschaftsrats

Nach Ansicht des deutschen Wissenschaftsrats hat die hochschulische Weiterbildung ihr Potenzial noch nicht ausgeschöpft. Wie der Rat in seinen "Empfehlungen zu hochschulischer Weiterbildung als Teil des lebenslangen Lernens" schreibt, würden die Hochschulen weit mehr Angebote bieten, die weiterbildend genutzt werden können, als das relativ kleine Segment der institutionell als Weiterbildung konzipierten Angebote.

Zu diesen Angeboten zählt der...


Fürstentum Liechtenstein lanciert Weiterbildungsgutschein

Schloss Vaduz Liechtenstein

Das Fürstentum Liechtenstein führt ein Pilotprojekt für ein System mit Weiterbildungsgutscheinen durch. Die Aktion dauert bis Dezember. Der Wert eines Gutscheins liegt bei 500 Fr.


EAEA: Ein Manifest untermauert die Bedeutung der Erwachsenenbildung

Der europäische Verband für Erwachsenenbildung (European Association for the Education of Adults, EAEA) hat im Hinblick auf die Europaratswahlen sein Manifest überarbeitet. Die Betonung der Rolle der Erwachsenenbildung im Zusammenhang mit einer aktiven Bürgerschaft und Demokratie kann auch vor dem Hintergrund der demokratiekritischen Bewegungen der jüngsten Zeit gelesen werden; in mehreren europäischen Ländern haben sich Regime etabliert mit...


131 neue eidgenössische Ausbilderinnen und Ausbilder

131 Kandidatinnen und Kandidaten haben Ende Januar 2019 erfolgreich den eidgenössischen Fachausweis Ausbilder/in erworben. Dies ergab die erste von vier zentralen Überprüfungen des laufenden Jahres. Dabei wurden die Qualifikationsdossiers von insgesamt 145 Kandidatinnen und Kandidaten geprüft. 14 Dossiers müssen in die zweite Runde. Für die übrigen wurde beim SBFI die Verleihung des staatlichen Titels beantragt.

Im letzten Jahr wurde der...


Was KMU an Weiterbildung wollen

Zwei Männer, Rücken an Rücken.

Die «Zürcher Wirtschaft» beleuchtet die KMU-Tagung des SVEB und des Schweizerischen Gewerbeverbands. Der Befund: KMU und Weiterbildungsanbieter sprechen nicht immer dieselbe Sprache.


Stärkung der politischen (Weiter-)Bildung

Fake News

Demokratie muss gelernt werden. Dieser Erkenntnis folgt die Mehrheit der Kommissionen für Wissenschaft, Bildung und Kultur (WBK). Sie hat Anfang Februar mit 14 zu 11 Stimmen der parlamentarischen Initiative von Nadine Masshardt (SP, Bern) zugestimmt. Diese verlangt eine Förderung der politischen Bildung von Berufsschülerinnen und Berufsschülern durch den Bund.

Wie die Kommission in einer Medienmitteilung schreibt, sei ihr die politische Bildung...


Die höhere Berufsbildung baut auf Weiterbildungsanbieter

Über 90% der Absolventinnen und Absolventen eines eidgenössischen Fachausweises oder Diploms besuchen dafür vorbereitende Kurse. Diese Zahlen liefert erstmalig eine Erhebung des Bundesamts für Statistik. Der Bericht beantwortet darüber hinaus auch die Frage, aus welchen Gründen ein bestimmter Kursanbieter gewählt wird.


Caritas Schweiz fordert ein Weiterbildungsobligatorium

Die Caritas widmet sich in ihrer diesjährigen Ausgabe des Sozialalmanachs den Folgen der Digitalisierung. Darin warnt sie, dass die Entwicklungen im Zuge der Digitalisierung die Probleme von Menschen mit fehlenden Grundkompetenzen nicht etwa abbauen, sondern noch verschärfen.

Um dem entgegen zu wirken, fordert Bettina Fredrich, Leiterin der Fachstelle Sozialpolitik bei Caritas Schweiz, in der Sendung «Rendez-vous» von Radio SRF ein generelles...


Travail.Suisse stellt Finanzierungsregel bei Berufsbildung in Frage

Geld und Pflanzen

Der Dachverband der Arbeitnehmenden, Travail.Suisse, regt an, über die Finanzierungsregeln bei der Berufsbildung nachzudenken. Anlass dazu sieht sie in der steigenden Bedeutung der berufsorientierten Weiterbildung. Diese wir zur Zeit vom Bund nicht über Pauschalen mitfinanziert, anders als die berufliche Grundausbildung.

Bei der beruflichen Grundausbildung erhalten Kantone pro Lehrling jeweils eine Pauschale vom Bund. Je mehr Lehrstellen also...


Sich Zeit und den Raum nehmen, die eigene Arbeit zu reflektieren

Was bringt es, fünf Tage nach Portugal zu reisen, um mit 35 Weiterbildungsfachleuten aus sechs Länder inhaltlich zusammenzuarbeiten? Viele Spiele, um sich kennenzulernen und sich zu verstehen, Präsentationen zu theoretischen und methodischen Konzepten wie "growth mindset" und Gruppenarbeiten zur Entwicklung von methodisch-didaktischen Tools prägten das vollgepackte Programm der transnationalen Weiterbildung in Peniche.


Im Fiat Panda zum Lebenssinn

Die Philosophen sind in der Weiterbildung angekommen. Nicht nur Alain de Botton, der mit seiner School of Life für Aufmerksamkeit sorgt. Auch in der Schweiz tut sich etwas. Beat C. Sauter und Harry Wolf sind Gründungs­mitglieder des Zürcher Instituts für Philosophische Praxis. Was unterscheidet sie von der Institution in London?


100 Jahre Volkshochschule

Die Zeitschrift «Hessische Blätter für Volksbildung» widmet sich in ihrer letzten Ausgabe ganz der Bildungsinstitution Volkshochschule. Denn diese feiert 2019 ihr 100-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass blicken im Heft verschiedene Autorinnen und Autoren auf exakt 100 Seiten zurück auf die Geschichte der Volkshochschulen, auf aktuelle Herausforderungen und natürlich auch in die Zukunft. Trotz Jubiläum soll die Ausgabe aber nicht bloss Loblied...


Banken starten Sensibilisierungskampagne zum Testen der Kompetenzen

Mann mit Krawatte

Der Arbeitgeberverband der Banken in der Schweiz will die Arbeitsmarktfähigkeit der Bankmitarbeitenden in den nächsten Jahren stärken. Er lanciert deshalb in diesem Jahr zusammen mit den Sozialpartnern, dem Kaufmännischen Verband Schweiz und dem Schweizer Bankpersonalverband, eine Sensibilisierungskampagne. Diese soll die erforderlichen Kompetenzen der Bankmitarbeitenden testen.

Arbeitgeber Banken plant diese Kampagne vor dem Hintergrund der...


Sozialhilfebeziehende wollen sich entwickeln

Zürcher Stadtrat Raphael Golta

Sozialhilfebeziehende sind motiviert zu arbeiten. Das betont der Zürcher Sozialvorsteher Raphael Golta. Er warnt gleichzeitig vor der Gefahr einer Kürzung des Grundbedarfs. Eine aktuelle Studie der SKOS liefert dazu die Fakten.


Flexibel lernen heisst erwachsenengerecht lernen

Zu den Leitlinien des Prozesses Berufsbildung 2030 gehört die stärkere Ausrichtung der Berufsbildung auf Erwachsene. Mit dem Angebot Informa im Bereich ITK und dem Label Modell F existieren in der Schweiz Formate, welche eine erwachsenengerechte berufliche Weiterbildung oder Neuorientierung ermöglichen sollen.


Wo man Genuss studiert

Die Università di Scienze Gastronomiche im Piemont will nichts Geringeres als eine neue Gastro-Elite ausbilden. Diese soll nicht nur wissen, was gut auf der Zunge schmeckt, sondern auch gut für die Welt ist.


Erfolgreich unterwegs im Förderprogramm "Grundkompetenzen am Arbeitsplatz"

Luca Mauriello

Der Tessiner Luca Mauriello schult die „Grundkompetenzen am Arbeitsplatz“ in acht Tessiner Betrieben. Das SBFI subventioniert im Rahmen des nationalen Förderschwerpunkts rund 19'000 Lektionen zur Verbesserung der IKT Grundkompetenzen.


Guy Parmelin ist neuer (Weiter-)Bildungsminister

Guy Parmelin

Guy Parmelin (SVP) ist neuer Bildungsminister und damit auch zuständig für die Weiterbildung. Der SVEB freut sich auf die Zusammenarbeit mit ihm.


Parlament verhindert Kürzungen im Weiterbildungsbereich

In der Debatte zum Budget 2019 ist das Parlament dem Antrag des Bundesrats, Kürzungen im Bereich der Weiterbildung um knapp 200'000 CHF vorzunehmen, nicht gefolgt. National- und Ständerat setzen damit ein positives Signal Richtung BFI-Debatte 2021-2024.


Gemeinsam gegen Ausbildungsabbrüche im Mekka der Surfer

Brainstorming

Abbrüche der Aus- und Weiterbildung sind keine Schweizer Eigenheit. Bildungsinstitutionen aus ganz Europa begegnen diesem Problem. Lösungsansätze sind daher vielerorts schon vorhanden. In einer transnationalen Weiterbildung haben sich 5 Schweizer Kursleitende und Bildungsverantwortliche mit diesen Lösungsansätzen beschäftigt.


Top-Talente braucht das Land – wirklich?

Humanoider Roboter Pepper

Die Schweiz braucht mehr Top-Talente, damit sie im digitalen Wandel mit anderen Ländern Schritt halten kann. Das sagt Nicolas Bürer, Direktor von digitalswitzerland. Doch was ist überhaupt ein Top-Talent?


Movetia lanciert Projektaufrufe

Movetia lanciert gleich zwei Projektaufrufe. Mit dem Schweizer Programm zu Erasmus+ können Organisationen und Institutionen in allen Bildungsstufen Förderung für Bildungsprojekte in Europa beantragen. Mit dem internationalen Pilotprogramm unterstützt Movetia aussereuropäische Projekte.


"In der Beratung lässt sich ein regelrechtes Lösungsfieber konstatieren"

Geri Thomann

An der Forschungstagung „Beratung in der Erwachsenen- und Weiterbildung“ vom 31. Januar 2019 stellt Geri Thomann, Leiter der Abteilung Hochschuldidaktik und Erwachsenenbildung an der Pädagogischen Hochschule Zürich, Konzepte und Spannungsfelder der Beratung in der Erwachsenenbildung vor. Im Interview spricht er über den Beratungsboom und die damit verbundenen Risiken.


Qualität vor Preis

Kostenzange

Aufträge für Weiterbildungsleistungen werden von der öffentlichen Hand in der Regel im Rahmen von Submissionsverfahren vergeben. Die Ausgestaltung der Verfahren ist in mehrfacher Hinsicht problematisch. In einem Positionspapier fordert der SVEB, dass bei Submissionsverfahren die Qualität im Vordergrund zu stehen hat.


Transparenzkriterien für die Kursausschreibung

Lupe

Wer einen Kurs besuchen will, muss Angebote vergleichen können. Das ist nicht immer einfach. Der SVEB hat deshalb einen Kriterienkatalog für transparente Kursausschreibungen entwickelt.


Potenzial für Weiterbildungsfonds auf Branchenebene noch zu wenig genutzt

Weiterbildungsfonds auf Branchenebene gelten als erfolgversprechende Massnahmen zur Förderung von Weiterbildung auf Bundesebene. Die Voraussetzungen, solche zu schaffen, sind bereits vorhanden, wie der Bundesrat festhält.


900'000 Erwerbstätige ohne Weiterbildung

Die Digitalisierung verändert die Arbeitswelt in rasendem Tempo. Das setzt auch einen hohen Bedarf an Weiterbildung frei. Eine volkswirtschaftlich wichtige Gruppe von erwachsenen Erwerbstätigen bleibt bei der Weiterbildung heute jedoch noch aussen vor.


BRAMIR: Integration von Migranten durch Freiwillige

Die erfolgreiche Integration von Migranten ist nach wie vor eine Herausforderung für die Schweiz. Auch die Zivilgesellschaft hat dies erkannt und viele Personen leisten auf freiwilliger Basis einen Beitrag zu diesem Ziel. Eine Gruppe dieser Freiwilligen sind pensionierte Schweizerinnen und Schweizer, die ihre Erfahrung und Zeit dafür einsetzen wollen. Dabei stossen sie aber oft auch an die Grenzen ihrer Kompetenzen oder Ressourcen.

Der SVEB...


Integration durch Firmengründung

Mitglieder von Capacity bei einer Besprechung

Der Startup-Inkubator Capacity unterstützt Migrantinnen und Migranten bei der Gründung eines Unternehmens in der Schweiz. Ziel ist es auch, dadurch die Integration der Zugewanderten zu fördern.


Beispiel von arbeitsplatzbezogener Weiterbildung: Maxon Motor in Obwalden

Digitalisierung, Automatisierung und neue Organisationsprozesse führen zu steigenden Anforderungen an Mitarbeitende in der Produktion. Um diesen Herausforderungen gewachsen zu sein, fördert das Unternehmen Maxon Motor in Sachseln im Kanton Obwalden seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit arbeitsplatzorientierten Sprachkursen.

Der Kurs findet im Rahmen des Bundesprogramms «Förderschwerpunkt Grundkompetenzen am Arbeitsplatz» statt. Die...


Rückblick auf CONFINTEA VI Mid-Term Review

Vor einem Jahr fand in Suwon die CONFINTEA VI Mid-Term Review statt. Die Veranstaltung in Südkorea zog Bilanz über die Fortschritte der Mitgliedstaaten seit der letzten CONFINTEA 2009 in Belém. Dies geschah auf der Grundlage Regionalberichte.

CONFINTEA wird alle 12 Jahre veranstaltet. Es handelt sich dabei um die einzige globale Konferenz über Erwachsenenbildung. Im Rahmen von CONFINTEA verpflichten sich die UNESCO-Mitgliedstaaten, zu denen...


Weiterbildungsinitiative für die Bergregionen

Lernende in den Bergen

Unternehmen in den Schweizer Berggebieten haben einen erschwerten Zugang zu Weiterbildung. Um insbesondere Weiterbildungsaktivitäten im digitalen Bereich zu fördern, investiert die Schweizer Berghilfe während eines Jahres 500'000 Franken. Der SVEB stellt die Infrastruktur für Kursbuchungen und Bezahlung zur Verfügung.


Digitalisierung in der Weiterbildung: Die Meinung der Ausbildenden

Ausbilderinnen und Ausbilder wollen mehr als nur tweeten und sharen. Gemäss einer neuen Befragung aller Personen, die seit 2009 den Fachausweis «Ausbilder/in» erworben haben, ist ein grosser Teil der Lehrpersonen auch an der Entwicklung von digitalen Angeboten und Programmierkenntnissen interessiert.


Zürich: Koordinationsstelle Grundkompetenzen nimmt Arbeit auf

Die Koordinationsstelle Grundkompetenzen des Kantons Zürich hat ihre Arbeit aufgenommen. Sie ist als Projektstelle am Mittelschul- und Berufsbildungsamt der Bildungsdirektion Zürich angesiedelt. Sie soll die Ziele der Leistungsvereinbarung Grundkompetenzen umsetzen, die der Kanton Zürich mit dem Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) für die Jahre 2017 bis 2020 abgeschlossen hat.

Die Aktivitäten der Koordinationsstelle...


Digitale Transformation verlangt stärkeres Weiterbildungs-Engagement

Kuhstall digital

In einer aktuellen Studie zur Digitalisierung in der Schweiz prognostiziert McKinsey eine massive Umwälzung auf dem Arbeitsmarkt. Bis zu 1,2 Millionen Jobs könnten verloren gehen, bis zu 1 Million neu geschaffen. Doch die neuen Jobs werden andere Kompetenzen als die bisherigen voraussetzen. Hier ist die Weiterbildung gefordert.


Karriereschub statt Unterforderung

Sie haben ihre Heimatländer als qualifizierte Berufsfrauen ver­lassen. Doch in der Schweiz müssen sie sich mit Gelegenheitsjobs durchschlagen. Das Projekt ict@migrants von ECAP macht Migrantinnen fit für den Einstieg in die hiesige Informatikbranche.


Interkulturelles Lernen in der Nachbarschaft

Die Wohnsituation von Migrantinnen und Migranten kann ihre Integration wesentlich beeinflussen. Das Prinzip ist einleuchtend: Am Wohnort kommt es unausweichlich zum Kontakt mit Nachbaren, sei es bei den Diskussionen über den Waschplan, sei es, um sich einen Korkenzieher auszuborgen. Der Wohnraum ist ein Ort, an dem tägliches Voneinander-Lernen stattfinden kann. Damit dies gerade auch über verschiedene Kulturen übergreifend gelingt, muss jedoch...


Weiterbildung für Personen in der Weiterbildung: PR und Kommunikation mit Medien

Mikrofon

Bildungsthemen sind bei Journalistinnen und Journalisten zwar beliebt. Aber die Weiterbildung findet nur am Rande Niederschlag in den Publikumsmedien. Das liegt auch daran, dass Ausbildende in der Weiterbildung  Defizite aufweisen, wenn es um Journalismus und PR geht. Dem wollte ein europäisches Projekt Abhilfe schaffen.

Im Rahmen von "Let Europe Know about Adult Education" entstanden zwischen 2015 und 2018 verschiedene Produkte und Massnahmen....


Forschungsschwerpunkt "Bildung, Lernen und digitaler Wandel"

Erde digital

Der Bundesrat will Wissen über die Chancen und Risiken der Digitalisierung für Gesellschaft und Wirtschaft sammeln. Er hat dafür ein neues nationales Forschungsprogramm zum Thema „Digitale Transformation“ lanciert.

Im Zentrum stehen dabei die Forschungsschwerpunkte "Bildung, Lernen und digitaler Wandel", "Ethik, Vertrauenswürdigkeit und Governance" sowie "Digitale Wirtschaft und Arbeitsmarkt".

Beim Modul "Bildung, Lernen und digitaler Wandel"...


Sensibilisierungskampagne zur Förderung von Berufsabschlüssen Erwachsener

Auch Erwachsene können ein eidgenössisches Fähigkeitszeugnis (EFZ) oder ein eidgenössisches Berufsattest (EBA) erwerben. Darauf macht das Staatssekretariat für Forschung, Bildung und Innovation mit einer Webseite aufmerksam. Darauf sind erfolgreiche Bildungsgeschichten nachzulesen. Sie zeigen, dass es sich sowohl für das Individuum als auch für Arbeitgebende lohnt, wenn Erwachsene einen Abschluss der beruflichen Grundbildung erwerben.

Auf der...


Mikrozensus: Beteiligungsmuster und informelles Lernen im Fokus

Statistik des BFS

Im zweiten Bericht zum «Mikrozensus Aus- und Weiterbildung» von 2016 liefert das Bundesamt für Statistik Details zur Beteiligung der Schweizer Bevölkerung an der Weiterbildung und dem informellen Lernen. Dabei zeigt sich, dass das informelle Lernen zwar leicht rückläufig ist, für gewisse Bevölkerungsgruppen aber auch Chancen bieten kann.


Weiterbildungsoffensive: Sozialdienste gesucht

Im Januar kündigten die Schweizerische Konferenz für Sozialhilfe (SKOS) und der SVEB eine gemeinsame Weiterbildungsoffensive für Menschen in der Sozialhilfe an. Mit Unterstützung der Paul Schiller Stiftung bereiten die beiden Partner nun ein Programm zur Umsetzung vor. 14 Städte und Gemeinden sollen beim Aufbau von Förderstrukturen unterstützt und begleitet werden.


Wie in der EU Erwachsenenbildung am Arbeitsplatz gefördert wird

Nicht nur in der Schweiz ist die Weiterbildung am Arbeitsplatz ein Thema. Auch für die Länder der EU ist die Qualifizierung von Arbeitnehmenden ein vordringliches Thema und der Arbeitsplatz ein zentraler Lernort. Zwar ist jedes EU-Land selbst für sein Bildungs- und Ausbildungssystem verantwortlich. Auf EU-Ebene hat der strategische Rahmen «allgemeine und berufliche Bildung 2020» jedoch Zielsetzungen definiert und beobachtet die nationalen...


Die Ausweitung der Zielgruppe als logische Konsequenz

40 Prozent der Erwerbstätigen mit Berufsabschluss bilden sich in der Schweiz beruflich nicht weiter. Die Förderstrategien von Bund und Kantonen, die sich bisher fast ausschliesslich auf Geringqualifizierte fokussieren, müssen deshalb erweitert werden. Bernhard Grämiger, SVEB-Direktor, schlägt ein auf drei Punkten beruhendes Förderprogramm vor, das im Rahmen der Berufsbildung 2030 umgesetzt werden kann.


Weiterbildung als zentrales Handlungsfeld in der Armutsbekämpfung

Bundesrat Alain Berset

Weiterbildung bleibt eine zentrales Element in der Armutsbekämpfung in der Periode 2019 bis 2024. Damit die Wirkung der Weiterbildung jedoch auch greifen kann, braucht es innovative Projekte.


Weltalphabetisierungstag 2018

Diesen Samstag, den 8. September, jährt sich der internationale Weltalphabetisierungstag zum 52. Mal. Von der UNESCO ins Leben gerufen, gibt er Anlass, weltweit auf die Problematik des Analphabetismus hinzuweisen. Diese ist auch  nach fünfzig Jahren aktuell. Doch hat sich der Diskurs darüber differenziert. So stehen heute hierzulande insbesondere Erwachsene im Fokus, die zwar alphabetisiert sind, aber dennoch Mühe mit Lesen und Schreiben...


Berufsbildende vor neuen Herausforderungen

Im Leitbild Berufsbildung 2030 werden aktuelle und zukünftige Anforderungen an die berufliche Bildung definiert. Bei der Umsetzung der Strategie sind die Berufsbildenden bzw. Berufsbildungsverantwortlichen entscheidende Akteure. Welche Kompetenzen müssen die Ausbildenden für die kontinuierliche Aus- und Weiterbildung der Berufstätigen erweitern oder neu entwickeln?


Erfolgsfaktor Qualitätslabel

Grafic Recording an der Qualitätstagung

Ende August fand die zweite nationale Qualitätstagung statt. Im Zentrum stand die Frage, wie man das Potential des zertifizierten Qualitätsmanagement-Systems besser ausschöpfen kann. Antwort darauf gab neben anderen Referentinnen und Referenten die Kommunikationsexpertin Gaby Neyer.


Caritas fordert Weiterbildungsobligatorium

Obdachlose Person

Caritas will Armut unter anderem mit Weiterbildung bekämpfen. Sie folgt damit der Weiterbildungsoffensive von SKOS und SVEB.


Der AdA-Baukasten wird digital

Soll die Weiterbildung die digitalen Möglichkeiten nutzen, müssen dafür die entsprechenden Kompetenzen vorhanden sein. Damit steht das System der Ausbildung der Ausbildenden in der Pflicht. Mit einer Öffnung für Online-Settings, einem neuen Weiterbildungsmodul sowie der anstehenden Gesamtrevision, sind gleich mehrere Entwicklungen im Gange.


Neue Staatssekretärin für Bildung, Forschung und Innovation

Die neue Staatssekretärin für Bildung, Forschung und Innovation heisst Martina Hirayama. Bundesrat Schneider-Ammann hat sie am 23. August vorgestellt. Sie tritt ihr Amt Anfang Januar 2019 an.


Kredite der BFI-Botschaft sollen ab 2019 um 2% wachsen

Der Bundesrat rechnet ab 2019 mit einem durchschnittlichen Wachstum der Kredite der BFI-Botschaft um knapp zwei Prozent. Dies teilt er als Antwort auf verschiedene Motionen mit, welche eine Umsetzung der mit der BFI-Botschaft 2017-2020 verabschiedeten Finanzbeschlüsse in der vollen Höhe und ohne Kürzungen verlangten.

Die Verfasserinnen und Verfasser der Vorstösse wiesen auf die finanzielle Situation des Bundes hin. Dieser rechtfertige keine...


Tue Gutes und sprich darüber

Damit Weiterbildungsanbieter aus ihrem zertifizierten Qualitätsmanagement-System (QMS) einen möglichst grossen Nutzen ziehen können, braucht es Modelle, die sich optimal in die Organisation integrieren lassen. QMS sind wertvolle Leitplanken für die Qualitätssicherung und -entwicklung, aber mit dem Label allein ist es nicht getan.


Movetia will den europäischen Austausch in der Weiterbildung erhöhen

Die Schweizer Agentur für Austausch und Mobilität Movetia unterstützt im Jahr 2018 fast 11'000 europäische Bildungsaufenthalte. Dies entspricht gegenüber dem Vorjahr einem Anstieg um fünf Prozent und einer Erhöhung des Budgets um zwei Millionen Franken. Die Mobilitätsaufenthalte werden im Rahmen des Schweizer Programms zu Erasmus+ vergeben.

Dass der Name „Erasmus“ meistens mit Austauschprogrammen auf Tertiärstufe in Verbindung gebracht wird, hat...


Grundtvig Awards 2018: Kooperationen in der Weiterbildung

Die diesjährigen Grundtvig Awards der EAEA standen im Zeichen von Kooperationen und Partnerschaften. Die Auszeichnung, die seit 2003 für ausserordentliche Leistungen im Bereich der Erwachsenenbildung vergeben wird, setzt damit ein Zeichen für die Bedeutung der nationalen und internationalen Zusammenarbeit.

Entsprechend dem geographischen Rahmen einer Zusammenarbeit konnten Projekte in den drei Kategorien „national“, „europäisch“ oder...


Martina Hirayama wird neue Staatssekretärin des SBFI

Am 4. Juli 2018 hat der Bundesrat Martina Hirayama zur neuen Staatssekretärin des Staatsekretariats für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) ernannt. Sie wird per 1. Januar 2019 die Nachfolge von Mauro Dell’Ambrogio antreten.

Nach einem Studium der Chemie und einem Nachdiplomstudium in Betriebswissenschaften erlangte Frau Hirayama an der Zürcher Hochschule Winterthur den Titel als Professorin ZFH. Seit 2011 ist sie als Vizepräsidentin des...


Einblicke ins Talent Management

Die Sendung „Trend“ von Radio SRF nahm am 30. Juni die Begriffe „Talent Management“ und „Employer Branding“ unter die Lupe. Dabei geht es für Unternehmen darum, Fachkräfte zu finden, weiterzuentwickeln und an den Betrieb zu binden.

Am Beispiel von Adecco zeigt die Sendung, wie die Wirtschaft insbesondere junge Talente rekrutiert und welchen Aufwand sie dafür betreibt. In das Talent Management, also den Umgang mit den Mitarbeitenden, gibt Nicole...


Fachkräfteinitiative wird in die reguläre Politik überführt

Die Fachkräfteinitiative soll ab 2019 Bestandteil der ordentlichen Politik des Bundes sein. Dies hat der Bundesrat am Mittwoch beschlossen. Die Fachkräfteinitiative wurde 2011 lanciert, um die Bekämpfung des Fachkräftemangels als politische Aufgabe zu etablieren und Impulse zur Reduktion der Abhängigkeit von ausländischen Fachkräften zu liefern.

Wie der Bundesrat schreibt, seien die zuletzt 44 Massnahmen erfolgreich gewesen. Gemäss Monitoring...


Höhere Berufsbildung: SBFI zieht erste positive Bilanz nach Systemwechsel

Seit Anfang 2018 unterstützt der Bund Absolventinnen und Absolventen von Kursen, die auf eine eidgenössische Prüfung vorbereiten direkt. Ein erstes Fazit zum Systemwechsel hin zur sogenannten subjektorientierten Finanzierung zeige, dass die neue Fördermassnahme zur Stärkung der höheren Berufsbildung gut angelaufen sei, schreibt das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation in der aktuellen Ausgabe der "SBFI News". Bis Ende Mai 2018...


Bildungsbericht 2018: Gering Qualifizierte sind mit Weiterbildung unterversorgt

Silvia Steiner, Präsidentin der EDK, und Bundesrat Johann Schneider-Ammann

Weiterbildung egalisiert Bildungsunterschiede nicht. Im Gegenteil: Die Kluft zwischen gut und gering qualifizierten Personen wird gar noch vertieft. Dies geht aus dem eben veröffentlichten «Bildungsbericht 2018» hervor.


40 Millionen für Weiterbildungsoffensive gefordert

Nationalrat Kurt Fluri im Rat

In einer am Donnerstag eingereichten Motion fordert Nationalrat Kurt Fluri (FDP, SO) einen substantiellen Kredit für die Aus- und Weiterbildung von Sozialhilfebeziehenden. Er stützt sich dabei auf die vom SVEB und der Schweizerischen Konferenz für Sozialhilfe lancierten Weiterbildungsoffensive.


Demokratie braucht Erwachsenenbildung

Erwachsenenbildung böte vielerlei Möglichkeiten, Demokratie zu erfahren. In einer Zeit, in der die Gesellschaft auseinanderdriftet, wäre deshalb mehr demokratische Erwachsenenbildung wünschenswert. Doch die Zeichen deuten in eine andere Richtung.


Aus- und Weiterbildung: "keine Kernaufgabe der ALV"

Die Arbeitslosenversicherung (ALV) soll sich primär um eine rasche Reintegration von Stellensuchenden in den Arbeitsmarkt kümmern. Aus- und Weiterbildung spielen dabei keine zentrale Rolle, wie aus einem Bericht des Departements für Wirtschaft, Bildung und Forschung zu entnehmen ist.


Gegen die Sprachlosigkeit

Julia Dubois

Wer mit fremden- oder demokratiefeindlichen Sprüchen konfrontiert wird, sogenannten Stammtischparolen, bleibt oft sprachlos. Das muss nicht sein. Der von Klaus-Peter Hufer ent­wickelte Kurs gegen Stammtischparolen wird auch in der Schweiz angeboten. Julia Dubois von Amnesty International erklärt, was man dabei lernt.


Serbien: Demokratie verlernen

Szene in einem Belgrader Café.

Die demokratische Aufbruchsstimmung in Serbien nach dem Krieg wurde auch von der Erwachsenenbildung getragen. Inzwischen widmet sich diese vornehmlich der beruflichen Weiterentwicklung. Demokratiebildung findet lediglich in einer alter­nativen Szene statt, obwohl sie heute dringender wäre denn je.


Berufs- und Laufbahnberatung wird zunehmend wichtiger – auch für Erwachsene

Karten für die Berufsberatung

In seinem Bericht zur Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung (BSLB) fordert der Arbeits- und Organisationspsychologe Andreas Hirschi unter anderem eine Beratung, die auf das ganze Erwerbsleben hin ausgerichtet ist. Der Bericht prognostiziert zudem zunehmenden Systemrelevanz der BSLB.


Erwachsenenbildung bei Erasmus+ bleibt marginal

Erasmus+ ist das wichtigste Förderprogramm der EU. Auch die Erwachsenenbildung ist darin berücksichtigt, im Hinblick auf die nächste Finanzierungsperiode jedoch wiederum eher marginal.

Für die Periode 2021 bis 2027 will die  Europäische Kommission das Budget zwar gesamthaft auf 30 Milliarden Euro verdoppeln. Doch die  Erwachsenenbildung soll wie beim letzten Mal nur 3,9% des Budgets erhalten. In Zahlen sind das 1,19 Milliarden Euro für sieben...


Bewerbungsfrist für UNESCO-Preise

Seit 1967 fördert die UNESCO mit internationalen Preisen herausragende Leistungen und Innovationen auf dem Gebiet der Alphabetisierung. Über 485 Projekte und Programme von Regierungen, Nichtregierungsorganisationen und Einzelpersonen auf der ganzen Welt wurden bis jetzt ausgezeichnet.

Am 5. Juni endet die Bewerbungsfrist für die nächste Preisrunde. Bewerben können sich Personen, Institutionen und Organisationen, die sich mit der Förderung der...


Qualitätsmanagement in Deutschland auf dem Vormarsch

Rund 80 Prozent der Weiterbildungsanbieter in Deutschland nutzten 2017 ein Qualitätsmanagementsystem (QMS) und weit mehr als die Hälfte gaben an, dass sich durch den Einsatz von QMS die Qualität ihrer Organisationsstrukturen und -prozesse sowie die Qualität ihres Angebots verbessert hat.

Dies zeigen die Ergebnisse der wbmonitor-Umfrage 2017 des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) und des Deutschen Instituts für Erwachsenenbildung –...


Informationen zum europäischen Datenschutzgesetz

DSGVO

Am Freitag, den 25. Mai 2018, tritt die Datenschutz-Grundverordnung der Europäischen Union (DSGVO) in Kraft. Auch wenn sich ein entsprechendes Gesetz in der Schweiz noch in Ausarbeitung befindet, sind viele Schweizer Unternehmen von der DSGVO bereits direkt betroffen – auch Weiterbildungsanbieter.


Fortbildung zu OER

Offene Bildungsressourcen (Open Educational Resources, OER) sind Materialien, die für Bildungszwecke legal aus dem Internet heruntergeladen und verwendet werden können. Wie man selbst OER erstellt oder wo man sie findet, will eine Fortbildung an der Volkshochschule Köln vermitteln. Es handelt sich um einen Blended-Learning-Kurs. Er findet vom 7.6. bis zum 7.7. statt und die Teilnahme ist kostenlos.

Weitere Informationen


Die hartnäckigen Alten

Mit dem Ruhestand fallen arbeitsbezogene Lernanlässe weg. Weshalb sich viele dennoch "hartnäckig" weiterbilden, verrät Claudia Kulmus von der Humboldt Universität zu Berlin im Interview. Am 22. Mai präsentiert sie im Netzwerk Weiterbildungsforschung an der PH Zürich Resultate ihrer Forschung.


Berufsorientierte Weiterbildung für alle – noch ein weiter Weg

Podiumsdiskussion

Die Berufsbildung muss erwachsenengerecht werden. Dies ist die Kernaussage der diesjährigen bildungspolitischen Tagung des SVEB. Die Podiumsdiskussion zeigte jedoch, dass der Weg zu einer berufsorientierten Weiterbildung für alle Erwachsenen noch weit ist.


Stärkung der Weiterbildung für Flüchtlinge

Flüchtlinge

Der Bundesrat und die Kantone haben sich auf eine gemeinsame Integrationsagenda geeinigt. Die Weiterbildung spielt dabei eine zentrale Rolle.


Arbeitsplatzbezogene Weiterbildung bei der Firma FRAISA

Mitarbeiter der Fraisa SA

Die FRAISA SA hat an ihrem Standort in Solothurn eine Mitarbeiterschulung nach dem GO-Modell durchgeführt. Über die Erfahrungen mit arbeitsplatzbezogener Weiterbildung berichten CEO Josef Maushart und Betriebsleiter Adrian Hangartner.


Programm zur Armutsbekämpfung wird fortgesetzt

In der Schweiz sind aktuell 7,5 Prozent der ständigen Wohnbevölkerung oder 615‘000 Personen von der Armut betroffen. Darunter sind 108‘000 Kinder. Der Bund hat in den letzten fünf Jahren gemeinsam mit den Kantonen, Städten und Gemeinden sowie Nicht-Regierungsorganisationen ein nationales Programm zur Prävention und Bekämpfung von Armut umgesetzt. Ziel war es, die Massnahmen zur Prävention von Armut zu verbessern.

Dieses Programm soll nun...


Wettbewerbsvorteil Weiterbildung

Die "Zürcher Wirtschaft" des KMU- und Gewerbeverband Kanton Zürich nimmt in der aktuellen Ausgabe die Weiterbildung aus ökonomischer Sicht in den Fokus. Bernhard Grämiger erklärt im Interview, wie Weiterbildung für KMU zum Wettbewerbsfaktor wird.


Stärkung der IKT-Grundkompetenzen bei Arbeitnehmenden ab 45

Der Bundesrat soll eine Weiterbildungsoffensive für die Stärkung der IKT-Grundkompetenz von bildungsfernen Arbeitnehmenden ab 45 Jahren starten. Dies verlangt die Aargauer Nationalrätin Irène Kälin von der Grünen Fraktion. Diese Weiterbildungsoffensive sei gemeinsam mit den Weiterbildungspartnerinnen und -partnern aus Kantonen und Wirtschaft durchzuführen. Dazu sollen mindestens 100 Millionen Franken eingesetzt werden für eine 4-jährige...


Formale Weiterbildung im Tertiärbereich auch für Erwachsene

Auch Erwachsenen sollen während ihres ganzen Erwerbslebens Weiterbildungsmöglichkeiten offen stehen. Die Schaffhauser SP-Nationalrätin Martina Munz will deshalb den Bundesrat beauftragen, Massnahmen zu ergreifen, um formale Weiterbildung im Tertiärbereich auch auf ältere und erfahrene Erwachsene auszurichten.

Zur Begründung ihrer Motion schreibt Munz, dass für ältere und erfahrene Erwachsene die Hürden und Kosten für eine formale Weiterbildung...


Die Schweiz beteiligt sich an PIAAC

Die Schweiz wird an der nächsten Runde des Program for the International Assessment of Adult Competencies (PIAAC) der OECD teilnehmen können. Dies hat das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) mitgeteilt.


Projekt FinALE: Einblicke in die Finanzierung der Erwachsenenbildung

50 Euro

Die non-formale Erwachsenenbildung führt unbestritten zu individuellen wie auch sozialen Verbesserungen. Trotzdem bewegen sich die öffentlichen Ausgaben für die Erwachsenenbildung auf sehr bescheidenem Niveau. Mit dem Projekt FinALE sollen die Finanzierungsmechanismen untersucht werden.


Internationale Weiterbildungspolitik – ein Geben und Nehmen

Bernhard Grämiger, SVEB-Direktor

Am 5. April findet in Zürich eine Veranstaltung zur internationalen Weiterbildungspolitik statt. SVEB-Direktor Bernhard Grämiger spricht über die Gründe, weshalb die Schweiz in internationalen Netzwerken arbeitet.


Berufsbildung auch für Menschen mit Behinderung

Die Berufsbildung soll auch Menschen mit Behinderung offen stehen. Das unterstreicht der Bundesrat in seiner Antwort auf die Interpellation von Christine Häsler von den Grünen. Sie vermisste in den Visionen und strategischen Leitlinien zur Berufsbildung 2030 sowie dem dazugehörige Bericht eine Erwähnung der Möglichkeiten, Rechte und Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen.

In seiner Antwort bezieht sich Bundesrat grundsätzlich auf die...


Arbeitsplatzbezogene Weiterbildung: zum Beispiel im Pflegezentrum

Das Küchenpersonal des Pflegeheims Bachwiesen in der GO-Weiterbildung.

Das Pflegezentrum Bachwiesen in Zürich hat für sein Küchenpersonal eine Weiterbildung nach dem GO-Modell organisiert. Dabei ging es nicht zuletzt um eine bessere Zusammenarbeit der Teammitglieder.


EAEA Grundtvig Award Call 2018 veröffentlicht

Die European Association for the Education of Adults (EAEA) schreibt alljährlich die Grundtvig Awards aus. Die Ausschreibung für 2018 ist nun veröffentlicht worden. Das Thema des diesjährigen Wettbewerbs sind Kooperationen und Partnerschaften. Dies ist auch ein Thema für die Arbeit von EAEA in diesem Jahr insgesamt.

zur Ausschreibung


Eine App gegen Schulden

Online-Shopping ist kinderleicht. Doch auch beim Sparen können digitale Kanäle helfen. Martin Abele, Leiter der Fachstelle Schuldenberatung der Caritas Schweiz, erklärt die Bedeutung der App «Caritas My Money».


Neue Geschäftsstellenleiterin von Arbeitsintegration Schweiz gewählt

Salomé Steinle ist zur neuen Geschäftsleiterin von Arbeitsintegration Schweiz gewählt worden. Dies teilte der Vorstand vor kurzem mit. Zurzeit ist Salomé Steinle stellvertretende Sektionsleiterin und wissenschaftliche Mitarbeiterin der Sektion Prävention in der Gesundheitsversorgung im Bundesamt für Gesundheit.

Als erfahrene Projektleiterin und Fachexpertin für Prävention, Public Health und Soziale Sicherheit kenne sie die Schnittstellen von...


Swissmem lanciert Umschulungsmodell

Still aus Swissmem Erklärvideo

Aufgrund der rasanten technologischen Entwicklung verschwinden Berufe und ganze Berufsfelder. Mit einem neuen Modell will der Verband der Schweizer Maschinen-, Elektro- und Metall-Industrie, Swissmem, die Umschulung Erwachsener erleichtern und effizienter gestalten.


Leitbild Berufsbildung 2030 verabschiedet

Am 29. Januar 2018 hat die Steuergruppe das verbundpartnerschaftlich erarbeitete Leitbild Berufsbildung 2030 und ein Programm mit Stossrichtungen einstimmig verabschiedet. Das Leitbild und das darauf basierende Programm geben Leitplanken zur Entwicklung der Schweizer Berufsbildung in den nächsten Jahren vor.


Magazin erwachsenenbildung.at: Was ist eigentlich Basisbildung?

Basisbildung gehört gemeinsam mit dem Nachholen eines Pflichtschulabschlusses derzeit zu den bestdotierten Bereichen der Erwachsenenbildung in Österreich, schreiben die Herausgeberinnen des "Magazins erwachsenenbildung.at" (Meb). Doch auch unter Fachleuten in der Erwachsenenbildung gibt es unterschiedliche Interpretationen des Basisbildungsbegriffs und unterschiedliche Grundhaltungen dazu.

Die Ausgabe der Online-Zeitschrift eröffnet in ...


SVEB neuer Kooperationspartner der Bildungskoalition NGO

Die Bildungskoalition NGO ist ein Verbund von 30 nationalen Nicht-Regierungsorganisationen, der sich auf bildungspolitischer Ebene für eine nachhaltige Entwicklung einsetzt. Aktuelle Schwerpunkte bilden etwa der Prozess Berufsbildungsstrategie 2030 oder die Agenda 2030. Als Kooperationspartner vertritt der SVEB in der Koalition die Anliegen der Weiterbildung.

Auskünfte: Bernhard Grämiger, Direktor SVEB, T: 044 319 71 61


Die Stadt aus der Optik von Flüchtlingen

Die Stadtführer von Architecture for Refugees.

Die Gruppe "Architecture for Refugees" führt in Zürich Stadtführungen der etwas anderen Art durch. Sie zeigen die Stadt aus Sicht von Flüchtlingen. Im Rahmen des Projekts "Inclood", das die Rollen des Wohnens und Lernens für die Inklusion von Flüchtlingen untersucht, fand eine solche Führung Ende Februar für Bildungsfachleute statt.


Social Media für Selbständige: Wie ein Laden mit vielen Eingängen

Marc Böhler

Kann man als selbständiger Erwachsenenbildner auf Social Media verzichten? Marc Böhler, freischaffender Kursleiter, hat eine überraschende Antwort parat.


Neuer Rektor für die "EB Zürich"

Der Regierungsrat des Kantons Zürich hat vor kurzem Sven Kohler zum neuen Rektor für die EB Zürich gewählt. Sven Kohler übernimmt das Amt von Hugo Lingg, der in Ruhestand geht. Sven Kohler war bisher Geschäftsführer der Schulgemeinde Fällanden, er wird sein neues Amt im November 2018 antreten. 

Mehr zum Thema


Grundkompetenzen durch Social Media fördern

Wie können Facebook, Twitter und ähnliche Plattformen effizient zur Förderung von Grundkompetenzen genutzt werden? Dieser Frage will das europäische Netzwerk für Grundkompetenzen (EBSN) nachgehen und organisiert dazu Ende Februar über die Plattform EPALE eine zweitägige Online-Diskussion. Dabei sollen zwei mögliche Funktionen der Sozialen Medien im Fokus stehen:

1. Netzwerke für den Austausch zwischen Lehrenden im Bereich Grundkompetenzen

2....


Wie mit "Offenen Bildungsressourcen" umzugehen ist

Unter dem Titel "Erweiterte Lernwelten" führte der deutsche Volkshochschulverband (VHS) einen Kurs im Umgang mit digitalen Lern- und Lehrsettings durch.


Ö-Cert: Qualität ist auch in Österreich ein zentrales Thema

Rund 160 Bildungswissenschafterinnen und Bildungswissenschafter sowie Vertreterinnen und Vertreter aus der Praxis trafen sich Ende Januar zur grössten Konferenz zur Erwachsenenbildung in Österreich. Im Zentrum stand die Frage der Qualitätsentwicklung und -sicherung.

Insbesondere ging es um die Zukunft des österreichischen Pendants zu eduQua, Ö-Cert. Von Dezember 2011 bis Dezember 2017 wurde das Gütesiegel Ö-Cert bislang an 1193 Bildungsanbieter...


GO Rumänien: Gemeindezentren als Orte des lebenslangen Lernens

Die ländlichen Regionen Westrumäniens sind mitunter schwer zu erreichen. Vielen Dörfern fehlt der Anschluss an den öffentlichen Verkehr. Auch punkto Weiterbildung handelt es sich weitgehend um ein Entwicklungsgebiet. Mit dem Projekt "Go Rumänien" sollte sich dies ändern.


Betriebliche Weiterbildung im Zentrum der diesjährigen Learntec

Die Learntec in Karlsruhe ist eine der wichtigsten Messen für digitale Bildung. Die diesjährige Ausgabe fand vom 30. Januar bis 1. Februar statt. An ihr nahmen über 10'000 Besucherinnen und Besucher sowie mehr als 300 Ausstellerinnen und Aussteller teil.

Wie unsere Kolleginnen und Kollegen von erwachsenenbildung.at berichten, stand vor allem die betriebliche Weiterbildung im Fokus. Zitiert wird Britta Wirtz, die Geschäftsführerin der...


Frankreich: 15 Milliarden Euro für Berufsbildung

Die französische Regierung plant, 15 Milliarden Euro in die Berufsbildung zu investieren. Bereits im September 2017 wurde der Finanzplan beschlossen. Nun soll ein Dokument erarbeitet werden, welches den Regionen als Grundlage für die Entwicklung, Überwachung und Evaluation von Massnahmen dient.


Weiterbildung digital: Grüsse vom Holodeck

Es wurde viel getwittert, noch mehr diskutiert und irgendwo in der Mitte des Vorlesungssaals auch gezeichnet. Das Medium selbst ist nicht entscheidend, sondern das Konzept dahinter. So lautete eine der Kernaussagen der Tagung #Weiterbildung digital, die am 25. Januar an der PH Zürich stattfand. Will heissen, alle Tablets und Lernplattformen bringen nichts, wenn ihr Einsatz nicht durchdacht ist. Und es bedeutet auch, dass mit einer guten Idee...


Starthilfe für Migrantinnen in der IT-Branche

Eine gute Ausbildung garantiert noch keinen Arbeitsplatz, zumindest nicht bei zugewanderten Frauen und erst recht nicht, wenn sie einen Beruf erlernt haben, der in der Schweiz als Männerdomäne gilt. ECAP befasst sich schon länger mit dieser Thematik und hat mit ict@migrants soeben ein Projekt in Zürich lanciert, das qualifizierten Migrantinnen Wege in den Arbeitsmarkt eröffnen soll.

Gesucht sind Betriebe, die Praktikumsplätze im Umfang von drei...


Zögerlicher Aufbruch ins Digitale

Die Digitalisierung der Schweizer Weiterbildung beginnt an den Rändern: Kurssuche, Marketing oder Evaluationen sind bereits stark von ihr geprägt. Bei den Lernangeboten selbst verläuft der Wandel zurückhaltender. Dass sich dies bald ändern könnte, geht aus der aktuellen Weiterbildungsstudie des SVEB und der Pädagogischen Hochschule Zürich hervor.


Die Schweiz – ein noch unvollkommenes Weiterbildungsparadies

Aus der Sicht von Staaten wie Nigeria, Indien oder Afghanistan ist die Schweiz punkto Weiterbildung ein Paradies nicht zuletzt aufgrund der gesetzlichen Rahmenbedingungen. Doch das Paradies ist noch längst nicht vollkommen und der UNESCO-Aktionsplan für die Weiterentwicklung der Weiterbildung hat auch für uns seine Berechtigung.


Arbeit dank Bildung – Weiterbildungsoffensive für Personen in der Sozialhilfe

75'000 Erwachsene in der Sozialhilfe haben eine Chance zur beruflichen Integration, sofern sie sich gezielt weiterbilden können. Die Schweizerische Konferenz für Sozialhilfe (SKOS) und der Schweizerische Verband für Weiterbildung (SVEB) lancieren deshalb eine Weiterbildungsoffensive mit dem Ziel den Betroffenen den Weg in den Arbeitsmarkt zu öffnen.


Projektförderung im Rahmen der Fachkräfteinitiative

Der Bund fördert auch 2018 im Rahmen der Fachkräfteinitiative (FKI) Projekte, die einen Beitrag zur besseren Nutzung des inländischen Fachkräftepotenzials leisten. Die Fördermittel belaufen sich auf jährlich insgesamt 400'000 Franken und sind bis Ende 2018 befristet.

Die Auswahl der Projekte wird vom Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) nach vorgängig festgelegten Kriterien getroffen. Insbesondere müssen sich Projekte auf die vier...


Grundkompetenzen am Arbeitsplatz: Gesuchsunterlagen

Digitalisierung, Automatisierung und neue Organisationsprozesse verändern die Anforderungen an Mitarbeitende. Damit diese den Anschluss nicht verpassen und im Erwerbsleben verbleiben können, unterstützt das SBFI ab 1. Januar 2018 Weiterbildungen zur Stärkung von Grundkompetenzen am Arbeitsplatz. Das entsprechende Merkblatt sowie das Gesuchsformular und die Reporting- und Rechnungsformulare sind nun online verfügbar.

Das Beitragsverfahren ist...


Stadt Bern investiert in niederschwellige Ausbildungen für Stellenlose

Die Stadt Bern will mehr Mittel für die berufliche und soziale Integration von Personen aus der Sozialhilfe bereitstellen. Die Strategie für die Jahre 2018-2021 sieht Aufwendungen von insgesamt vier Millionen Franken vor.

Weil es zunehmend schwieriger wird, Stellenlose ohne Berufsausbildung in den Arbeitsmarkt zu vermitteln, will die Stadt Bern vermehrt in die Förderung von Grundkompetenzen investieren und neu niederschwellige Ausbildungen mit...


Call 2018 für europäische Mobilitäts- und Kooperationsprojekte

Das Schweizer Programm zu Erasmus+ fördert Weiterbildungen im Rahmen von Mobilitätsprojekten oder strategischen Partnerschaften auch für das Personal von Erwachsenenbildungsinstitutionen. Wer seinem Personal eine persönliche und berufliche Weiterentwicklung ermöglichen und damit zur internationalen Vernetzung seiner Einrichtung beitragen möchte, kann sich mit seinem Projekt bei Movetia für Fördergelder bewerben.

Mobilitätsprojekte betreffen...


Austauschprogramm "Erasmus" ist 30 Jahre alt

Das europäische Bildungsprogramm Erasmus feiert sein 30-jähriges Bestehen. Es ist mit 4,4 Millionen Studierenden das grösste Austauschprogramm weltweit. Die Schweiz ist seit 25 Jahren dabei, mit unterschiedlichem Status.


"Solange man im Verwaltungs-Groove steckt, passiert nichts"

Die Kantone spielen bei der Nachholbildung eine entscheidende Rolle. Insbesondere für die Organisationen der Arbeit (OdAs) können sie wichtige Impulsgeber sein, um in einzelnen Branchen Weiterbildungsaktivitäten auszulösen. Im Kanton Solothurn gelingt das erstaunlich gut. Der Leiter der Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung, Renato Delfini, erklärt die Gründe.


Wie Nachholbildung gelingen kann

Nur 1,5 % der Erwachsenen zwischen 25 und 64 Jahren, die keinen Berufsabschluss haben, holen einen solchen nach. Was Erwachsene brauchen, um in die Nachholbildung einzusteigen und durchzuhalten, war Gegenstand der SVEB-Veranstaltung «Erwachsenengerechte Nachholbildung», die am 6. Dezember in Zürich stattfand.


Deutlich mehr EU-Bürgerinnen und Bürger sollen lebenslang lernen

Die EU will bis 2025 den Anteil der EU-Bürgerinnen und Bürger, die lebenslang lernen, auf 25 Prozent erhöhen. Gegenwärtig liegt der Anteil der werkstätigen erwachsenen Bevölkerung, der sich am lebenslangen Lernen beteiligt, bei nur 11 Prozent. Diesen Kurs hat die EU im Rahmen des Sozialgipfels in Göteborg am 17. November festgelegt und er ist Bestandteil eines europäischen Bildungsraums bis 2025.

Begrüsst wird die Initiative unter anderem vom...


Journées spéciales zur Qualifikation in der Berufsbildung

Wie können Personen ohne Qualifikation in das Berufsbildungssystem integriert werden? Mit dieser Frage setzte sich der jüngste Anlass in der Reihe der "Journées spéciales" auseinander. Die "Journées spéciales" werden zweimal jährlich vom EHB im Westschweizer Bildungszentrum der Baubranche durchgeführt.

Anlässlich der Veranstaltung vom 1. Dezember wurden die Bedürfnisse der Arbeitgeber und konkrete Massnahmen in den Bereichen Gesundheit, Soziales...


Innovative (Weiter-)Bildungskonzepte gesucht

Das Educational Lab im Klagenfurter Lakeside Science & Technology Park erforscht, entwickelt und testet neue Bildungskonzepte, um damit Innovationen im Aus- und Weiterbildungssystem anzuregen.

Aktuell sucht das Labor innovative (Weiter-)Bildungskonzepte und -projekte sowie Personen, die vor Ort zu den Bereichen MINT, Forschung und Entwicklung, Entrepreneurship und Internationalität arbeiten möchten.  https://erwachsenenbildung.at/aktuell/nachrichten_details.php?nid=12029/

Mehr zum Thema


KMU wollen keine Verkaufsgespräche sondern Beratung

Viel wurde in letzter Zeit über das Thema Weiterbildung in KMU geschrieben. Meistens wurden dabei Defizite betont. So hiess es, vielen KMU fehle bei der Weiterbildung eine klare Strategie, und auch das Bundesamt für Statistik bestätigte kürzlich, dass die kleinen und mittleren Betriebe bei diesem Thema weniger aktiv seien als Grossbetriebe. Höchste Zeit, dass die KMU selbst Stellung nehmen konnten. Die KMU-Tagung vom 16. November bot...


Ausgaben der Unternehmen für Weiterbildung stagnieren

BFS Grafik

Kleinere Unternehmen holen bei der Weiterbildung ihrer Mitarbeitenden etwas auf, dafür sinkt die Quote bei mittleren Unternehmen. Dies geht aus den jüngsten Zahlen des Bundesamts für Statistik (BFS) zur beruflichen Aus- und Weiterbildung hervor.


Österreich vergibt Staatspreise für Erwachsenenbildung

Um besondere Leistungen auf dem Gebiet der Erwachsenenbildung zu würdigen, verleiht das österreichische Bundesministerium für Bildung (BMB) den jährlich einen Staatspreis für Erwachsenenbildung in verschiedenen Kategorien. Am 16. November hat Bildungsministerin Sonja Hammerschmid den Staatspreis 2017 in drei Kategorien vergeben.


Meilenstein für die Stärkung der Grundkompetenzen von Arbeitnehmenden

Der Bundesrat hat heute einen Förderschwerpunkt für die Weiterbildung von Arbeitnehmenden im Bereich Grundkompetenzen beschlossen. Die Massnahme basiert auf dem Berufsbildungsgesetz und ist auf drei Jahre befristet. Gerechnet wird mit Bundesbeiträgen von insgesamt etwa 13 Mio. Franken.


Wer nach B will, muss A loslassen – wirklich?

Die 10. AdA-Plattformtagung von Ende Oktober stellte die Frage nach den "Kursleiterkompetenzen von morgen". Eine einfache Antwort darauf lieferte die Tagung nicht. Aber sie gab Hinweise.


Eine Säule 3w für Weiterbildungen

Wer für eine Weiterbildung Geld auf die Seite legen möchte, soll dies von den Steuern absetzen können, ähnlich wie für die Altersvorsorge. Diese Idee liegt dem Postulat der Berner Grünliberalen Kathrin Bertschy und vier Mitunterzeichnern zugrunde. In ihrem Postulat verlangen sie, der Bundesrat solle mögliche Umsetzungsvarianten einer zeitlich befristeten und betragsmässig begrenzten Steuerbefreiung zur Ermöglichung einer privat finanzierten...


Bundesrat soll Übersicht bei Weiterbildungsangeboten schaffen

Der Bundesrat soll sich um die Schaffung einer Plattform bemühen, die sämtliche Weiterbildungsangebote übersichtlich darstellt. Dies fordern die Walliser CVP-Nationalrätin Géraldine Marchand-Balet und 16 Mitunterzeichner in einer Motion. Die Plattform soll die Angebote indes nicht nur auflisten, sondern auch zusätzliche Informationen zur Verfügung stellen und dadurch einen strukturierten Zugang zu den Angeboten schaffen sowohl für Unternehmen wie...


Die Weiterbildungsbeteiligung bleibt ungleich

Das Bundesamt für Statistik hat Ende Oktober die neusten Zahlen über die Schweizer Weiterbildung veröffentlicht. Diese lassen erkennen, wie sich die Weiterbildung in Punkto Beteiligung, Art und Themen entwickelt hat. Im Vergleich zur letzten Erhebung 2011 zeigt sich, dass die Weiterbildung zwar langsam aber stetig an Bedeutung gewinnt.


Berufsbildung 2030 – auf dem richtigen Weg

Im Rahmen der Vernehmlassung hat der SVEB Stellung zum Entwurf des Leitbilds "Berufsbildung 2030" genommen. Er begrüsst grundsätzlich die Bemühungen, die Berufsbildung unter Berücksichtigung des dynamischen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Umfelds weiterzuentwickeln.


Qualität bewegt

An der ersten nationalen Tagung zur Qualität in der Weiterbildung in Bern Anfang Oktober nahmen knapp 100 Personen teil. Zu reden gab insbesondere die Umsetzung des Weiterbildungsgesetzes. Was Qualität in der Weiterbildung bedeutet und wie sie erreicht wird, waren Themen in den Workshops und im Plenum.


Das Schweizer Weiterbildungsgesetz als Modell für die Förderung des Lebenslangen Lernens

Vom 25. bis 27. Oktober findet im südkoreanischen Suwon die Mid-Term-Review der internationalen Konferenz zur Weiterbildung (Conférence Internationale sur l’Education des Adultes, CONFINTEA) statt. Die Mid-Term-Review überprüft die Umsetzung des an der CONFINTEA VI 2009 in Belém beschlossenen Aktionsrahmens. Dieser ist von 144 Teilnehmerstaaten unterzeichnet worden, darunter die Schweiz. Die Mid-Term-Konferenz legt zudem mit der Entwicklung einer...


Qualität in der Weiterbildung

Für die Anbieter bedeuten die Sicherstellung der Qualität und eine Zertifizierung beträchtlichen Aufwand. Welchen Stellenwert Qualität und Qualitätsmanagement in seinem Unternehmen hat und warum sich die Investition lohnt, erklärt Heinz Sommer, CEO der Vantage Education Group, im Video.


Lernen als Kompetenz an sich

Auch Menschen mit einer Erstausbildung ergattern heute nicht mehr unbedingt die spannendsten Jobs. Zusätzliche Kompetenzen werden immer gefragter. Auf lange Sicht bedeutet das, dass eine Fähigkeit besonders wichtig wird: die Kompetenz des Lernens.


Erasmus? Nicht nur für Studierende

Sie möchten sich mit Organisationen im Bereich der Weiterbildung in Europa vernetzen und austauschen? Sie würden gerne mit Partnern aus dem Ausland zusammenarbeiten, um innovative Ideen umzusetzen? Der Bund und die Kantone unterstützen Sie dabei.


Nachholbildung hat eine Chance

Wer ohne einen Berufsabschluss arbeitslos wird, hat es schwer, wieder ins Berufsleben einzusteigen. Deshalb ist es dringend notwendig, Möglichkeiten zur Nachholbildung zu schaffen. Die Studie "Betriebe als Chancengeber" zeigt Wege auf, wie dies gelingen kann.


Höhere Berufsbildung: Bundesrat verzichtet auf Qualitätssicherung bei vorbereitenden Kursen

Der Bund wird über 100 Millionen Franken jährlich in die Höhere Berufsbildung investieren, ohne die Qualität bei den unterstützten Angeboten sicherzustellen. So sieht es die revidierte Berufsbildungsverordnung vor, die der Bundesrat am Freitag verabschiedet hat. Damit missachtet der Bundesrat das Weiterbildungsgesetz, das seit dem 1. Januar 2017 in Kraft ist. Es schreibt fest, dass die Qualität von öffentlich unterstützter Weiterbildung...


Kampagne „Einfach Besser!“ lanciert

Um auf die Thematik von mangelnden Grundkompetenzen aufmerksam zu machen, lanciert der Schweizer Dachverband Lesen und Schreiben gemeinsam mit der Interkantonalen Konferenz für Weiterbildung sowie zahlreichen nationalen Partnern (Kantonen, Organisationen, Ämtern) die Kampagne „Einfach Besser!“, welche ab dem 8. September offiziell in allen drei Sprachregionen startet.

Mit der Kampagne verknüpft erfolgt auch die Neulancierung der...


DigiMaths: Ein europäisches Projekt zum besseren Gebrauch digitaler Technologien

Neue Technologien bieten eine Chance, um alltagsmathematische Kompetenzen Erwachsener zu fördern. Viele Kursleitende wünschen sich jedoch Unterstützung, damit sie diese Chance effektiv nutzen können. Am 31. August publiziert das Projekt "DigiMaths" deshalb einen Leitfaden für Kursleitende, damit sie neue Technologien im Unterricht so einsetzen können, dass sie einen positiven Effekt auf das Lernen der Teilnehmenden haben.


Fachkräftemangel: KMU setzen auf Weiterbildung

Der Fachkräftemangel stellt für die KMU in der Schweiz in ernsthaftes Problem dar. Gemäss der aktuellen KMU-Studie der Credit Suisse sind rund ein Viertel der befragten Unternehmen akut davon betroffen. Hochgerechnet sind dies rund 90'000 Unternehmen.


Nochmal ganz neu nachdenken

Buch I-Pad

Nicht nur die Digitalisierung, auch die Unplanbarkeit von Biografien zwingt die Weiterbildung zu neuen Konzepten. Innovative Ansätze kommen aber eher von branchenfremden Anbietern.


Die Bedeutung von Grundkompetenzen für Unternehmen kurz erklärt

In einem kurzen Video erklärt die Erziehungsdirektion des Kantons Bern die Bedeutung der Förderung von Grundkompetenzen für Unternehmen. Bern investiert indes nicht nur in die Sensibilisierung von Unternehmen, sondern stellt auch finanzielle Unterstützung in Aussicht.


Von der Angebots- zur Weiterbildungsberatung

Biografien werden individueller, oft auch fragmentierter, geprägt von Brüchen und Krisen. Mit solchen Personen sind auch die Ausbildenden konfrontiert, was sie auch vor neue Herausforderungen stellt. Der Beitrag erscheint in der Ausgabe 3/2017 der Fachzeitschrift "Education Permanente". Sie beschäftigt sich mit der Gestaltung von Übergängen.


Winterthur führt eigenes Lernfestival durch

Auch dieses Jahr führt die Stadt Winterthur ein Lernfestival durch. Vom 15. bis 16. September werden vom Freitag bis Samstag rund 30 spannende Workshops kostenlos angeboten. Der SVEB hat die Idee des Lernfestivals 1996 ins Leben gerufen. Winterthur führt den Anlass jedoch dieses Jahr in Eigenregie durch.


EAEA: Bildung für alle Altersgruppen zur Förderung sozialer Inklusion

Die Europäische Kommission hat kürzlich eine öffentliche Konsultation zur „Empfehlung des Rates zur Förderung sozialer Inklusion und gemeinsamer Werte durch formales und nicht formales Lernen" herausgegeben. Der Europäische Verband für Erwachsenenbildung (EAEA) hat nun mit einer Stellungnahme reagiert.

Erwachsene sollen als zentrale Zielgruppe von Bildung für soziale Inklusion gesehen werden, fordert EAEA. 

Um die Kohärenz der europäischen...


Saläre und Honorare in der Erwachsenenbildung

Bettler

In der Erwachsenenbildung ist der Reiz gross, in die Selbständigkeit zu gehen. Doch wie hoch sollen Saläre und Honorare sein? Entscheidend dabei ist nicht zuletzt, ob der Kunde den Preis als fair hinsichtlich der erbrachten Leistung betrachtet.

 


Die neue eduQua-Norm hat sich bewährt

Über 90 Prozent der eduQua-zertifizierten Weiterbildungsanbieter sind mit dem Label und dem Zertifizierungsverfahren zufrieden. Dies ergibt die jüngste Befragung der eduQua-Geschäftsstelle, an welcher im Frühjahr 445 Personen teilgenommen haben. Als grösste Herausforderung für die Qualitätssicherung sehen die meisten den dafür notwendigen Aufwand – sowohl heute als auch in Zukunft.


Weiterbildung in der «letzten Diktatur Europas»

Martina Fleischli

Die Association of Life-Long Learning and Enlightenment (ADOiP) ist der Dachverband der weissrussischen Weiterbildungsanbieter – das Pendant zum SVEB, nur unter ganz anderen politischen Umständen. Seit diesem Jahr läuft im Rahmen der Leistungsvereinbarung des SVEB mit dem SBFI ein Kooperationsprojekt zwischen den beiden Verbänden, dessen Ziel der Know-how-Transfer in den Bereichen Qualitätssicherung und Professionalisierung ist. Wie steht es um...


Unterstützung für die Qualitätssicherung in der HBB

Die Subventionierung der Vorbereitungskurse für eidg. Prüfungen in der höheren Berufsbildung (HBB) wird ab dem nächsten Jahr neu geregelt. Bis Ende Mai 2017 lief die Vernehmlassung zur dafür nötigen Änderung der Berufsbildungsverordnung (BBV). Die Stellungnahmen zeigen deutlich, dass der SVEB mit seiner Forderung nach einem System zur Qualitätssicherung nicht alleine ist. Die Mehrheit der Kantone sowie Dachverbände aus der Wirtschaft...


Der Baumeisterverband legt das Fundament

Arbeitsblatt GO-Next Bauleute

Unterstützt vom SVEB haben die Implenia Schweiz AG und der Schweizerische Baumeisterverband (SBV) ein Pilotprojekt im Rahmen von GO Next durchgeführt. Ziel war es die Grundkompetenzen von Mitarbeitenden im Baugewerbe zu fördern. Das Projekt, das im März 2017 zum Abschluss kam, war gemäss Riccardo Mero, Leiter Grundbildung beim SBV, und Adrian Geissmann, Bauführer und Leiter Ausbildung, ein Erfolg.


IKW stellt Chancengleichheit ins Zentrum

Die Interkantonale Konferenz für Weiterbildung (IKW) hat für die kantonale Umsetzung des WeBiG Empfehlungen ausgearbeitet. Sie setzt mit Chancengleichheit, günstigen Rahmenbedingungen und Koordination drei Schwerpunkte.


„Digitale Bildungsoffensive“: Grosser Förderbedarf bei Erwachsenen

Tastatur

Der Bundesrat hat am 5. Juli Bericht und Aktionsplan „Digitalisierung“ von Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann gutgeheissen. Über Investitionen bis zu 200 Millionen Franken für die Jahre 2019/2020 soll im Herbst entschieden werden. Der SVEB fordert, dass ein wesentlicher Teil der Investitionen in die Weiterbildung fliesst. Er weist auf den grossen Nachholbedarf für Erwachsene hin.


Zeit für das Beschreiten neuer Wege

Im Zentrum der Jahreskonferenz der European Association for the Educaction of Adults (EAEA) stand die Frage, wie die Weiterbildung neue Teilnehmer gewinnen könne. Noch immer ist eine grosse Gruppe von Menschen von der Teilnahme an Weiterbildung ausgeschlossen. Die Gründe dafür wurden an der EAEA-Tagung Ende Juni 2017 sichtbar.


Digitalisierung ist nur mit Weiterbildung zu meistern

Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann beantragt beim Bundesrat einen Kredit über 150 Millionen Franken für die Grund- und Weiterbildung im Zusammenhang mit der Digitalisierung. Der Kreditentscheid soll noch vor der Sommerpause fallen. Der SVEB begrüsst diesen Vorstoss. Aufgrund von teilweise disruptiven Auswirkungen der Digitalisierung auf die Arbeitswelt unterstützt er insbesondere die Zielsetzung, auch in die Weiterbildung zu investieren....


EAEA zeichnet drei Projekte zur Lese- und Schreibförderung aus

Alljährlich vergibt die European Association for the Education of Adults (EAEA) Preise für herausragende Projekte zur Förderung der Exzellenz in der Erwachsenenbildung. Für die Vergabe der sogenannten Grundtvig Awards legt die EAEA besonderes Gewicht auf Projekte, die zu neuen Ideen, neuen Partnerschaften, neuen Methoden oder einem neuen Verständnis der Erwachsenenbildung führen.

Aufgrund der Tatsache, dass Menschen mit einem höheren...


SVEB-Direktor in den EAEA-Vorstand gewählt

SVEB-Direktor Bernhard Grämiger ist in den Vorstand der European Association for the Education of Adults (EAEA) gewählt worden. Damit ist die Schweiz in einem weiteren europäischen Gremium vertreten. Die EAEA versteht sich als Stimme der non-formalen Bildung. Sie umfasst 141 Mitgliedsorganisationen aus 45 Ländern.


Forschungswerkstatt: Studierende beschäftigen sich mit Fragen von Weiterbildungsanbietern

Wer in Basel im Master "Erwachsenenbildung" studiert, kann ab dem Herbstsemester auch an einer Forschungswerkstatt teilnehmen. In dieser Werkstatt setzen sich die Studierenden mit Fragen und Problemstellungen auseinander, die von Weiterbildungsanbietern eingebracht werden.


Höhere Berufsbildung: Vergleichbarkeit von Abschlüssen

Abschlüsse der Höheren Berufsbildung (HBB) sind eine Schweizer Eigenart. Sie umfassen Diplome der Höheren Fachschulen sowie der Eidg. Berufs- und Höheren Fachprüfung. Sie richten sich an Berufsfachleute, welche bereits über zwei- bis mehrjährige Berufserfahrung verfügen.


Digitalisierung: Auch in Österreich hoher Bedarf an Weiterbildung

Die Plattform für berufliche Erwachsenenbildung (PbEB) präsentierte kürzlich beim Tag der Weiterbildung die neue Studie „Weiterbildung 2017". Das Marktforschungsinstitut MAKAM Research hatte dafür Führungskräfte und Personalverantwortliche aus 500 österreichischen Unternehmen mit mehr als 20 MitarbeiterInnen befragt. Der Schwerpunkt der Befragung lag in diesem Jahr auf Kompetenzen im Zusammenhang mit der Digitalisierung.

Vor allem äusserten die...


Digitalisierung: 150 Millionen Franken für Aus- und Weiterbildung

Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann will beim Bundesrat einen Kredit von 150 Millionen Franken beantragen. Das Geld soll in die Grund- und Weiterbildung im Zusammenhang mit der Digitalisierung fliessen. Dies ergeben Recherchen des Schweizer Fernsehens SRF.


Nachholbedarf bei der Digitalisierung

Ringier-CEO Marc Walder kann wohl mit Fug und Recht als digital-affine Person bezeichnet werden. Er hat die Initiative «Digitalswitzerland» angestossen, mit der er das Land zu einem führenden digitalen Standort machen will. Würde es nach ihm gehen, würden die Kinder anstatt Geschichte Programmieren lernen. Auf die Schulbank setzt er sich aber auch gleich selber und nimmt dabei seine Konzernleitung mit. Jede Vorstandssitzung bei Ringier...


Erwachsenenbildung bringt mehr als nur wirtschaftliche Vorteile

Anlässlich eines Workshops in Porto am 5. April dieses Jahres diskutierten Mitglieder der European Assocition for the Education of Adults (EAEA) Fragen der Finanzierung von Erwachsenenbildung. Noch immer fehlt es an genügend Forschung, um den Zusammenhang zwischen Erwachsenenbildung und ihren Auswirkungen auf die Wirtschaft aufzuzeigen. Gleichzeitig warnen EAEA-Vertreter davor, allein auf das Kosten-Nutzen-Verhältnis von Erwachsenenbildung zu...


KIP mit eigener Webseite

Die kantonalen Integrationsprogramme (KIP) haben seit Juni dieses Jahres einen eigenen Webauftritt. Die Seite bietet sowohl Grundlageninformationen zu Migration und Integration wie auch eine Übersicht über Aktualitäten. Sie soll die KIP und das Engagement von Kantonen, Städten und Gemeinden in der spezifischen Integrationsförderung sichtbarer machen.


Teilnehmende von Lese- und Schreibkursen befragt

Mit dem im Herbst 2015 gestarteten Projekt „Nationale Kursteilnehmerbefragung“ führte der Schweizer Dachverband Lesen und Schreiben erstmals eine schweizweite Umfrage unter Teilnehmenden von Lese- und Schreibkursen im Bereich Illettrismus durch. Die Resultate liegen nun vor.


Schweizer Vertretung im EBSN-Vorstand

Cäcilia Märki, Leiterin des Bereichs Grundkompetenzen beim SVEB, ist neu Mitglied im Vorstand des European Basic Skills Network (EBSN). Damit hat die Schweiz eine wichtige Stimme auf europäischer Ebene, wenn es um die Weiterentwicklung der Grundkompetenzen geht.


UNESCO-Preise für Alphabetisierung

Noch bis zum 14. Juni läuft die Bewerbungsfrist für einen der "UNESCO International Literacy Prizes". Jedes Jahr wird der ein bestimmtes Thema ausgeschrieben. Dieses Jahr dreht sich der Wettbewerb um das Thema "Alphabetisierung in einer digitalen Welt."

Seit 1967 werden die "UNESCO International Literacy Prizes" vergeben für ausgezeichnete und innovative Ideen auf dem Feld der Leseförderung. Bis jetzt sind über 475 Projekte von Regierungen, NGO...


Interkulturelle Kompetenzen von Kursleitern sind gefragt

Die Nachfrage nach Sprachkursen in Österreich ist aufgrund des Zustroms an Flüchtlingen und neuer Asylberechtigter gestiegen. Der Anteil hat sich 2016 um 3% oder 62500 Unterrichtseinheiten auf 13% des Schulungsvolumens erhöht. Dies ergab die Bildungsstudie des Berufsförderungsinstituts (BFI) Österreich, der grössten privaten Aus- und Weiterbildungseinrichtung landesweit. Damit einhergehend wuchs auch die Nachfrage nach Aus- und Weiterbildungen...


Masterstudiengang "Erwachsenenbildung" an der Universität Klagenfurt

Die Universität Klagenfurt startet am kommenden Herbstsemester die dritte Runde des Masterstudiengang "Erwachsenenbildung/Weiterbildung". Die Universität führt den Studiengang in Kooperation Kooperation mit dem Bundesinstitut für Erwachsenenbildung (bifeb) durch. Auch in der Schweiz gibt es Angebote für ein Studium "Erwachsenenbildung".


Wer bezahlt die Weiterbildung?

Ohne Weiterbildungen sind die Chancen auf dem Arbeitsmarkt heute eingeschränkt. Doch gibt es ein Recht auf Weiterbildlung? Ein tatsächlich durchsetzbares Recht gibt es nicht, sagt Corinne Saner, Rechtsanwältin und Notarin aus Olten, gegenüber dem Schweizer Radio. Doch wie sieht es mit der Übernahme der Kosten aus?

«Wenn der Arbeitgeber eine Weiterbildung anordnet, dann übernimmt er die Kosten. Jedoch kann er die Bedingung stellen, dass der...


Österreich vergibt Staatspreis für Erwachsenenbildung

In Österreich wird auch dieses Jahr wieder ein Staatspreis für Erwachsenenbildung vergeben. Berücksichtigt werden drei Kategorien: „ErwachsenenbildnerIn 2017“, „Themenschwerpunkt: Qualitätsentwicklung“ und „Wissenschaft und Forschung“.


Ältere Arbeitnehmende sollen möglichst lange berufstätig bleiben

An der dritten Nationalen Konferenz zum Thema ältere Arbeitnehmende vom 25. April haben Bund, Kantone und Sozialpartner eine gemeinsame Schlusserklärung verabschiedet.


Vernehmlassung zum europäischen Referenzrahmen für Schlüsselkompetenzen

Die Europäische Kommission möchte Beiträge zur fundierten Überarbeitung des Referenzrahmens für Schlüsselkompetenzen von 2006 einholen.


HFP Ausbildungsleiter/in: Prüfungstermine 2017

Die nächste Höhere Fachprüfung (HFP) Ausbildungsleiter/in findet im November 2017 statt. Jetzt anmelden!


Zürich will Grundkompetenzen ab 2018 wieder fördern

Der Kanton Zürich hatte auf Anfang Jahr die Förderung von Grundkompetenzkursen trotz breitem Protest aus Bildungskreisen gestrichen. Diese Sparmassnahme soll nun rückgängig gemacht werden.


UNESCO "Learning Cities Awards" für 16 Städte

16 Städte rund um den Globus werden mit dem diesjährigen UNESCO "Learning Cities Award" ausgezeichnet. Eine internationale Jury hat die Städte ausgesucht. Prämiert werden aussergewöhnliche Erfolge bei der Förderung von Bildung und von lebenslangem Lernen.


Bundesrat stösst Programm zur Förderung der Grundkompetenzen an

Die Digitalisierung stellt nicht zuletzt für Arbeitnehmende in fortgeschrittenem Alter und für Menschen mit geringer Qualifikation eine Herausforderung dar. Der Bundesrat will deshalb ein Programm anstossen, um die Weiterbildung im Bereich der Grundkompetenzen voranzutreiben. Der SVEB engagiert sich seit gut zehn Jahren dafür und setzt sich auch für eine Förderung von IKT-Fähigkeiten ein.


Philippe Bischof wird neuer Direktor von Pro Helvetia

Die Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia wird künftig von Philippe Bischof geführt. Er ist derzeit Leiter der Abteilung Kultur im Präsidialdepartement Basel-Stadt.